Szydłowiec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Szydłowiec
Wappen von Szydłowiec
Szydłowiec (Polen)
Szydłowiec
Szydłowiec
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Masowien
Powiat: Szydłowiec
Fläche: 12,93 km²
Geographische Lage: 51° 13′ N, 20° 21′ OKoordinaten: 51° 13′ 26″ N, 20° 21′ 26″ O
Einwohner: 11.894
(31. Dez. 2016)[1]
Postleitzahl: 26-500
Telefonvorwahl: (+48) 48
Kfz-Kennzeichen: WSZ
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DK7
Schienenweg: Radom–Kielce
Nächster int. Flughafen: Warschau
Gmina
Gminatyp: Stadt- und Landgemeinde
Gminagliederung: 24 Schulzenämter
Fläche: 128,15 km²
Einwohner: 18.951
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 148 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1430053
Verwaltung (Stand: 2014)
Bürgermeister: Artur Ludew
Adresse: Rynek Wielki 1
26-500 Szydłowiec
Webpräsenz: www.szydlowiec.pl



Szydłowiec (deutsch Schiedlowietz) ist eine Stadt sowie Sitz der gleichnamigen Stadt- und Landgemeinde im Powiat Szydłowiecki der Woiwodschaft Masowien, Polen.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
da fehlt alles Geographie, Geschichte usw.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Stadt- und Landgemeinde gehören neben der Stadt Szydłowiec folgende 24 Ortschaften mit einem Schulzenamt:

Barak
Ciechostowice
Chustki
Hucisko
Jankowice
Korzyce
Krzcięcin
Łazy
Majdów
Omięcin
Rybianka
Sadek
Szydłówek
Świerczek
Świniów
Wilcza Wola
Wola Korzeniowa
Wysocko
Wysoka
Zastronie
Zdziechów

Weitere Orte der Gemeinde sind Długosz, Jarzębia, Mszadla, Marywil und Zdziechów (kolonia).

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein paar Kilometer östlich des Stadtzentrums liegt der Bahnhof Szydłowiec an der Bahnstrecke Warszawa–Kraków.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den Baudenkmälern der Stadt Szydłowiec befindet sich ein bedeutender Teil auf dem Großen Markt (pl. Rynek Wielki). Der Große Markt wird dominiert von der Kirche im Süden und dem Rathaus im Norden.

Großer Markt in Szydłowiec, zeitgenössisches Gemälde von Józef Szermentowski

Die katholische Kirche St. Zygmunt (dt. Siegmund) mit einem wertvollen gotischen Polyptychon, vergoldeten Altären, einem Sterngewölbe im Presbyterium und einem Polychrom im Kirchenschiff ist eine Kombination vieler Kunst-Stile. Die Pfarrei wurde 1401 gegründet. Gegen Ende des 15. Jahrhunderts begann Jakub Szydłowiecki, den ersten Holzbau zu eine Steinkirche zu ersetzen. Es ist die Ruhestätte von Mikołaj Szydłowiecki, dessen Grab im Presbyterium zu sehen ist, und Maciej Radziwiłł, der unter dem Hauptaltar begraben liegt.

Das Rathaus befindet sich in der Mitte des Marktes und ist das charakteristisches Symbol der Stadt. Es wurde zwischen 1602 und 1629 erbaut und in Kriegen wiederholt zerstört. Es ist ein wertvolles Beispiel bürgerlicher Architektur in Polen. Das Haus an der Eiche (pl. Dom pod Dębem) ist das klassizistische Gebäude der ehemaligen Grundschule, das 1819 von Prinzessin Anna von Zamoyski Sapieżyna erbaut wurde. An der Schule wurde nach dem Bell-Lancaster-System unterrichtet, bei dem eine Gruppe älterer Kinder die Jüngeren unterweist.

Am Anfang des Marktplatzes findet sich ein Denkmal zum Gedenken an Tadeusz Kościuszko, das 1920 errichtet wurde. Auf dem Kirchplatz steht seit 2007 eine Statue von Johannes Paul II. Vor der Kirche steht die Statue des Heiligen Johannes Nepomuk Johannes von Nepomuk.

Der Pranger von Szydłowiec, auf dem Großen Markt vor dem Rathaus installiert, ist eines der wenigen erhaltenen Objekte dieses Typs in Polen. Er wurde in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts als 2,5 m hohe Sandsteinsäule im Stil der Spätrenaissance erbaut, wahrscheinlich mit dem Bau des Rathauses. Sie ist mit Fratzenköpfen, mit Griffen und einer 1899 hinzugefügten Kugel an der Spitze dekoriert. Das letzte Mal übte er 1788 seine Funktion aus.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Szydłowiec – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.