TFF 2. Lig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Es fehlen Abschnitte zu4 Historie usw.
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Türkiye Futbol Federasyonu 2. Lig
Logo der Türkiye Futbol Federasyonu 2. Lig
Verband Türkiye Futbol Federasyonu
Erstaustragung 1967
Mannschaften 36 Teams
Titelträger Yeni Malatyaspor (Gruppe Weiß)
Göztepe Izmir (Gruppe Rot)
Rekordtitelträger Elazığspor (5)
Internetseite Offizielle Webpräsenz der TFF 2. Lig auf tff.org
TFF 1. Lig (II)
TFF 3. Lig (IV)

Die TFF 2. Lig (lies: TFF İkinc Lig) ist seit dem Sommer 2010 die dritthöchste Spielklasse im türkischen Fußball. Die Liga wurde 1967 unter dem Namen Türkiye 3. Futbol Ligi, kurz 3. Lig, eingeführt und behielt diesen Namen bis zum Sommer 2001. Zwischen 2001 und 2006 hieß die Liga Türkiye 2. Futbol Ligi B Kategorisi, kurz 2. Lig B Kategorisi. 2006 wurde der Name auf TFF Lig B geändert. 2010 wurde sie in TFF 2. Lig umbenannt nachdem der Name der höchsten türkischen Spielklasse von Türkiye 1. Futbol Ligi, kurz 1. Lig, in die heutige Form, in Süper Lig, geändert wurde und die zweithöchste Spielklasse nun TFF 1. Lig hieß.

Spielmodus[Bearbeiten]

Saison Zweitliga-Meister
1967/68 Düzcespor
1968/69 Tarsus İdman Yurdu (Rote Gruppe)
Nazillispor (Weiße Gruppe)
1969/70 Hatayspor (Rote Gruppe)
Uşakspor (Weiße Gruppe)
1970/71 Sarıyer GK (Rote Gruppe)
Konyaspor (Weiße Gruppe)
Konya İdman Yurdu (Gruppe Grün)
İskenderunspor (Gruppe Blau)
1971/72 Lüleburgazspor (Rote Gruppe)
Beykozspor (Weiße Gruppe)
Gaziantepspor (Gruppe Grün)
Karabükspor (Gruppe Blau)
1972/73 Eskişehir Demirspor (Rote Gruppe)
Tirespor (Weiße Gruppe)
Erzurumspor (Gruppe Grün)
Malatyaspor (Gruppe Blau)
1973/74 Çorumspor (Rote Gruppe)
MKE Kırıkkalespor (Weiße Gruppe)
1974/75 Elazığspor (Rote Gruppe)
Bandırmaspor (Weiße Gruppe)
1975/76 Diyarbakırspor (Rote Gruppe)
Ispartaspor (Weiße Gruppe)
1976/77 Düzcespor (Rote Gruppe)
Tekirdağspor (Weiße Gruppe)
Urfaspor (Gruppe Blau)
1977/78 Edirnespor (Rote Gruppe)
Sebat Gençlik SK (Weiße Gruppe)
1978/79 Lüleburgazspor (Rote Gruppe)
Erzurumspor (Weiße Gruppe)
1979/80 Tarsus İdman Yurdu (Gruppe A)
Gruppe B (Izmirspor)
1980/81 kein Ligabetrieb
1981/82 kein Ligabetrieb
1982/83 kein Ligabetrieb
1983/84 kein Ligabetrieb
1984/85 Gölcükgücü (1. Gruppe)
Bakırköyspor (2. Gruppe)
İnegölspor (3. Gruppe)
Manisaspor (4. Gruppe)
Aydınspor (5. Gruppe)
Etibank SAS (6. Gruppe)
Düzce Kervan Doğsanspor (7. Gruppe)
Osmaniyespor (8. Gruppe)
Artvin Hopaspor (9. Gruppe)
Erzincanspor (10. Gruppe)
Siirt YSE Spor (11. Gruppe)
1985/86 Bayburtspor (1. Gruppe)
Elazığspor (2. Gruppe)
Reyhanlıspor (3. Gruppe)
Çarşambaspor (4. Gruppe)
Kırşehirspor (5. Gruppe)
Sökespor (6. Gruppe)
Kuşadasıspor (7. Gruppe)
Sönmez Filament SK (8. Gruppe)
Çanakkalespor (9. Gruppe)
Çorluspor (10. Gruppe)
Silivrispor (11. Gruppe)
Beykozspor (12. Gruppe)
1986/87 Trabzonspor (2P) (1. Gruppe)
Bitlisspor (2. Gruppe)
Niğdespor (3. Gruppe)
Bartınspor (4. Gruppe)
Ispartaspor (5. Gruppe)
Menemenspor (6. Gruppe)
Kütahyaspor (7. Gruppe)
Uşakspor (8. Gruppe)
Eyüpspor (9. Gruppe)
Zeytinburnuspor (10. Gruppe)
1987/88 Giresunspor (1. Gruppe)
Mardinspor (2. Gruppe)
Nevşehirspor (3. Gruppe)
Polatlıspor (4. Gruppe)
Alanyaspor (5. Gruppe)
Ayvalıkgücü (6. Gruppe)
Bursaspor (2P) (7. Gruppe)
Uzunköprüspor (8. Gruppe)
Kartalspor (9. Gruppe)
1988/89 Bulancakspor (1. Gruppe)
Şanlıurfaspor (2. Gruppe)
Niğdespor (3. Gruppe)
Hacettepe Yeni Camuzoğlu SK (4. Gruppe)
Sökespor (5. Gruppe)
Izmirspor (6. Gruppe)
Bandırmaspor (7. Gruppe)
Kasımpaşa Istanbul (8. Gruppe)
Karagümrük SK (9. Gruppe)
1989/90 Ünyespor (1. Gruppe)
Elazığspor (2. Gruppe)
Hatayspor (3. Gruppe)
Düzce Kervan Doğsanspor (4. Gruppe)
Yeni Afyonspor (5. Gruppe)
Bucaspor (6. Gruppe)
Gönenspor (7. Gruppe)
Gaziosmanpaşaspor (8. Gruppe)
Yalovaspor (9. Gruppe)
1990/91 Bafraspor (1. Gruppe)
Muşspor (2. Gruppe)
Tarsus İdman Yurdu (3. Gruppe)
Kayserispor (4. Gruppe)
Ispartaspor (5. Gruppe)
Manisaspor (6. Gruppe)
Bozüyükspor (7. Gruppe)
Sirkeci Küçükçekmecespor (8. Gruppe)
Üsküdar Anadolu SK (9. Gruppe)
1991/92 Akçaabat Sebatspor (1. Gruppe)
Batman Belediyespor (2. Gruppe)
İskenderunspor (3. Gruppe)
Yeni Yozgatspor (4. Gruppe)
Yeni Nazillispor (5. Gruppe)
Kütahyaspor (6. Gruppe)
Balıkesirspor (7. Gruppe)
Istanbulspor (8. Gruppe)
Zonguldakspor (9. Gruppe)
1992/93 Adıyamanspor (1. Gruppe)
Giresunspor (2. Gruppe)
Hatayspor (3. Gruppe)
Yeni Sincanspor (4. Gruppe)
Eskişehirspor (5. Gruppe)
Çorumspor (6. Gruppe)
Istanbul BB (7. Gruppe)
Çorluspor (8. Gruppe)
Dardanelspor (9. Gruppe)
Yeni Turgutluspor (10. Gruppe)
1993/94 Batman Belediyespor (1. Gruppe)
Çaykur Rizespor (2. Gruppe)
İçel Poligücü (3. Gruppe)
Ankara Şekerspor (4. Gruppe)
Kemer Belediyespor (5. Gruppe)
Erdemir Ereğlispor (6. Gruppe)
Edirnespor (7. Gruppe)
Düzcespor (8. Gruppe)
Yeni Afyonspor (9. Gruppe)
Manisaspor (10. Gruppe)
1994/95 Elazığspor (1. Gruppe)
Erzincanspor (2. Gruppe)
Şanlıurfaspor (3. Gruppe)
PTT SK (4. Gruppe)
Beypazarı Belediyespor (5. Gruppe)
Yimpaş Yozgatspor (6. Gruppe)
Fethiyespor (7. Gruppe)
Bergama Belediyespor (8. Gruppe)
Lüleburgazspor (9. Gruppe)
Anadolu Hisarı SK (10. Gruppe)
1995/96 Bingölspor (1. Gruppe)
Artvin Hopaspor (2. Gruppe)
İskenderunspor (3. Gruppe)
Ankara Demirspor (4. Gruppe)
Ünyespor (5. Gruppe)
Muğlaspor (6. Gruppe)
Kuşadasıspor (7. Gruppe)
İnegölspor (8. Gruppe)
Nişantaşıspor (9. Gruppe)
Beylerbeyi SK (10. Gruppe)
1996/97 Batman Petrolspor (1. Gruppe)
Giresunspor (2. Gruppe)
Gaziantep Sankospor (3. Gruppe)
Boluspor (4. Gruppe)
Ankara BB (5. Gruppe)
Marmarisspor (6. Gruppe)
Istanbul BB (7. Gruppe)
Kasımpaşa Istanbul (8. Gruppe)
1997/98 Ağrıspor (1. Gruppe)
Gümüşhane Doğanspor (2. Gruppe)
Fırat Üniversitesi SK (3. Gruppe)
Kilimli Belediyespor (4. Gruppe)
Petrol Ofisi SK (5. Gruppe)
Izmirspor (6. Gruppe)
Pendikspor (7. Gruppe)
Çorluspor (8. Gruppe)
1998/99 Siirt Köy Hizmetleri SK (1. Gruppe)
Sivasspor (2. Gruppe)
Malatya Belediyespor (3. Gruppe)
MKE Kırıkkalespor (4. Gruppe)
Ankara ASAŞ (5. Gruppe)
Yeni Nazillispor (6. Gruppe)
Darıca Gençlerbirliği (7. Gruppe)
Gaziosmanpaşaspor (8. Gruppe)
1999/2000 Cizrespor (1. Gruppe)
Gümüşhane Doğanspor (2. Gruppe)
Hacılar Erciyesspor (3. Gruppe)
Türk Telekomspor (4. Gruppe)
Ispartaspor (5. Gruppe)
Yeni Turgutluspor (6. Gruppe)
Öz Sahrayıceditspor (7. Gruppe)
Kırklarelispor (8. Gruppe)
2000/01 Mardinspor (1. Gruppe)
Iğdır Belediyespor (2. Gruppe)
Adana Demirspor (3. Gruppe)
Tokatspor (4. Gruppe)
Uşakspor (5. Gruppe)
Mustafakemalpaşaspor (6. Gruppe)
Maltepespor (7. Gruppe)
Yıldırım Bosnaspor (8. Gruppe)
2001/02 Vestel Manisaspor
2002/03 Karşıyaka SK (Gruppe A)
Türk Telekomspor (Gruppe B)
Erciyesspor (Gruppe C)
2003/04 Fatih Karagümrük SK (Gruppe A)
Sarıyer SK (Gruppe B)
Mardinspor (Gruppe C)
2004/05 Uşakspor (Gruppe A)
Orduspor (Gruppe B)
Gaziantep BB (Gruppe C)
2005/06 Kasımpaşa Istanbul (Aufstiegsrunde)
2006/07 Boluspor (Aufstiegsrunde)
2007/08 Adanaspor (Aufstiegsrunde)
2008/09 Bucaspor (Aufstiegsrunde)
2009/10 Güngören Belediyespor (Aufstiegsrunde)
2010/11 Göztepe Izmir (Gruppe Weiß)
Elazığspor (Gruppe Rot)
2011/12 Şanlıurfaspor (Gruppe Weiß)
1461 Trabzon (Gruppe Rot)
2012/13 Balıkesirspor (Gruppe Weiß)
Kahramanmaraşspor (Gruppe Rot)
2013/14 Giresunspor (Gruppe Weiß)
Altınordu Izmir (Gruppe Rot)
2014/15 Yeni Malatyaspor (Gruppe Weiß)
Göztepe Izmir (Gruppe Rot)
2015/16

