Türkisches Präsidium für Internationale Kooperation und Koordination

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Das Türkische Präsidium für Internationale Kooperation und Koordination (türkisch Türk İşbirliği ve Koordinasyon Ajansı Başkanlığı (TİKA)) ist die staatliche Entwicklungshilfeorganisation der Türkei.

Aufgaben und Tätigkeitsfelder[Bearbeiten]

Der Gründungszweck des TİKA ist die Koordinierung und Förderung der wirtschaftlichen, kommerziellen, sozialen und kulturellen Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern. TİKA leistet - als die einzige staatlich eingerichtete technische Institution Entwicklungshilfe. Sie ist in 37 Ländern, überwiegend in Zentralasien, tätig.

Das TİKA unterstützt auch die Lehre der türkischen Sprache im Ausland, beispielsweise das Turkologie-Projekt.

Organisation[Bearbeiten]

Das TİKA wurde im Jahre 1992 als eine Abteilung des Außenministeriums gegründet. 1999 wurde sie an das Ministerpräsidialamt angeschlossen.

Am 5. Juni 2011 wurde Serdar Çam zum TİKA-Präsidenten berufen.

Weblinks[Bearbeiten]