T2 3-D: Battle Across Time

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelT2 3-D: Battle Across Time
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1996
Länge13 Minuten
Stab
RegieJames Cameron,
John Bruno,
Stan Winston
DrehbuchAdam J. Bezark,
James Cameron,
Gary Goddard
ProduktionChuck Comisky,
Andrew Millstein
MusikBrad Fiedel
KameraRussell Carpenter,
Peter Anderson
SchnittShannon Leigh Olds,
Allen Cappuccilli,
David de Vos
Besetzung

T2 3-D: Battle Across Time ist ein Kurzfilm aus dem Jahre 1996.

Es handelt sich dabei um eine Nachgeschichte zu Terminator 2 – Tag der Abrechnung, die ursprünglich als Attraktion für die Universal Studios Hollywood produziert wurde. Der Film war James Camerons erste Auseinandersetzung mit der 3D-Technik.

Die Gesamtkosten der Produktion betrugen 60 Millionen US-Dollar. Pro Filmminute gerechnet würde es sich um den teuersten Kurzfilm der Filmgeschichte handeln.

Dieser Kurzfilm wurde im IMAX-3D-Verfahren gedreht. Eine Besonderheit ist, dass durch die Verwendung von drei Kameras und dementsprechend drei Projektoren, ähnlich dem Cinerama-System, ein überbreites Bild erzeugt wird sowie zusätzlich Schauspieler live auf einer Bühne zu den Filmszenen passend interagieren.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film beginnt mit einer Vorführung der Entwicklungsfirma Cyberdyne. Es folgt ein kleiner Werbefilm, in dem Shaquille O’Neal kurz zu sehen ist.

Später werden die Gäste gebeten, Sicherheitsbrillen – es handelt sich dabei um 3D-Brillen – aufzusetzen. Ein T-1000 taucht auf und verfolgt Sarah und John Connor. Ein Terminator der Serie T-800 (Modell 101) kommt den beiden zur Hilfe und fährt mit John auf einem Motorrad auf die Leinwand zu. Die beiden befinden sich auf einmal in der Zukunft. Dort versuchen sie, Skynet außer Gefecht zu setzen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]