Modus zur Ligagründung und die 2. Saison (1967–1968)[Bearbeiten]

Der Spielmodus der TFF 1. Lig wechselte mehrfach. Die Liga wurde im Sommer 1967 unter dem Namen Türkiye 3. Futbol Ligi als einspurige Liga mit 17 Mannschaften eingeführt, wobei alle Mannschaften in Heim- und Auswärtsspielen zweimal gegeneinander antraten. Der Meister der Liga stieg direkt in die höchste türkische Spielklasse, in die damals als Türkiye 2. Futbol Ligi bezeichnete Liga, auf, während die erste Saison ohne Abstieg gespielt wurde.

Zweispurige Liga mit und ohne Absteiger (1968–1970)[Bearbeiten]

Bereits in der Saison 1968/69, der 2. Spielzeit der 3. Lig, wurde das Ligasystem grundlegend reformiert. Statt wie bisher in einer eingleisigen Liga wurde die Liga in eine zweigleisige Liga aufgeteilt in der beide Tabellenersten, die beiden Meister, direkt in die 2. Lig aufstiegen. Mit dieser Aufsplittung der Liga in eine zweigleisige wurde auch die Mannschaftszahl von bisher 17 auf 28 Teams, 14 Vereine je Gruppe, erhöht. Die zwei Gleise bzw. Gruppen wurden wie vorher schon in der 2. Lig als Gruppe Rot und der Gruppe Weiß bezeichnet. Im Gegensatz zur ersten Saison wurde die zweite Spielzeit nun mit Abstieg konzipiert, wobei die beiden Tabellenletzten in die in die regionale Amateurliga abstiegen. Bereits in der zweiten Spielzeit als zweispurige Liga, in der Türkiye 3. Futbol Ligi 1969/70, wurde die Mannschaftszahl von bisher 28 auf nun insgesamt 42 Mannschaften erhöht. Diese 42 Teams teilten sich zu je 21 in die zwei Gruppen Rot und der Weiß auf. Auch wurde im Gegensatz zur Vorsaison die Liga dieses Mal ohne Abstieg gespielt.

Vierspurige Liga mit und ohne Absteiger (1970–1973)[Bearbeiten]

In der Saison 1970/71 wurde die 3. Lig im Gegensatz zur Vorsaison nicht in zwei Gruppen ausgetragen, sondern wurde in eine viergleisige Liga mit jeweils 15 Mannschaften überführt. Insgesamt spielten 60 Mannschaft in vier Gruppen um den Aufstieg in die 2. Lig. Die Tabellenersten aller vier Gruppen stiegen direkt in die höhere 2. Lig auf, während es erneut keinen Abstieg aus der Liga gab. Dieser Modus wurde im Wesentlichen auch in der Spielzeit 1971/72 beibehalten und lediglich mit Abstieg ergänzt. Die zwei Letztplatzierten aller vier Gruppen stiegen dabei in die untergeordnete regionale Amateurliga. Entgegen den zwei Absteigern je Gruppe, stiegen in der Saison 1972/73 keine Mannschaften aus den Amateurligen auf. Dadurch reduzierte sich die Mannschaftsanzahl je Gruppe von 15 auf 13 und der Liga von insgesamt 60 auf 52. Trotz dieser Reduzierung der Mannschaftsanzahl stiegen auch in der Saison 1972/73 zwei letztplatzierten Teams ab.

Zweispurige Liga (1973–1976)[Bearbeiten]

Bereits zum Sommer 1973 erfuhr der Spielmodus eine erneute Änderung. Die Liga wurde fortan zweigleisig ausgetragen, wobei beide Tabellenersten und beide Tabellenzweiten direkt in die 2. Lig aufstiegen. Die Mannschaften auf den vier letzten Tabellenplätzen beider Gruppen in stiegen in die regionale Amateurliga ab. Die Gesamtmannschaftszahl wurde von 52 auf 43 gesenkt, während die Gruppen weiterhin mit Gruppe Rot und der Gruppe Weiß bezeichnet wurden. Die Mannschaftsreduktion kam dadurch zustande, dass keine Aufsteiger aus der regionale Amateurliga vorhanden waren. Die zweispurige Auslegung der Liga in der es zwei Aufsteiger vorgesehen waren blieb bis zum Sommer 1978 bestehen. Lediglich die Mannschaftszahl variierte über die Spielzeiten und damit verbunden auch die Anzahl der Absteiger in die 3. Lig. Mit der Saison Saison 1974/75 wurde die Liga wieder geringfügig verändert. Es gab wieder keine Aufsteiger aus der regionale Amateurliga, sodass die Mannschaftsanzahl von 43 auf 35 reduziert. Mit dieser Saison stiegen nur die Tabellenersten beider Gruppen auf und nicht mehr zusätzliche die Zweitplatzierten. Die Absteiger wurden von vier je Gruppe auf zwei bzw. ein Absteiger von insgesamt acht auf insgesamt drei reduziert. In der nachfolgenden Saison, der Saison 1975/76, wurde der Spielmodus weitestgehend beibehalten. Lediglich die Gesamtmannschaftsanzahl wurde, durch das Wegfallen von Aufsteigern aus der regionale Amateurliga, von 35 auf 32 reduziert. Zusätzlich wurde die Spielzeit ohne Abstieg ausgetragen.

Dreispurige Liga mit drei Aufsteigern (1976–1977)[Bearbeiten]

Mit der Spielzeit 1976/77 wurde die Liga im Gegensatz zur Vorsaison nicht in zwei Gruppen ausgetragen, sondern wurde in eine dreigleisige Liga mit zweimal elf Mannschaften (Gruppe Rot und Weiß) und einmal zehn Mannschaften (Gruppe Blau) erweitert. Insgesamt spielten somit 32 Mannschaft in drei Gruppen um den Aufstieg in die 2. Lig oder um den Abstieg in die regionale Amateurliga. Die Tabellenersten aller drei Gruppen stiegen direkt in die höhere 2. Lig auf und die Tabellenletzten der Gruppe Rot und Weiß und der Tabellenletzte der Gruppe Blau und Amateurliga ab.

Zweispurige Liga (1977–1980)[Bearbeiten]

Bereits zum nächsten Sommer, dem Sommer 1977, erfuhr der Spielmodus eine erneute Änderung. Die Liga wurde wieder auf eine Zweigleisige zurückgesetzt, wobei beide Tabellenersten direkt in die 2. Lig aufstiegen. Die Mannschaften auf den letzten drei Tabellenplätzen beider Gruppen in stiegen in die regionale Amateurliga ab.

Mit der Saison 1978/79 wurde der Spielmodus der Liga nur insofern geändert, dass nun nicht nur die beiden Erstplatzierten aufstiegen, sondern auch die beiden Zweitplatzierten.

Durch das Fehlen von Aufsteigern aus der regionalen Amateurliga reduzierte sich die Mannschaftsanzahl zur Spielzeit 1979/80 von 25 auf 18. Diese 18 Mannschaften sollten ursprünglich in zwei Gruppen um Auf- und Abstieg zu spielen. Dabei sollten die Meister und Vizemeister beider Gruppen in die 2. Liga aufsteigen und der Tabellenletzte der Gruppe A und die beiden Letztplatzierten der Gruppe B in die die regionale Amateurliga absteigen. Da der türkische Fußballverband durch ein spontane Entscheidung im Sommer 1980 beschlossen hatte, die 3. Lig aufzulösen und mit der 2. Lig zusammenzulegen, wurden die Auf- und Absteiger des ursprünglichen Spielmodus verworfen und alle Mannschaften der 3. Lig unabhängig ihrer Platzierung in die 2. Lig aufgenommen.

Kein Ligabetrieb (1980–1984)[Bearbeiten]

Vor der Spielzeit 1980/81 wurden im türkischen Profifußball die dritthöchste Spielklasse, die 3. Lig, abgeschafft und die in der 3. Lig vorhandenen Mannschaften in die eins höhere Liga, in die 2. Lig, übernommen. Dieser Zustand dauerte vier Spielzeiten an.

