Tüntingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tüntingen (dt.)
Tënten (lux.)Vorlage:Infobox Ortsteil einer Gemeinde in Deutschland/Wartung/Alternativname
Tuntange (frz.)Vorlage:Infobox Ortsteil einer Gemeinde in Deutschland/Wartung/Alternativname
Gemeinde Helperknapp
Wappen von Tüntingen
Koordinaten: 49° 43′ N, 6° 1′ OKoordinaten: 49° 42′ 57″ N, 6° 0′ 42″ O
Einwohner: 1320 (5. Jan. 2021)[1]
Postleitzahlen: 7481, 7482
Tüntingen (Luxemburg)
Lage von Tüntingen in Luxemburg
Ortsmitte mit Pfarrkirche
Ortsmitte mit Pfarrkirche

Tüntingen (luxemburgisch Tënten, französisch Tuntange) ist eine Ortschaft in der Gemeinde Helperknapp im Großherzogtum Luxemburg und zugleich Sitz der Gemeinde. Bis Ende 2017 war es eine eigenständige Gemeinde, welche zum Kanton Mersch gehörte.

Zusammensetzung der ehemaligen Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Tüntingen bestand aus den Ortschaften:

Sehenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet der ehemaligen Gemeinde versammelt eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten, welche tatsächlich von historischem Rang sind und sich bis heute in eine naturbelassene Landschaft einfügen.

Für das Eischtal wird unter dem Namen „Tal der sieben Schlösser“ geworben. Davon finden sich auf dem Gebiet von Tüntingen die Burg Hollenfels sowie die Burg Ansemburg und das Schloss Ansemburg.

Von hervorragender Bedeutung für Luxemburgs Geschichte indessen ist das Kloster Marienthal, was erst durch die Wiederentdeckung des Codex Mariendalensis neu demonstriert worden ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nombre d'habitants par localité. In: Internetseite der Gemeinde Helperknapp. Abgerufen am 16. September 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tüntingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien