TAE-Puffer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

TAE-Puffer ist die Abkürzung für TRIS-Acetat-EDTA-Puffer, ein nach seinen Bestandteilen

benannter Elektrophoresepuffer.[1] TAE-Puffer werden u. a. bei der Agarose-Gelelektrophorese zur Trennung von Nukleinsäuren eingesetzt. Die Konzentrationen für Tris und Essigsäure liegen meistens zwischen 40 und 50 millimolar.[2][3][4] Die EDTA-Konzentration liegt bei 1 mM. Der pH-Wert wird meistens auf 8 eingestellt.[2][3][4]

Alternativ verwendete Puffer zur Trennung von Nukleinsäuren sind z. B. TBE-Puffer, TPE-Puffer, SB-Puffer oder LB-Puffer. Im Vergleich zu TBE- und TPE-Puffern wird TAE-Puffer weniger während der Elektrophorese erhitzt, wodurch höhere Spannungen an das Gel angelegt werden können.[5] Jedoch besitzt es eine geringere Pufferkapazität als ein TBE-Puffer.[5] Die Wanderungsgeschwindigkeit ist in TAE-Puffer doppelt so hoch wie bei einem TBE-Puffer.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joseph Sambrook, David W. Russell: Molecular Cloning. A laboratory manual. 3 Bände. 3rd edition. Cold Spring Harbor Laboratory Press, Cold Spring Harbor NY 2001, ISBN 0-87969-577-3.
  2. a b Ralph Rapley: The Nucleic Acid Protocols Handbook. Springer Science & Business Media, 2008, ISBN 978-1-592-59038-4, S. 707.
  3. a b Minou Bina: Gene Mapping, Discovery, and Expression. Springer Science & Business Media, 2006, ISBN 978-1-597-45097-3, S. 262.
  4. a b Monika Jansohn: Gentechnische Methoden. Springer-Verlag, 2012, ISBN 978-3-827-42430-3. S. 125.
  5. a b c Lela Buckingham: Molecular Diagnostics. F.A. Davis, 2011, ISBN 978-0-803-62975-2. S. 95.