Wiedereinführung der 3. Lig als zehnspurige Liga (1984–1990)[Bearbeiten]

Nachdem der türkische Profifußball in den Spielzeiten 1980/81 bis 1983/84 nur aus zwei Ligen, der 1. Lig un der 2. Lig, bestand, wurde sie im Sommer 1984 wieder auf drei Ligen erweitert und somit die 3. Lig wiedereingeführt. Die neugeschaffene 3. Lig wurde als zehnspurige Liga konzipiert. Die zehn Gruppen wurden als Gruppe 1 bis Gruppe 10 bezeichnet und bestanden aus 8 bis 16 Mannschaften. Die Tabellenersten aller Gruppen stiegen in die 2. Lig auf, während die erste Saison nach der Wiederaufnahme, die Saison 1984/85, ohne Abstieg ausgetragen wurde.

In der Spielzeit 1985/86 wurde der Spielmodus beibehalten und lediglich die Mannschaftszahl von 132 auf 142 erhöht. Diese Erhöhunh führte auch dazu, dass die Mannschaftsanzahl je Gruppe angepasst wurde und nun die Gruppen aus 10 bis 13 Mannschaften bestanden.

Mit der Saison 1986/87 erhöhte sich die Mannschaftszahl von 142 auf 166. Darüber hinaus wurde die Liga nun auch mit Abstieg ausgetragen, sodass die beiden Tabellenletzten aller Gruppen in die Amateurliga absteigen mussten. Bei den Aufsteigern stieg zusätzlich zu den zehn Meistern durch das Fehlen einer Regelung aus der Gruppe 1 auch der Zweitplatzierte Ünyespor auf. Dieser Verein beendete die Saison Punkt- und Torverhältnisgleich mit Trabzonspor (2P). Trotzdem erklärte er Fußballverband Trabzonspor (2P) als Meister und damit als Aufsteiger. Da zum Saisonstart kein klares Reglement für diesen Fall bekanntgegeben wurde, klagte Ünyespor und bewirkte per Gerichtsentscheid ebenfalls den Aufstieg in die 2. Lig.

Zur Saison 1987/88 wurde der Spielmodus beibehalten und lediglich die Mannschaftszahl von 166 auf 152 erhöht. In der Saison 1988/89 reduzierte sich die Mannschaftszahl auf 147 und die Gesamtabsteigeranzahl von 20 Mannschaften auf 19.

Mit der Spielzeit 1989/90 erfuhr die Liga erneut einer Reduzierung der Mannschaftszahl von 147 auf 136. Die Saison wurde ohne Abstieg ausgetragen. Die Mannschaften Trabzonspor (2P), Karşıyaka SK (2P), Tekirdağ Büyük Salatspor, Galatasaray (2P) zogen sich freiwillig aus der Liga zurück und waren keine regulären Absteiger.

Neunspurige Liga (1990–1992)[Bearbeiten]

Die Gesamtmannschaftsanzahl wurde mit der Saison 1990/91 von vorher 136 jetzt auf 161 erhöht. Die Liga wurde von einer Zehnspurigen in eine Neunspurige überführt. Acht der neun Gruppen bestanden aus 18 Mannschaften und eine aus 17 Mannschaften. Die Gruppen Bezeichnung mit einer fortlaufenden Nummerierung wurde beibehalten. Nachdem die letzte Spielzeit noch ohne Abstieg konzipiert war, wurde diese Spielzeit wieder mit Abstieg durchgeführt. Alle Tabellenersten stiegen auf, während alle Tabellenletzten als Absteiger feststanden.

In der Gruppe 1991/92 wurde der Spielmodus beibehalten und nur die Gesamtmannschaftsanzahl von 161 auf 166 erhöht. Dadurch bestanden die Gruppen jetzt aus je 18 bis 20 Mannschaften.

Zehnspurige Liga (1992–1993)[Bearbeiten]

Mit der Spielzeit 1992/93 wurde der Spielmodus dahingehend umgeändert, dass die Liga wieder eine zehnspurige Liga wurde. Die Gruppen Bezeichnung mit einer fortlaufenden Nummerierung wurde beibehalten. Statt wie bisher stiegen mit dieser Saison nicht nur die Tabellenletzten ab, sondern die vier Letztplatzierten aller Gruppen. Auch die Gesamtmannschaftszahl reduzierte sich von 166 auf 160, sodass nun die neun Gruppen aus je 16 Vereinen bestand.

Zehnspurige Liga mit Play-off-Runde (1993–1994)[Bearbeiten]

Das Grundprinzip des Spielmodus der letzten Spielzeit wurde in der Saison 1993/94 beibehalten. Wieder bestand die Liga aus zehn Gruppen in denen alle Gruppenersten direkt aufstiegen. Um die Attraktivität und Spannung der Liga zu steigern änderte der türkische Fußballverband geringfügig den Spielmodus. Zusätzlich zu den zehn Erstplatzierten stieg einer der zehn Zweitplatzierten auf. Dieser letzte Aufsteiger wurde über die Play-offs, welches in einem K.-o.-System im Anschluss an die reguläre Saison ausgetragen wurden, bestimmt. Die Gesamtzahl wurde von 160 auf 130 reduziert, sodass alle Gruppen aus je 13 Mannschaften bestanden. Die beiden Letztplatzierten aller Gruppen stiegen in die Amateurliga ab.

Zehnspurige Liga (1994–1996)[Bearbeiten]

Bereits nach einer Saison mit Play-off-Runde wurde die Liga mit der Saison 1994/95 ohne Play-off-Runde veranstaltet. Durch die angestiegene Mannschaftsanzahl von 130 auf 14 bestand die Liga aus zehn Gruppen mit je 14 Mannschaften. Alle Erstplatzierten stiegen auf und die beiden Letztplatzierten aller Gruppen stiegen in die Amateurliga ab.

In der Saison 1995/96 wurde der Spielmodus beibehalten und nur die Gesamtmannschaftsanzahl von 140 auf 139 reduziert. Dadurch bestand eines der zehn Gruppen aus 13 anstatt aus 14 Teams.

Achtspurige Liga (1996–2000)[Bearbeiten]

Mit der Spielzeit 1996/97 wurde die bisher zehnspurige Liga in eine Achtspurige mit 17 bis 18 Mannschaften umgeändert. Die Gesamtmannschaftsanzahl von 139 auf 140 erhöht. Alle Erstplatzierten stiegen auf und die beiden Letztplatzierten aller Gruppen stiegen in die Amateurliga ab.

In der Saison 1997/98 blieb der Spielmodus unverändert. Nur durch die reduzierte Gesamtmannschaftsanzahl von 140 auf 135 bestanden die acht Gruppen aus je 16 bzw. 17 Mannschaften. In sieben Gruppen stiegen die beiden Letztplatzierten ab und in einer Gruppe nur der Tabellenletzte.

Die Gesamtmannschaftsanzahl wurde mit der Spiel 1998/99 von 135 auf 137 gesteigert. So bestanden die zehn Gruppen aus je 17 bzw. 18 Mannschaften Im Gegensatz zur Vorsaison stiegen in allen acht Gruppen die die beiden Letztplatzierten ab.

Auch in der Saison 1999/2000 blieb der Spielodus unverändert. Die Gesamtmannschaftsanzahl ging um drei Mannschaft auf 134 zurück.

Achtspurige Liga und Ligareform (2000–2001)[Bearbeiten]

Prinzipiell wurde in der Saison 2000/01 der Spielmodus beibehalten. Da aber der türkische Fußballverband im Sommer 2001 den türkischen Profifußball umgestalten wollte und im Zuge dessen dass bisherige drei Ligen enthaltene Ligasystem in vier Ligen ausweiten wollte, wurde in Vorbereitung dessen in der Saison 2000/01 Vorkehrungen durchgeführt. So wurde die Liga ohne Aufstieg in die 2. Lig gespielt. Jene Mannschaften auf den ersten drei Tabellenplätzen aller acht Gruppen sicherten sich lediglich den Verblieb in der 3. Division, die ab Sommer 2001 von 3. Lig in 2. Lig B Kategorisi umbenannt wurde. Die Mannschaften auf den letzten vier Tabellenplätzen sollten in die Amateurliga absteigen. Die Mannschaften auf den letzten vier Tabellenplätzen sollten in die im Sommer 2001 neu-eingeführte TFF 3. Lig, der vierten und untersten Division des türkischen Profifußballs, absteigen.

Fünfspurige Liga mit anschließender Auf-, Abstiegs- und Play-off-Runde (2001–2002)[Bearbeiten]

Nach der Reformierung des türkischen Fußballbetriebs hieß die 3. türkische Liga fortan 2. Lig B Kategorisi. Mit der Ligareform wurde auch der Spielmodus der Liga geändert. So wurde die Liga in drei Etappen ausgetragen. In der 1. Etappe wurden in einer Qualifikationsrunde in fünf Gruppen mit jeweils zehn Mannschaften mit Hin- und Rückspielen gespielt. Nach dem Ende der 1. Etappe wurden die ersten zwei Mannschaften aus allen Gruppen in eine gemeinsame Gruppe, die Aufstiegsrunde aufgenommen und spielten hier um den Aufstieg in die 2. Lig A Kategorisi, in die damalige 2. türkische Liga. Die restlichen Teams in den fünf Gruppen der Qualifikationsrunde spielten in unveränderter Gruppenkonstellation nun in einer Abstiegsrunde um den Abstieg in die TFF 3. Lig, der neu-eingeführten 4. türkischen Liga. Sowohl die Aufstiegsrunde als auch die Abstiegsrunde stellten dabei die 2. Etappe dar und wurden mit Hin- und Rückspiel gespielt. Die Mannschaften auf den ersten zwei Plätzen der Aufstiegsrunde stiegen direkt in die 2. Lig A Kategorisi auf und die letzten zwei Mannschaften aller Gruppen der Abstiegsrunde stiegen in die TFF 3. Lig ab. Während die Punkte aus der Qualifikationsrunde nicht in die Aufstiegsrunde mitgenommen wurden, wurden sie in der Abstiegsrunde unverändert mitgezählt. Die beiden Erstplatzierten der Aufstiegsrunde stiegen direkt in die 2. Lig A Kategorisi auf. Der dritte Aufsteiger wurde in der dritte Etappe in Form einer Play-off-Runde bestimmt. Die Mannschaften auf den Plätzen drei bis fünf der Aufstiegsrunde und alle Gruppenersten der Abstiegsgrupppen sollten im K.-o.-System die restlichen Aufsteiger ausspielen. Die Gesamtmannschaftszahl reduzierte sich von 134 auf 50 Mannschaften.

