TAI T129

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von TAI T-129)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
T129 Atak
BG12-1001 (14662033896).jpg
Typ: Mehrzweckkampfhubschrauber
Entwurfsland:

TurkeiTürkei Türkei ItalienItalien Italien

Hersteller:
Erstflug:

2009 in Cascina Costa, Italien[1]

Indienststellung:

2014

Stückzahl:

60 ausgeliefert 17. April 2021[2]

Der TAI T129 Atak (Advanced Attack and Tactical Reconnaissance Helicopter) ist ein allwettertauglicher Kampfhubschrauber basierend auf der Agusta A129. Weiterentwickelt von den türkischen Firmen TAI (Turkish Aerospace Industries) und Aselsan mit Unterstützung der italienischen Firma AgustaWestland.[3] Im Juni 2014 wurden die ersten drei Serienmaschinen den türkischen Streitkräften übergeben.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Entwicklungsprogramm für einen türkischen Kampfhubschrauber wurde im Jahr 1995 begonnen. Primärziel war, einen Kampfhubschrauber der neuesten Generation mit nationalen Ressourcen zu bauen. Ende März 2007 gewann Agusta Westland mit dem A129 die ATAK-Ausschreibung des türkischen Heeres. Er konnte sich dabei in der Endausscheidung gegen den südafrikanischen Denel CSH-2 Rooivalk durchsetzen.[5] 59 Kampfhubschrauber sollen von TAI in der Türkei gebaut werden. Der Erstflug mit einem Prototyp erfolgte am 28. September 2009. Das Geschäft sieht unter anderem einen vollständigen Technologietransfer, die Einbeziehung türkischer Zulieferer und den Einbau neuer türkischer Komponenten vor. In dieser Form wird der Hubschrauber, an dem TAI die kompletten Vermarktungsrechte hat, T129 heißen.[6] Für 2019 plante die türkische Marine, den Hubschrauber auf dem neuen Flugzeugträger TCG Anadolu einzusetzen.[7] So sollen auf der TCG Anadolu dauerhaft vier T-129 stationiert werden.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der T129 ist ein zweisitziger Hubschrauber. Der Bordschütze sitzt vorn und hinter ihm der Pilot in erhöhter Position. Die Panzerung des Cockpits soll einem Beschuss mit 12,7-mm-Munition standhalten.

Triebwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zwei LHTEC-CTS800-4A-Wellentriebwerke mit je 1045 kW bringen den Hubschrauber auf eine Marschgeschwindigkeit von 269 km/h[8] und auf eine Dienstgipfelhöhe von 6096 m.[8] Die Steiggeschwindigkeit liegt bei knapp 13,9 m pro Sekunde. Die Reichweite beträgt 561 km, die Überführungsreichweite 1000 km.[8]

Radar und Zielerfassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das thermische Ortungs- und Zielsystem ASELFLIR 300T

Der T129 ist mit einem TADS-FCR (Target Acquisition and Designation System-Fire Control Radar) ausgestattet. Das System kann sowohl Land- als auch Seeziele bis zu einer Entfernung von 30 km wahrnehmen. Zusätzlich verfügt die Radaranlage über SAR- und ISAR-Fähigkeiten. Aselsan entwickelte die Avionik und zusätzlich ein thermisches Ortungs- und Zielsystem (FLIR) unter der Bezeichnung ASELFLIR 300T.[9] In späteren Versionen soll ein leichteres und höher auflösendes ASELFLIR-235 zum Einsatz kommen. Des Weiteren arbeitet Aselsan an der Entwicklung eines Helmvisiers unter der Bezeichnung Avci, dessen Prototyp bereits entwickelt wurde und die entsprechenden Qualifikationstests durchläuft.[10] Zusätzlich kann der T129 nach dem „buddy lasing“-Prinzip feindliche Ziele markieren und sie so mit lasergesteuerten Waffen bekämpfen.

Bewaffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T-129 mit maximaler Bewaffnung

Zur Hauptbewaffnung des T129 zählen die lasergesteuerten Umtas-, Cirit- und Mizrak-O-Panzerabwehrraketen (ATGM) von Roketsan sowie[11] AIM-9 Sidewinder-Luft-Luft-Raketen und Hydra-70-Luft-Boden-Raketen. Optional kann der T129 mit AGM-114-Hellfire- oder Stinger-AA-Raketen bestückt werden.[9] Die Sekundärbewaffnung besteht aus der schwenkbaren dreiläufigen 20-mm-Gatling-Kanone TM-197B in einem Oto-Melara-Drehturm.

Selbstschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der T129 verfügt über ein Radarwarn- und Störsystem sowie ein Täuschkörpersystem.

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während eines Einsatzes im Rahmen der türkischen Militäroffensive gegen kurdische Rebellen in Nordsyrien wurde am 10. Februar 2018 ein T-129 abgeschossen.[12] Laut Angaben des türkischen Militärs kamen dabei beide Besatzungsmitglieder ums Leben.

Bestellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan
60 Bestellungen mit einem Gesamtvolumen von ≈ 3 Milliarden US-Dollar.[13]
PakistanPakistan Pakistan
Im Jahr 2016 erprobte Pakistan den Typ[14] und bestellte 2018 30 Exemplare.[15]
PhilippinenPhilippinen Philippinen
8 Bestellungen mit der Option für zwei weitere Exemplare.[16]
TurkeiTürkei Türkei
90 Bestellungen[17] mit einem Gesamtvolumen von ≈ 3 Milliarden US-Dollar.[18]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dreiseitenansicht T-129
Der T-129 im Vergleich zum AH-1W. Links die Schwebeflughöhe ohne Bodeneffekt, rechts die Einsatzhöhe.
Kenngröße Daten[9]
Besatzung 2 in Tandemanordnung (Pilot, Bordschütze)
Länge 13,45 m
Durchmesser Hauptrotor 11,90 m
Breite 3,49 m
Treibstoffvorrat 762 kg, externer Tank optional
max. Startmasse 5000 kg
Triebwerke 2 × LHTEC CTS8004A mit je 1045 kW
Höchstgeschwindigkeit 269 km/h
Schwebeflughöhe mit Bodeneffekt 3993 m
Schwebeflughöhe ohne Bodeneffekt 3048 m
Steigrate 13,97 m/s
Vertikale Steigrate 7,9 m/s
Einsatzhöhe 6096 m
Reichweite 561 km
Einsatzdauer 3 h

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: TAI T-129 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.flightglobal.com/news/articles/atak-team-flies-first-t129-prototype-332845/
  2. 52. ATAK teslim edildi. Abgerufen am 4. Oktober 2019 (tr-TR).
  3. T129 Advanced Attack and Tactical Reconnaissance Helicopter auf www.tai.com.tr (Memento vom 26. Februar 2012 im Internet Archive)
  4. [1]
  5. Turkey’s Audacious T129. In: AIR International, März 2013, S. 53.
  6. http://www.flightglobal.com/news/articles/idef-turkey-poised-to-sign-t129-contract-214312/
  7. Bau für ersten einheimischen Flugzeugträger „TCG Anadolu“ wird fortgesetzt.
  8. a b c leonardocompany.com Technische Daten auf der Herstellerseite, abgerufen am 30. Juli 2017
  9. a b c Archivlink (Memento vom 20. Juli 2015 im Internet Archive)
  10. http://www.aselsan.com.tr/urun.asp?urun_id=52&lang=tr (Memento vom 19. Dezember 2011 im Internet Archive)
  11. http://www.roketsan.com.tr/urunler-hizmetler/hassas-gudumlu-fuzeler/
  12. Turkish T129 attack helicopter shot down in Afrin. www.aviationanalysis.net, 10. Februar 2018, abgerufen am 10. Februar 2018 (englisch).
  13. http://www.turkiyegazetesi.com.tr/gundem/311889.aspx
  14. Alan Warnes: Pakistan on vergen of ordering TAI T129 Atak auf monch.com am 22. Juni 2017
  15. http://www.janes.com/article/80336/pakistan-signs-for-t129-attack-helos
  16. Aerobuzz: Die Philippinen haben sich für den T129 entschieden
  17. http://www.flightglobal.com/news/articles/turkey-signs-for-more-t129-attack-helicopters-349497/
  18. 2010 Yılı Faaliyet Raporu (Memento vom 28. April 2012 im Internet Archive)