Dreispurige Liga (2002–2005)[Bearbeiten]

Bereits nach einem Jahr wurde der Spielmodus erneut geändert und von einer fünfspurigen und dreietappigen Liga in eine dreipurige und einetappige Liga überführt in drei Gruppe die als Gruppe A, B und C bezeichnet wurden spielten je 18 (Gruppe A) bzw. 17 (Gruppe B und C) Mannschaften um den Auf- bzw. Abstieg. Die Meister der drei Gruppen stiegen in die 2. Lig A Kategorisi auf und die Mannschaften auf den letzten zwei Tabellenplätzen aller Gruppen in die TFF 3. Lig ab. Die Gesamtmannschaftsanzahl stieg von 50 auf 52 Mannschaften.

In der Saison 2003/04 wurde der Spielmodus unverändert beibehalten und lediglich die Gesamtmannschaftsanzahl um eine Mannschaft auf 51 Mannschaften reduziert.

Fünfspurige Liga mit anschließender Auf-, Abstiegs- und Play-off-Runde (2005–2009)[Bearbeiten]

Nach drei Spielzeiten stellte der nationale Fußballverband den Spielmodus wieder auf den Spielmodus der Saison 2001/02 zurück.

So wurde die Liga in drei Etappen ausgetragen. In der 1. Etappe wurden in einer Qualifikationsrunde in fünf Gruppen mit jeweils zehn bzw. elf Mannschaften mit Hin- und Rückspielen gespielt. Nach dem Ende der 1. Etappe wurden die ersten zwei Mannschaften aus allen Gruppen in eine gemeinsame Gruppe, die Aufstiegsrunde aufgenommen und spielten hier um den Aufstieg in die 2. Lig A Kategorisi, in die damalige 2. türkische Liga. Die restlichen Teams in den fünf Gruppen der Qualifikationsrunde spielten in unveränderter Gruppenkonstellation nun in einer Abstiegsrunde um den Abstieg in die TFF 3. Lig, der neu-eingeführten 4. türkischen Liga. Sowohl die Aufstiegsrunde als auch die Abstiegsrunde stellten dabei die 2. Etappe dar und wurden mit Hin- und Rückspiel gespielt. Die Mannschaften auf den ersten zwei Plätzen der Aufstiegsrunde stiegen direkt in die 2. Lig A Kategorisi auf und die letzten zwei Mannschaften aller Gruppen der Abstiegsrunde stiegen in die TFF 3. Lig ab. Während die Punkte aus der Qualifikationsrunde nicht in die Aufstiegsrunde mitgenommen wurden, wurden sie in der Abstiegsrunde unverändert mitgezählt. Die beiden Erstplatzierten der Aufstiegsrunde stiegen direkt in die 2. Lig A Kategorisi auf. Der dritte Aufsteiger wurde in der dritte Etappe in Form einer Play-off-Runde bestimmt. Die Mannschaften auf den Plätzen drei bis fünf der Aufstiegsrunde und alle Gruppenersten der Abstiegsgrupppen sollten im K.-o.-System die restlichen Aufsteiger ausspielen.

In der Saison 2006/07 wurde der Spielmodus unverändert beibehalten. Lediglich der Liganame wurde von Türkiye 2. Futbol Ligi B Kategorisi auf jetzt TFF Lig B umgeändert. Die Gesamtmannschaftszahl wurde von 51 auf 50 gesenkt. Damit bestanden alle Gruppen der Qualifikationsrunde auf zehn Mannschaften reduziert.

Die Gesamtmannschaftszahlen wurden in den Spielzeit 2008/09 erhöht, aber der Spielmodus unverändert.

Vierspurige Liga mit anschließender Auf-, Abstiegs- und Play-off-Runde (2009–2010)[Bearbeiten]

Mit der Spielzeit 2009/10 wurde der Spielmodus nur marginal verändert. Statt bisher fünf Gruppen wurde der vorherige Spielmodus mit vier Gruppen fortgesetzt. Die Gesamtmannschaftzahl reduzierte sich zur Vorsaison um fünf Mannschaften auf 45 Mannschaften.

Zweispurige Liga mit zusätzlichem Play-Off (2010-...)[Bearbeiten]

Mit der Saison 2010/11 wurde der Liganame von TFF Lig B auf TFF 2. Lig geändert. Zudem wurde der Spielmodus reformiert. Die vierspurigen und dreietappige Liga wurde in eine zweipurige und zweietappige Liga überführt. Die Gruppen wurden als Gruppe Weiß und Rot bezeichnet und bestanden aus je 18 Mannschaften. Die Meister der zwei Gruppen stiegen in die TFF 1. Lig auf und die Mannschaften auf den lettzen drei Tabellenplätzen aller Gruppen in die TFF 3. Lig ab. Die Gesamtmannschaftsanzahl sank von 45 auf 36 Mannschaften. Nach der Ligaphase wurde in der zweiten Etappe die Pla-off durchgeführt hier sollten im K.-o.-System der letzte Aufsteiger ausspielen. Für die Play-offs qualifizierten sich die Mannschaften auf den Tabellenplätzen zwei bis fünf beider Gruppen.

Der Spielmodus wurde in der Saison 2011/12 beibehalten und lediglich die Gesamtmannschaftszahl von 36 auf 34 reduziert. In der TFF 2. Lig 2011/12 wurde die Gesamtsmannschaftszahl im Vergleich zur Vorsaison beibehalten und lediglich die Absteigeranzahl von sechs auf vier reduziert. Fortan stiegen die Mannschaften die die letzten beiden Tabellenplätze belegten ab.

Während in der Saison 2012/13 alles unverändert blieb wurde inder Saison 2013/14 die Gesamtsmannschaftszahl auf 36 erhöht. Dadurch stieg die Absteigeranzahl von vier auf sechs Mannschaften an. Fortan stiegen die Mannschaften die die letzten drei Tabellenplätze belegten ab.

In der Saison 2014/15 wurde die Absteigeranzahl von sechs auf acht erhöht, sodass jetzt die Mannschaften auf den letzten vier Tabellenplätzen beider Gruppen abstiegen. In der TFF 2. Lig sind ausländische Spieler nicht spielberechtigt. Mannschaften, die von der TFF 1. Lig abgestiegen sind, können ihre ausländischen Spieler an Vereine der oberen Ligen ausleihen.[1]

Mannschaften 2013/14[Bearbeiten]

Vereine der TFF 2. Lig 2013/14 Gruppe Weiß
Vereine der TFF 2. Lig 2013/14 Gruppe Rot
Mannschaft Gruppe Stadt Gründung In der Liga seit Letzte Saison Stadion Kapazität
Alanyaspor Rot Alanya 1948 2004 9. Millî Egemenlik Stadyumu 3.750
Altay İzmir Rot Izmir 1914 2011 7. Alsancak-Stadion 15.358
Altınordu Izmir Rot Izmir 1923 2013 Neuling aus der TFF 3. Lig Buca Stadyumu 2.500
Anadolu Selçukluspor Weiß Konya 1955 2007 11. Recep Konuk Spor Tesisleri 2.128
Aydınspor 1923 Weiß Aydın  ? 2013 Neuling aus der TFF 3. Lig Adnan Menderes Stadyumu 15.000
Bandırmaspor Rot Bandırma 1965 2010 7. 17 Eylül Stadı 5.400
Bayrampaşaspor Rot Istanbul 1959 2012 5. Çetin Emeç Stadı 3.500
Bozüyükspor Rot Bozüyük 1914 2011 10. Bozüyük Şehir Stadı 4.100
Çankırıspor Weiß Çankırı 1993 1996 8. Çankırı Atatürk Stadı 5.500
Dardanelspor Weiß Çanakkale 1966 2013 Neuling aus der TFF 3. Lig 18 Mart Stadyumu 12.692
Diyarbakır BB Rot Diyarbakır 1990 2013 Neuling aus der TFF 3. Lig Seyrantepe Diski Stadion 1.540
Eyüpspor Rot Istanbul 1919 2002 13. Eyüp Stadı 2.500
Gaziosmanpaşaspor Weiß Istanbul 1965 2011 14. Gaziosmanpaşa Stadı 5.762
Giresunspor Weiß Giresun 1967 2012 15. Giresun Atatürk Stadı 19.750
Göztepe Izmir Weiß Izmir 1925 2013 Absteiger aus der TFF 1. Lig Izmir-Atatürk-Stadion 51.295
Gümüşhanespor Weiß Gümüşhane 1995 2013 Neuling aus der TFF 3. Lig Gümüşhane Şehir Stadı 4.000
Hatayspor Weiß Antakya 1967 2012 2. Antakya Atatürk Stadı 6.015
İnegölspor Weiß İnegöl 1954 2012 2. İnegöl Stadı 4.975
İskenderun Demir Çelikspor Rot İskenderun 1991 2005 10. İskenderun 5 Temmuz Stadı 12.390
Istanbul Güngörenspor Rot Istanbul 1983 2012 14. Mimar Yahya Baş Stadı 15.242
Kartalspor Weiß Istanbul 1949 2013 Absteiger aus der TFF 1. Lig Kartal Stadion 7.195
Kırklarelispor Weiß Kırklareli 1925 2011 8. Kırklareli Atatürk Stadı 8.000
Kızılcahamamspor Rot Ankara 1950 2011 6. Kızılcahamam İlçe Stadı 5.124
Körfez FK Rot Kocaeli 1995 2008 12. Alparslan Türkeş Stadı 16.750
MKE Ankaragücü Rot Ankara 1910 2013 Absteiger aus der TFF 1. Lig Ankara Stadion des 19. Mai 19.125
Nazilli Belediyespor Rot Nazilli 1967 2012 6. Nazilli Şehir Stadyumu 4.500
Ofspor Rot Of 1968 2008 15. Of Stadyumu 2.000
Pazarspor Rot Pazarspor 1973 2013 Neuling aus der TFF 3. Lig Alparslan Türkeş Stadı 16.750
Pendikspor Weiß Istanbul 1950 2011 9. Pendik Stadion 2.500
Polatlı Bugsaşspor Rot Sincan 1984 2007 3. Sincan Şehir Stadyumu 25.000
Sarıyer SK Weiß Istanbul 1940 2005 13. Yusuf Ziya Öniş Stadı 10.000
Tarsus İdman Yurdu Weiß Tarsus 1923 2012 11. Burhanettin Kocamaz Stadı 6.000
Tepecikspor Rot Istanbul 1988 2011 4. Tepecik Belediye Stadı 3.000
Tokatspor Weiß Tokat 1969 2008 4. Gazi Osmanpasa Stadı 7.500
Turgutluspor Weiß Turgutlu 1984 2005 12. 7 Eylül Stadyumu 7.000
Yeni Malatyaspor Weiß Malatya 1986 2010 3. Malatya Inönü-Stadion 13.000

Saisonbilanzen[Bearbeiten]

Auf- und Absteiger der TFF 1. Lig[Bearbeiten]

Saison Aufsteiger in die Bundesliga Absteiger in die Regional-/bzw. Oberligen bzw. 3. Liga
1967/68 Düzcespor keine Absteiger
1968/69 Tarsus İdman Yurdu (Rote Gruppe)
Nazillispor (Weiße Gruppe)
Altındağspor (Rote Gruppe)
Davutpaşa SK1 (Weiße Gruppe)
1969/70 Hatayspor (Rote Gruppe)
Uşakspor (Weiße Gruppe)
keine Absteiger
1970/71 Sarıyer GK (Rote Gruppe)
Konyaspor (Weiße Gruppe)
Konya İdman Yurdu (Gruppe Grün)
İskenderunspor (Gruppe Blau)
keine Absteiger
1971/72 Lüleburgazspor (Rote Gruppe)
Beykozspor (Weiße Gruppe)
Gaziantepspor (Gruppe Grün)
Karabükspor (Gruppe Blau)
Hasköy SK, Izmir Ülküspor (Rote Gruppe)
Beylerbeyi SK, Yeşildirek SK (Weiße Gruppe)
Sanayi Barbaros SK, Altındağspor (Gruppe Grün)
Bahçeli Gençlik SK, Yenişehir SK2 (Gruppe Blau)
1972/73 Eskişehir Demirspor (Rote Gruppe)
Tirespor (Weiße Gruppe)
Erzurumspor (Gruppe Grün)
Malatyaspor (Gruppe Blau)
Burdurspor, Muğlaspor (Rote Gruppe)
İzmir Demirspor, Eyüpspor (Weiße Gruppe)
Mardinspor, Toprak Ofisi SK (Gruppe Grün)
Yenimahalle SK, Sincanspor (Gruppe Blau)
1973/74 Çorumspor, Rizespor (Rote Gruppe)
MKE Kırıkkalespor, Karabükspor (Weiße Gruppe)
Davutpaşa SK, Taksim SK, Ankara Sitespor, Yedikule SK (Rote Gruppe)
Hacettepe GK, Afyonspor, Ankara Güneşspor, Nazillispor3 (Weiße Gruppe)
1974/75 Elazığspor (Rote Gruppe)
Bandırmaspor (Weiße Gruppe)
Kırşehirspor, PTT Ankara (Rote Gruppe)
Feriköy SK (Weiße Gruppe)
1975/76 Diyarbakırspor (Rote Gruppe)
Ispartaspor (Weiße Gruppe)
keine Absteiger
1976/77 Düzcespor (Rote Gruppe)
Tekirdağspor (Weiße Gruppe)
Urfaspor (Gruppe Blau)
Kastamonuspor, Çanakkalespor4, Yeşilova SK (Rote Gruppe)
Galata SK, Anadolu SK, Süleymaniye SK3 (Weiße Gruppe)
Amasyaspor, Nevşehirspor5 (Gruppe Blau)
1977/78 Edirnespor (Rote Gruppe)
Sebat Gençlik SK (Weiße Gruppe)
Izmir Ülküspor, Ceyhanspor, Kasımpaşa Istanbul (Rote Gruppe)
Kütahyaspor, Adalet SK, Hacettepe GK (Weiße Gruppe)
1978/79 Lüleburgazspor, Altınordu Izmir (Rote Gruppe)
Erzurumspor, Giresunspor (Weiße Gruppe)
Istanbulspor, Galata SK, Uşakspor (Rote Gruppe)
Petrol Ofisi SK, Konya Ereğlispor, Iskenderunspor (Weiße Gruppe)
1979/806 Tarsus İdman Yurdu, Hatayspor, Erzincanspor, Malatyaspor, Konyaspor, Tokatspor, Gençlerbirliği Ankara, Çorumspor, Izmirspor, Karagümrük SK, Beykozspor, Kırklarelispor, Ödemişspor, Kütahyaspor, Manisaspor, Yeşilova SK, Karşıyaka SK, Adalet SK keine Absteiger
1980/81 Keine Ligabetrieb
1981/82 Keine Ligabetrieb
1982/83 Keine Ligabetrieb
1983/84 Keine Ligabetrieb
1984/85 Gölcükgücü (1. Gruppe)
Bakırköyspor (2. Gruppe)
İnegölspor (3. Gruppe)
Manisaspor (4. Gruppe)
Aydınspor (5. Gruppe)
Etibank SAS (6. Gruppe)
Düzce Kervan Doğsanspor (7. Gruppe)
Osmaniyespor (8. Gruppe)
Artvin Hopaspor (9. Gruppe)
Erzincanspor (10. Gruppe)
Siirt YSE Spor (11. Gruppe)
keine Absteiger, Bursa Belediyespor musste zwangsabsteigen
1985/86 Bayburtspor (1. Gruppe)
Elazığspor (2. Gruppe)
Reyhanlıspor (3. Gruppe)
Çarşambaspor (4. Gruppe)
Kırşehirspor (5. Gruppe)
Sökespor (6. Gruppe)
Kuşadasıspor (7. Gruppe)
Sönmez Filament SK (8. Gruppe)
Çanakkalespor (9. Gruppe)
Çorluspor (10. Gruppe)
Silivrispor (11. Gruppe)
Beykozspor (12. Gruppe)
keine Absteiger
1986/87 Trabzonspor (2P) (1. Gruppe)
Bitlisspor (2. Gruppe)
Niğdespor (3. Gruppe)
Bartınspor (4. Gruppe)
Ispartaspor (5. Gruppe)
Menemenspor (6. Gruppe)
Kütahyaspor (7. Gruppe)
Uşakspor (8. Gruppe)
Eyüpspor (9. Gruppe)
Zeytinburnuspor (10. Gruppe)
Iğdırspor, Palandökenspor (1. Gruppe)
Elazığ Ferrokromspor, Van İskelespor (2. Gruppe)
İskenderun Demir Çelikspor7, İçel Demirspor, Borspor (3. Gruppe)
Çankırıspor, Mamakspor (4. Gruppe)
Denizli Emsan Şirinköy SK8, Konya Ereğlispor, Yeşil Çivrilspor (5. Gruppe)
Çine Madranspor, Izmir Ülküspor (6. Gruppe)
Kütahya Termikspor, Bilecikspor (7. Gruppe)
Bursa Kültürspor, Karacabeyspor (8. Gruppe)
Yeşildirek SK, Davutpaşa SK (9. Gruppe)
Beyoğluspor, Ümraniyespor (10. Gruppe)
1987/88 Giresunspor (1. Gruppe)
Mardinspor (2. Gruppe)
Nevşehirspor (3. Gruppe)
Polatlıspor (4. Gruppe)
Alanyaspor (5. Gruppe)
Ayvalıkgücü (6. Gruppe)
Bursaspor (2P) (7. Gruppe)
Uzunköprüspor (8. Gruppe)
Kartalspor (9. Gruppe)
Karsspor, Gümüşhanespor (1. Gruppe)
Pazarcık Aksuspor, Diyarbakır Yolspor9 (2. Gruppe)
Afşinspor, Malatya İdman Yurdu (3. Gruppe)
Yeni Bahçeli SK (4. Gruppe)
Karamanspor, Antalya Yolspor (5. Gruppe)
Alaşehirspor (6. Gruppe)
Erdekspor, Eskişehir Demirspor (7. Gruppe)
Tekirdağ Sarayspor, Hayraboluspor (8. Gruppe)
Kocaeli BB Kağıtspor, Taksim SK (9. Gruppe)
1988/89 Bulancakspor (1. Gruppe)
Şanlıurfaspor (2. Gruppe)
Niğdespor (3. Gruppe)
Hacettepe Yeni Camuzoğlu SK (4. Gruppe)
Sökespor (5. Gruppe)
Izmirspor (6. Gruppe)
Bandırmaspor (7. Gruppe)
Kasımpaşa Istanbul (8. Gruppe)
Karagümrük SK (9. Gruppe)
Erbaaspor, Sinopspor (1. Gruppe)
Viranşehirspor (2. Gruppe)
Kırıkhanspor, Ceyhanspor (3. Gruppe)
Kırşehirspor, Kamanspor10 (4. Gruppe)
Burdurspor, Ödemişspor (5. Gruppe)
Yeni Bornovaspor, Kemalpaşaspor (6. Gruppe)
Keşanspor, Bilecikspor (7. Gruppe)
Alibeyköyspor, Yedikule SK (8. Gruppe)
İstanbul DSİ SK, Çengelköy Talimhane SK (9. Gruppe)
1989/90 Ünyespor (1. Gruppe)
Elazığspor (2. Gruppe)
Hatayspor (3. Gruppe)
Düzce Kervan Doğsanspor (4. Gruppe)
Yeni Afyonspor (5. Gruppe)
Bucaspor (6. Gruppe)
Gönenspor (7. Gruppe)
Gaziosmanpaşaspor (8. Gruppe)
Yalovaspor (9. Gruppe)
Trabzonspor (B)11 (1. Gruppe)
Ankara Sitespor12(4. Gruppe)
Karşıyaka SK (2P)11 (6. Gruppe)
Tekirdağ Büyük Salatspor13 (7. Gruppe)
Galatasaray (2P)11 (8. Gruppe)
1990/91 Bafraspor (1. Gruppe)
Muşspor (2. Gruppe)
Tarsus İdman Yurdu (3. Gruppe)
Kayserispor (4. Gruppe)
Ispartaspor (5. Gruppe)
Manisaspor (6. Gruppe)
Bozüyükspor (7. Gruppe)
Sirkeci Küçükçekmecespor (8. Gruppe)
Üsküdar Anadolu SK (9. Gruppe)
Görelespor (1. Gruppe)
Iğdırspor (2. Gruppe)
Afşinspor (3. Gruppe)
Sivas Demirspor (4. Gruppe)
Denizli Sarayköyspor (5. Gruppe)
Menemenspor (6. Gruppe)
İznikspor (7. Gruppe)
Erdekspor (8. Gruppe)
Izmir Petkimspor (9. Gruppe)
1991/92 Akçaabat Sebatspor (1. Gruppe)
Batman Belediyespor (2. Gruppe)
İskenderunspor (3. Gruppe)
Yeni Yozgatspor (4. Gruppe)
Yeni Nazillispor (5. Gruppe)
Kütahyaspor (6. Gruppe)
Balıkesirspor (7. Gruppe)
Istanbulspor (8. Gruppe)
Zonguldakspor (9. Gruppe)
Suluovaspor (1. Gruppe)
Sarıkamış Esnafspor (2. Gruppe)
Reyhanlıspor (3. Gruppe)
Çankırıspor (4. Gruppe)
Antalya Yolspor14, Yeni Sandıklıspor (5. Gruppe)
Çeşmespor (6. Gruppe)
Edremitspor (7. Gruppe)
İstanbul THY SK (8. Gruppe)
Adapazarıspor (9. Gruppe)
1992/93 Adıyamanspor (1. Gruppe)
Giresunspor (2. Gruppe)
Hatayspor (3. Gruppe)
Yeni Sincanspor (4. Gruppe)
Eskişehirspor (5. Gruppe)
Çorumspor (6. Gruppe)
Istanbul BB (7. Gruppe)
Çorluspor (8. Gruppe)
Dardanelspor (9. Gruppe)
Yeni Turgutluspor (10. Gruppe)
Silvanspor, Hakkari PTT SK, Tuncelispor, Tatvanspor (1. Gruppe)
Gümüşhane Köy Hizmetleri, Fatsaspor, Ağrıspor, Ardeşen Belediyespor (2. Gruppe)
Hatay Sahilspor, Elbistan Belediyespor, Kadirli İdman Yurdu, Adana Gençlerbirliği (3. Gruppe)
Kırşehirspor, Konya Yolspor, Konya Ereğlispor, Silifkespor (4. Gruppe)
Burdurgücü, Buldan Belediyespor, Dinar Belediyespor, Yeni Akşehirspor (5. Gruppe)
Amasyaspor, Köy Hizmetleri Sinopspor, Vezirköprüspor, Turhalspor (6. Gruppe)
Pendikspor, Dikilitaş SK, Galata SK, Ümraniyespor (7. Gruppe)
Bayrampaşaspor, Nişantaşıspor, Yücespor, Kırklarelispor (8. Gruppe)
Çanspor, Keşanspor, Burhaniyespor, AS Akyazı SK (9. Gruppe)
Selçuk Efes Spor, Alpetspor, Tirespor, Alaşehirspor (10. Gruppe)
1993/94 Batman Belediyespor (1. Gruppe)
Çaykur Rizespor (2. Gruppe)
İçel Poligücü (3. Gruppe)
Ankara Şekerspor (4. Gruppe)
Kemer Belediyespor (5. Gruppe)
Erdemir Ereğlispor (6. Gruppe)
Edirnespor (7. Gruppe)
Düzcespor (8. Gruppe)
Yeni Afyonspor (9. Gruppe)
Manisaspor (10. Gruppe)
Soma Linyitspor, Kahramanmaraşspor (Play-off)
Mardinspor, Cizrespor (1. Gruppe)
Çayelispor, Tedaş 12 Martspor (2. Gruppe)
Kırıkhan Belediyespor, Besni Belediyespor (3. Gruppe)
Ankara Köy Hizmetlerispor, Ankara DSİ Spor15 (4. Gruppe)
Antalya Ormanspor, Torbalıspor (5. Gruppe)
Bafraspor, Çarşamba Beldespor (6. Gruppe)
Silivrispor, Feriköy SK (7. Gruppe)
Darıca Gençlerbirliği, Vefa Istanbul (8. Gruppe)
Karacabayspor, Mudanyaspor (9. Gruppe)
Bigaspor, Akhisarspor (10. Gruppe)
1994/95 Elazığspor (1. Gruppe)
Erzincanspor (2. Gruppe)
Şanlıurfaspor (3. Gruppe)
PTT SK (4. Gruppe)
Beypazarı Belediyespor (5. Gruppe)
Yimpaş Yozgatspor (6. Gruppe)
Fethiyespor (7. Gruppe)
Bergama Belediyespor (8. Gruppe)
Lüleburgazspor (9. Gruppe)
Anadolu Hisarı SK (10. Gruppe)
Diyarbakır DSİ SK, Ercişspor (1. Gruppe)
Artvin Köy Hizmetleri16, Giresun Köy Hizmetleri (2. Gruppe)
Adana Polisgücü16, Adana Köy Hizmetleri, Mezitlispor (3. Gruppe)
Ankara Emniyetspor, Polatlıspor (4. Gruppe)
Mudurnuspor, Eskişehir Demirspor (5. Gruppe)
Bartinspor, Sivas Tek Çayspor (6. Gruppe)
Denizli Belediyespor, Ödemiş Belediyespor (7. Gruppe)
Manisa Sümerbankspor, Soma Sotesspor (8. Gruppe)
Malkaraspor, İstanbul Özel İdare İhtisas SK (9. Gruppe)
Kocaeli Petkimspor, İznikspor (10. Gruppe)
1995/96 Bingölspor (1. Gruppe)
Artvin Hopaspor (2. Gruppe)
İskenderunspor (3. Gruppe)
Ankara Demirspor (4. Gruppe)
Ünyespor (5. Gruppe)
Muğlaspor (6. Gruppe)
Kuşadasıspor (7. Gruppe)
İnegölspor (8. Gruppe)
Nişantaşıspor (9. Gruppe)
Beylerbeyi SK (10. Gruppe)
Van DSİ SK, Tunceli Belediyespor (1. Gruppe)
Karsspor, Ağrı Köy Hizmetleri (2. Gruppe)
Yeni Samandağspor (3. Gruppe)
Niğdespor, Altındağ Belediyespor (4. Gruppe)
Erbaaspor, DHMİ Ankara17 (5. Gruppe)
Tavşanlı Linyitspor, Bodrumspor (6. Gruppe)
Yeni Bornovaspor, Altınordu Izmir (7. Gruppe)
Sönmez Filament SK, Denizcilik İşletmeleri (8. Gruppe)
Babaeskispor, Uzunköprüspor (9. Gruppe)
Kilimli Belediyespor, Çengelköyspor (10. Gruppe)
1996/97 Batman Petrolspor (1. Gruppe)
Giresunspor, Orduspor (2. Gruppe)
Gaziantep Sankospor (3. Gruppe)
Boluspor, Keçiörengücü (4. Gruppe)
Ankara BB (5. Gruppe)
Marmarisspor (6. Gruppe)
Istanbul BB (7. Gruppe)
Kasımpaşa Istanbul (8. Gruppe)
Silvanspor, Muş Adaletgücü (1. Gruppe)
Trabzon Yalıspor, Samsun Kadıköyspor (2. Gruppe)
Şehit Kamil Belediyespor, Osmaniyespor (3. Gruppe)
Ziraat Bankasıspor, Yeni Sincanspor (4. Gruppe)
Etibank SAS, Antalya Köy Hizmetleri (5. Gruppe)
Edremitspor, Yeşilova SK (6. Gruppe)
Ortaçeşmespor, Fatih Karagümrük SK (7. Gruppe)
Dikilitaş SK, Edirne DSİ18 (8. Gruppe)
1997/98 Ağrıspor (1. Gruppe)
Gümüşhane Doğanspor, Amasyaspor (2. Gruppe)
Fırat Üniversitesi SK (3. Gruppe)
Kilimli Belediyespor (4. Gruppe)
Petrol Ofisi SK (5. Gruppe)
Izmirspor (6. Gruppe)
Pendikspor (7. Gruppe)
Çorluspor (8. Gruppe)
Kızıltepespor, Muşspor (1. Gruppe)
Iğdırspor, Sivas Demirspor (2. Gruppe)
Nizip Belediye Olimpiyatspor (3. Gruppe)
Kozlu Belediyespor, Ankara Köy Hizmetleri (4. Gruppe)
Konya Yolspor, Kütahya Seramikspor (5. Gruppe)
Yeni Bornovaspor, Sökespor (6. Gruppe)
Bozüyükspor, Karamürselspor (7. Gruppe)
Kepezspor, Keşanspor (8. Gruppe)
1998/99 Siirt Köy Hizmetleri SK (1. Gruppe)
Sivasspor (2. Gruppe)
Malatya Belediyespor (3. Gruppe)
MKE Kırıkkalespor, Düzcespor (4. Gruppe)
Ankara ASAŞ, KSÜ Endüstrispor (5. Gruppe)
Yeni Nazillispor (6. Gruppe)
Darıca Gençlerbirliği (7. Gruppe)
Gaziosmanpaşaspor (8. Gruppe)
Bitlis Köy Hizmetleri Spor, Erganispor (1. Gruppe)
Turhalspor, Ardeşenspor (2. Gruppe)
Siverek Belediyespor, Pütürge Belediyespor (3. Gruppe)
Beypazarı Belediyespor, Bartinspor (4. Gruppe)
Eskişehir Demirspor, Afyon Şekerspor (5. Gruppe)
Yeşilova SK, Gaziemirspor (6. Gruppe)
Gölcükspor19, Yalovaspor19, Kestelspor, Anadoluhisarı İdman Yurdu (7. Gruppe)
Ayazağaspor19, Küçükçekmecespor, Bigaspor (8. Gruppe)
1999/2000 Cizrespor (1. Gruppe)
Gümüşhane Doğanspor, Akçaabat Sebatspor (2. Gruppe)
Hacılar Erciyesspor (3. Gruppe)
Türk Telekomspor (4. Gruppe)
Ispartaspor (5. Gruppe)
Yeni Turgutluspor (6. Gruppe)
Öz Sahrayıceditspor (7. Gruppe)
Kırklarelispor, Güngören Belediyespor (8. Gruppe)
Diyarbakır Köy Hizmetleri SK, Bingölspor (1. Gruppe)
Fatsaspor, Sürmenespor (2. Gruppe)
Fırat Üniversitesi SK, İslahiyespor (3. Gruppe)
Çaycumaspor, Erdemirspor (4. Gruppe)
Yeni Anamurspor, Manavgat Belediyespor (5. Gruppe)
Simav Eynalspor, Selçuk Efes Spor (6. Gruppe)
Ümraniyespor, Feriköy SK (7. Gruppe)
Vefa Istanbul, Çerkezköy Belediyespor (8. Gruppe)
2000/0123 keine Aufsteiger Diyarbakır BB Diskispor20, Batman Karşıyakaspor20, Batman Belediyespor20, Bingöl Genç Telekomspor20, Nusaybin Demirspor, Muşspor, Elazığ Belediyespor20, Yüksekova Cilospor20, Diyarbakır Telekomspor20, Bismil Birlikspor21, Kurtalanspor21, Bitlis Özgüzelderespor20, Batman Demirspor21 (1. Gruppe)
Trabzon Türk Telekomspor20, Pazarspor, Orduspor20, Rize Çayspor20, Bayburtspor20, Giresunspor20, Ofspor20, Ünyespor20, Çarşamba Belediyespor20, DÇ Divriğispor20, Arsinspor21, Karabulak Gençlikspor21, Samsun Termespor21, Doğubayazıtspor2122 (2. Gruppe)
Tarsus İdman Yurdu20, Şanlıurfa Belediyespor20, Adıyamanspor20, Gaskispor20, Silifkespor20, Niğdespor20, Osmaniyespor20, Kilis Belediyespor20, İskenderunspor20, Ceyhanspor20, İskenderun DÇ21, Nevşehirspor21, Malatya Belediyespor21, Kozan Belediyespor21 (3. Gruppe)
Zonguldakspor20, EGO Spor20, Çorumspor20, Kırşehir Petlasspor20, Saran Keskinspor20, Kayseri Elektrikspor20, Merzifonspor20, Karadeniz Ereğlispor20, Kilimli Belediyespor20, Kastamonuspor20, Akçakocaspor21, Turhalspor21, Altındağ Belediyespor21, Etimesgut Belediyespor21 (4. Gruppe)
Alanyaspor20, Petrol Ofisi SK, Afyonspor20, Keçiörengücü20, EGSAŞ Aksarayspor20, Eski Spor20, Eskişehir Şekerspor20, Çubukspor20, ASKİ Spor20, Karamanspor20, Sidespor21, Etibank SAS21, Kemerspor21, Konya Yolspor21 (5. Gruppe)
Izmir Petkimspor20, Muğlaspor20, Aliağa SK20, Bursa Merinosspor20, Akhisar Belediyespor20, Bergama Belediyespor20, Dalaman Kağıtspor20, Ayvalıkgücü20, Torbalı Belediyespor20, Fethiyespor20, Balıkesirspor21, Kuşadasıspor21, Soma Linyitspor21, Yeni Milasspor21 (6. Gruppe)
Eyüpspor20, Beykozspor20, Bileckspor20, Pendikspor20, Ayazağaspor20, Gebzespor20, Yalovaspor20, İzmit Bekirpaşaspor20, Izmitspor20, Tofaş SK21, Mudurnuspor21, Üsküdar Anadolu SK21, Nişantaşıspor21 (7. Gruppe)
Tepecikspor20, Fatih Karagümrük SK20, Kasımpaşa Istanbul20, Beylerbeyi SK20, Bandırmaspor20, Tekirdağspor20, Lüleburgazspor20, Bayrampaşa Makelspor20, Edirnespor20, Alibeyköy SK20, Geliboluspor21, Beşyüzevler SK21, Gönenspor21, Çanspor21 (8. Gruppe)
2001/02 Vestel Manisaspor, Mersin İdman Yurdu (Aufstiegsrunde)
, Adana Demirspor (Play-off)
Zeytinburnuspor, Sapancaspor (1. Gruppe)
Ispartaspor, Yeni Turgutluspor (2. Gruppe)
Konya Mobellaspor, Kırklarelispor (3. Gruppe)
Boluspor, Artvin Hopaspor (4. Gruppe)
Vanspor, Ağrıspor (5. Gruppe)
2002/03 Karşıyaka SK (Gruppe A)
Türk Telekomspor (Gruppe B)
Erciyesspor (Gruppe C)
Gaziosmanpaşaspor, Kütahyaspor (Gruppe A)
Çubukspor, Tokatspor (Gruppe B)
Hakkarispor, Silopi Cudispor (Gruppe C)
2003/04 Fatih Karagümrük SK (Gruppe A)
Sarıyer SK (Gruppe B)
Mardinspor (Gruppe C)
Sidespor, Mustafakemalpaşaspor (Gruppe A)
Amasyaspor, Gümüşhanespor (Gruppe B)
Mezitlipor, Iğdırspor (Gruppe C)
2004/05 Uşakspor (Gruppe A)
Orduspor (Gruppe B)
Gaziantep BB (Gruppe C)
Göztepe Izmir, Çorluspor (Gruppe A)
Bulancakspor, Ankara Şekerspor24 (Gruppe B)
Erzincanspor, Karamanspor (Gruppe C)
2005/06 Kasımpaşa Istanbul, Gençlerbirliği ASAŞ (Aufstiegsrunde)
Eskişehirspor (Play-off)
Yıldırım Bosnaspor, Üsküdar Anadolu 1908 SK (1. Gruppe)
Aydınspor, Adanaspor25 (2. Gruppe)
Aksarayspor, Bursa Merinosspor (3. Gruppe)
Ankara Demirspor, Zonguldakspor (4. Gruppe)
Osmaniyespor, Batman Petrolspor (5. Gruppe)
2006/07 Boluspor, Kartalspor (Aufstiegsrunde)
Giresunspor (Play-off)
Yalovaspor, Oyak Renault SK (1. Gruppe)
Nazilli Belediyespor, Muğlaspor (2. Gruppe)
Keçiörengücü, Darıca Gençlerbirliği (3. Gruppe)
Tokatspor, Ünyespor (4. Gruppe)
Siirtspor, Cizrespor (5. Gruppe)
2007/08 Adanaspor, KDÇ Karabükspor (Aufstiegsrunde)
Güngören Belediyespor (Play-off)
İnegölspor, Fatih Karagümrük SK (1. Gruppe)
Izmirspor, Uşakspor (2. Gruppe)
Küçükköyspor, Tepecikspor (3. Gruppe)
Araklıspor, Erzincanspor (4. Gruppe)
Kahramanmaraşspor, Hatayspor (5. Gruppe)
2008/09 Bucaspor, Mersin İdman Yurdu (Aufstiegsrunde)
Dardanelspor (Play-off)
Gaziosmanpaşaspor, Darıca Gençlerbirliği, Beylerbeyi SK (1. Gruppe)
Altınordu Izmir, Marmaris Belediye Gençlikspor, Afyonkarahisarspor (2. Gruppe)
MKE Kırıkkalespor, Maltepespor, Alibeyköy SK (3. Gruppe)
Pazarspor, Arsinspor, Yimpaş Yozgatspor (4. Gruppe)
Gaskispor, Şanlıurfa Belediyespor, Malatya Belediyespor (5. Gruppe)
2009/10 Güngören Belediyespor, Akhisar Belediyespor (Aufstiegsrunde)
Tavşanlı Linyitspor (Play-off)
Yalovaspor, Beykozspor, Zeytinburnuspor (1. Gruppe)
Tepecikspor, Istanbulspor, Denizli Belediyespor (2. Gruppe)
Karsspor, Kırşehirspor, Erzurumspor (3. Gruppe)
Diyarbakır BB Diskispor, Kahramanmaraşspor, Malatyaspor (4. Gruppe)
2010/11 Göztepe Izmir (Gruppe Weiß)
Elazığspor (Gruppe Rot)
Sakaryaspor (Play-offs)
Akçaabat Sebatspor, Hacettepe SK, Gebzespor (Gruppe Weiß)
Tarsus İdman Yurdu, Belediye Vanspor, Dardanelspor(Gruppe Rot)
2011/12 Şanlıurfaspor (Gruppe Weiß)
1461 Trabzon (Gruppe Rot)
Adana Demirspor (Play-offs)
Diyarbakırspor, Çorumspor, Kocaelispor (Gruppe Weiß)
Altınordu Izmir, Adıyamanspor, Mardinspor(Gruppe Rot)
2012/13 Balıkesirspor (Gruppe Weiß)
Kahramanmaraşspor (Gruppe Rot)
Fethiyespor (Play-offs)
Denizli Belediyespor, Çamlıdere Şekerspor (Gruppe Weiß)
Ünyespor, Sakaryaspor(Gruppe Rot)
2013/14 Giresunspor (Gruppe Weiß)
Altınordu Izmir (Gruppe Rot)
Alanyaspor (Play-offs)
Dardanelspor, Gaziosmanpaşaspor, Çankırıspor (Gruppe Weiß)
Eyüpspor, Istanbul Güngörenspor, Bozüyükspor(Gruppe Rot)
2014/15 Yeni Malatyaspor (Gruppe Weiß)
Göztepe Izmir (Gruppe Rot)
1461 Trabzon (Play-offs)
Körfez İskenderunspor, Turgutluspor, Ofspor, Tavşanlı Linyitspor (Gruppe Weiß)
Gölbaşıspor, BN Düzyurtspor, Altay Izmir(Gruppe Rot)
2015/16
1 Da aber in dieser Gruppe der Vorletzte Davutpaşa SK seinen Rückzug aus der Liga für die kommende Saison erklärte, blieb der Tabellenletzte Burdurspor in der Liga
2 Der Verein Yenişehir SK aus der Hauptstadt Ankara erklärte zu Saisonanfang seine Nichtteilnahme an der Liga. Alle Spiele wurden mit einer 3:0-Niederlage gewertet und der Verein als erster Absteiger deklariert.
3 Nachdem Nazillispor am drittletzten Spieltag als Absteiger fest stand, trat die Mannschaft in den letzten zwei Spielen nicht an. Diese Partien wurden dann mit einer 0:3-Niederlage gewertet.
4 Çanakkalespor wurden zum Saisonende vom türkischen Fußballverband zwei Punkte abgezogen.
5 Nevşehirspor wurden zum Saisonende vom türkischen Fußballverband zwei Punkte abgezogen.
6 Nach Saisonende wurde die 3. türkische mit der 2. Liga zusammengelegt und alle Teams der 3. Liga in die 2. Liga übernommen. Daher stiegen alle Teams auf und kein Team ab
7 İskenderun Demir Çelikspor zog sich zum Saisonende aus der Liga zurück.
8 Denizli Emsan Şirinköy SK zog sich zum Saisonende aus der Liga zurück.
9 Diyarbakır Yolspor zog sich zum Saisonstart vom Spielgeschehen zurück, woraufhin der türkische Fußballverband alle Spiele Diyarbakır Yolspors mit einer 0:3-Niederlage bewertete. So stand Yolspor als erster Absteiger fest.
10 Kamanspor wurden zum Saisonende zwei Punkte abgezogen.
11 Zum Saisonende verbot der türkische Fußballverband die gleichzeitige Teilnahme zweier Mannschaft eines Vereins innerhalb der türkischen Profiligen. So mussten Trabzonspor (B), Karşıyaka SK (2P) und Galatasaray (2P) zwangsabsteigen.
12 Aufgrund finanzieller Probleme stieg Ankara Sitespor freiwillig in die regionale Amateurliga ab, obwohl der TFF für diese Spielzeit alle Teams in der 3. Lig behielt.
13 Tekirdağ Büyük Salatspor zog sich nach dem 5. Spieltag von Spielbetrieb zurück und stieg als Folge zum Saisonende ab.
14 Antalya Yolspor nahm trotz erzielten Klassenerhalts in der kommenden Saison nicht mehr Spielbetrieb in der 3. Lig teil.
15 Ankara DSİ Spor nahm am Wettbewerb der Drittligasaison nicht teil. Daher wurden alle Spiele mit einer 0:3-Niederlage bewertet und der Verein zum Saisonende mit einem Zwangsabstieg bestraft.
16 Artvin Köy Hizmetleri und Adana Polisgücü nahmen trotz erzielten Klassenerhalts in der kommenden Saison nicht mehr am Spielbetrieb der 3. Lig teil.
17 DHMİ Ankara nahm am Wettbewerb der Drittligasaison nicht teil. Daher wurden alle Spiele mit einer 0:3-Niederlage bewertet und der Verein zum Saisonende mit einem Zwangsabstieg bestraft.
18 Edirne DSİ nahm am Wettbewerb der Drittligasaison nicht teil. Daher wurden alle Spiele mit einer 0:3-Niederlage bewertet und der Verein zum Saisonende mit einem Zwangsabstieg bestraft.
19 Gölcükspor, Yalovaspor und Ayazağaspor nahmen trotz erzielten Klassenerhalts in der kommenden Saison nicht mehr Spielbetrieb in der 3. Lig teil.
20 Abstieg in die zum Sommer 2001 neu eingeführte TFF 3. Lig, die vierthöchste und unterste Profiliga der Türkei
21 Abstieg in die damals höchste türkische Amateurliga
22 Doğubayazıtspor nahm am Wettbewerb der Drittligasaison nicht teil. Daher wurden alle Spiele mit einer 0:3-Niederlage bewertet und der Verein zum Saisonende mit einem Zwangsabstieg bestraft.
22 Im Sommer 2001 wurde der türkische Profifußball von drei Ligen auf vier Ligen erweitert, daher stiegen in dieser Spielzeit einige Mannschaften in die TFF 3. Lig und einige Teams in die türkische Amateurliga ab
24 Ankara Şekerspor nahm am Wettbewerb der Drittligasaison nicht teil. Daher wurden alle Spiele mit einer 0:3-Niederlage bewertet und der Verein zum Saisonende mit einem Zwangsabstieg bestraft.
25 Adanaspor wurde auf Anweisung der FIFA zum Saisonende sechs Punkte abgezogen. Adanaspor erklärte zum Saisonstart nicht am Wettbewerb der Drittligasaison teilnehmen zu wollen. Daher wurden alle Spiele mit einer 0:3-Niederlage bewertet und der Verein zum Saisonende mit einem Zwangsabstieg bestraft.

Die türkischen Drittligameister[Bearbeiten]

Der zu Saisonende Erstplatzierte der TFF 2. Lig ist türkischer Drittligameister genannt. Phasenweise wurde die TFF 2. Lig mehrstufig ausgeführt, sodass es in diesen Spielzeiten mehrere Mannschaften sich den Titel Drittligameister teilten.

Rang Verein Drittligameisterschaften[2]
1 Elazığspor 5
2 Giresunspor 4
2 Ispartaspor 4
2 Manisaspor 4
2 Şanlıurfaspor 4
2 Uşakspor 4
3 Çorluspor 3
3 Düzcespor 3
3 Hatayspor 3
3 İskenderunspor 3
3 Izmirspor 3
3 Kasımpaşa Istanbul 3
3 Lüleburgazspor 3
3 Mardinspor 3
3 Nazilli Belediyespor 3
3 Tarsus İdman Yurdu 3
3 Türk Telekomspor 3
4 Afyonspor 2
4 Akçaabat Sebatspor 2
4 Artvin Hopaspor 2
4 Balıkesirspor 2
4 Bandırmaspor 2
4 Batman Belediyespor 2
4 Beykozspor 2
4 Boluspor 2
4 Bucaspor 2
4 Çorumspor 2
4 Dardanelspor 2
4 Düzce Kervan Doğsanspor 2
4 Edirnespor 2
4 Erzincanspor 2
4 Erzurumspor 2
4 Fatih Karagümrük SK 2
4 Gaziantep BB 2
4 Gaziosmanpaşaspor 2
4 Göztepe Izmir 2
4 Gümüşhanespor 2
4 MKE Kırıkkalespor 2
4 Niğdespor 2
4 İnegölspor 2
4 Istanbul BB 2
4 Kayseri Erciyesspor 2
4 Kuşadasıspor 2
4 Kütahyaspor 2
4 Ünyespor 2
4 Sarıyer SK 2
4 Siirtspor 2
4 Sökespor 2
4 Turgutluspor 2
4 Yeni Malatyaspor 2
4 Yozgatspor 2
5 1461 Trabzon 1
5 Adana Demirspor 1
5 Adanaspor 1
5 Adıyamanspor 1
5 Ağrıspor 1
5 Alanyaspor 1
5 Altınordu Izmir 1
5 Anadolu Hisarı SK 1
5 Ankara Demirspor 1
5 Ankara Şekerspor 1
5 Aydınspor 1
5 Ayvalıkgücü 1
5 Bafraspor 1
5 Bakırköyspor 1
5 Bartınspor 1
5 Batman Petrolspor 1
5 Bayburtspor 1
5 Bergama Belediyespor 1
5 Beypazarı Belediyespor 1
5 Beylerbeyi SK 1
5 Bingölspor 1
5 Bitlisspor 1
5 Bozüyükspor 1
5 Bulancakspor 1
5 Bursaspor (2P) 1
5 Çarşambaspor 1
5 Çaykur Rizespor 1
5 Cizrespor 1
5 Darıca Gençlerbirliği 1
5 Diyarbakırspor 1
5 Erdemir Ereğlispor 1
5 Eskişehirspor 1
5 Eskişehir Demirspor 1
5 Etibank SAS 1
5 Fethiyespor 1
5 Gaziantepspor 1
5 Gönenspor 1
5 Güngören Belediyespor 1
5 Hacettepe SK 1
5 İçel Poligücü 1
5 Iğdır Belediyespor 1
5 Istanbulspor 1
5 Kahramanmaraşspor 1
5 Karşıyaka SK 1
5 Kartalspor 1
5 Kardemir Karabükspor 1
5 Kayserispor 1
5 Keçiörengücü 1
5 Kemer Belediyespor 1
5 Kilimli Belediyespor 1
5 Kırklarelispor 1
5 Kırşehirspor 1
5 Konya İdman Yurdu 1
5 Konyaspor 1
5 Malatyaspor 1
5 Maltepespor 1
5 Marmarisspor 1
5 Menemen Belediyespor 1
5 Muğlaspor 1
5 Muşspor 1
5 Mustafakemalpaşaspor 1
5 Nevşehirspor 1
5 Nişantaşıspor 1
5 Osmaniyespor 1
5 Öz Sahrayıceditspor 1
5 Pendikspor 1
5 Petrol Ofisi SK 1
5 Polatlıspor 1
5 Orduspor 1
5 Reyhanlıspor 1
5 Silivrispor 1
5 Sivasspor 1
5 Sönmez Filament SK 1
5 Tekirdağspor 1
5 Tirespor 1
5 Tokatspor 1
5 Trabzonspor (2P) 1
5 Üsküdar Anadolu SK 1
5 Uzunköprüspor 1
5 Yalovaspor 1
5 Yeni Sincanspor 1
5 Yıldırım Bosnaspor 1
5 Zeytinburnuspor 1
5 Zonguldakspor 1


Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Status der TFF 2. Lig auf tff.org (abgerufen am 1. Juni 2012; PDF; 206 kB)
  2. Die Aufstellung beinhaltet lediglich die Zweitliga-Meisterschaften, nicht die vor Einführung der TFF 1. Lig im Jahr 1963 errungenen Titel.