TFR-Klasse 43

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
TFR-Klasse 43
43 161 in Pyramid South im September 2015
43 161 in Pyramid South im September 2015
Nummerierung: TFR 43 001–43 203
CFM D701–D710
Kumba F123-0100 – F123-0600
Anzahl: TFR: 203
CFM: 10
Kumba: 6
Hersteller: General Electric, Transnet Engineering
Baujahr(e): 2010–2015
Achsformel: Co’Co’
Spurweite: 1067 mm (Kapspur)
Dienstmasse: 126 t
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Installierte Leistung: 2426 kW (3300 PS)
Anfahrzugkraft: 548 kN
Bremskraft: 288 kN
Treibraddurchmesser: 1040 mm
Leistungsübertragung: elektrisch
Tankinhalt: 7000 l
Anzahl der Fahrmotoren: 6
Antrieb: Tatzlager
Kupplungstyp: AAR-Kupplung

Die Klasse 43 ist eine südafrikanische Diesellokomotive mit elektrischer Kraftübertragung, die von 2011 bis 2013 gebaut wurde. Transnet Freight Rail (TFR) hatte in drei Aufträgen 203 Lokomotiven dieser Baureihe gekauft, weitere 16 Lokomotiven wurden für die Eisenerzgrube Kumba Iron Ore und für die Eisenbahnen von Mosambik gebaut. Die Lokomotiven entsprechen der Standard-Ausführung in Kapspur der GE Evolution Serie mit der Bezeichnung C30ACi, welche für den subsahara-afrikanischen Markt bestimmt ist.

Hersteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausschreibung in den Jahren 2006 und 2007 wurde von Electro-Motive Sibanye, einem Gemeinschaftsunternehmen bestehend aus Electro-Motive Diesel (EMD) und Sibanye Trade and Services, als bevorzugter Anbieter für die Lieferung von 212 Diesellokomotiven an Transnet Freight Rail (TFR). Sibanye war eine südafrikanische Scheingesellschaft, die dem Black Economic Empowerment (BEE) Programm genügte und mit Lokomotiven und Ersatzteilen handelte. Der Vertrag wurde storniert, nachdem Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit Ausschreibungen bekannt wurden, die sich später bestätigten.[1][2]

Die drei Lokomotivhersteller EMD, General Electric (GE) und Siemens wurden im Rahmen einer neuen Ausschreibung eingeladen, für einen Auftrag über die Lieferung von 100 Diesellokomotiven zu bieten. Im Jahre 2009 vermeldete GE den Gewinn der Ausschreibung.[3]

Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Baureihe 43 wurde von GE Transportation Systems, einer Abteilung von GE, entwickelt. Die ersten zehn Lokomotiven mit den Nummern 43 001 bis 43 010 wurden vom GE-Werk Erie im US-Bundesstaat Pennsylvania gebaut und Anfang 2011 nach Südafrika geliefert.[4]

Die restlichen Lokomotiven mit den Nummern 43 011 bis 43 100 wurden von Transnet Engineering (TE), einer für den Unterhalt der Schienenfahrzeuge zuständigen Tochtergesellschaft von Transnet, und GE South African Technologies (GESAT) in der Unterhaltswerkstatt Koedoespoort bei Pretoria gebaut. Die erste verließ das Werk im Juli 2011.[5]

Anfang 2012 wurde der Vertrag um 43 Lokomotiven mit den Nummern 43 101 bis 43 143 erweitert. Die Auslieferung der 50. in Koedoespoort gebauten Lokomotive konnte am 27. Juni 2012 gefeiert werden, womit 60 % des ersten Vertrages über die Lieferung von 100 Lokomotiven erfüllt war.[5]

Nach der Lieferung der beiden TFR-Verträgen baute die Fertigungsstraße bei TE in Koedoespoort weitere C30ACi Diesellokomotiven für den übrigen afrikanischen Markt. Die Lokomotive war damals das neuste Modell von GE, das speziell für Kapspur entwickelt worden war, die in West und Südafrika weit verbreitet ist. Mögliche Kunden sollten in Ghana, Nigeria, Republik Kongo, Demokratische Republik Kongo, Angola, Mosambik, Malawi, Sambia, Botswana, Namibia, Tansania und Simbabwe gefunden werden.[6] Die ersten Kunden außer TFR, waren die Eisenerzgrube Kumba Iron Ore und Caminhos de Ferro de Moçambique, die Eisenbahnen von Mosambik.

2014 schloss TFR einen Vertrag über die Lieferung einer dritten Serie von 60 Lokomotiven ab, womit der Gesamtbestand an Lokomotiven der Baureihe 43 auf 203 Einheiten anstieg.[7][8]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Führerstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Führertisch der 43 171

Der Führerstand entspricht bezüglich Sicherheit und Komfort dem Stand der Technik bei Ablieferung der ersten Lokomotive. Er ist mit einer vorwärtsgerichteten Überwachungskamera, einer Klimaanlage, einem Kühlschrank und einer tragbaren Chemietoilette ausgerüstet.[9]

Abgaswerte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die C30ACi war die erste Diesellokomotive mit Drehstromantrieb, die in den subsahara-afrikanischen Markt eingeführt wurde und die erste Lokomotive, welche dem UIC2-Standard entsprach. Sie erfüllt die Grenzwerte für den leistungsbezogenen Stickstoffausstoß, für den Anteil unverbrannter Kohlenwasserstoffe, Kohlenmonoxid und Feinstaub. Die Lokomotiven haben einen geringeren Treibstoffverbrauch und Schadstoffausstoß im Vergleich zu den älteren Diesellokomotiven, die in Südafrika im Einsatz sind.[5][10]

Antriebsstrang und Bremse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Baureihe 43 hat im Vergleich zu den im Durchschnitt 30 Jahre alten Diesellokomotiven der TFR eine höhere Dauerzugkraft und eine höhere Adhäsionsausnutzung, so dass drei Lokomotiven der Baureihe 43 dieselbe Traktionsleistung erbringen wie vier alte Lokomotiven.[11][12]

Bei Ausfall eines Fahrmotors kann die Leistung von den verbleibenden fünf Fahrmotoren vollständig übernommen werden. Die Baureihe 43 ist die erste südafrikanische dieselelektrische Lokomotive, welche mit einer elektrischen Bremse ausgerüstet ist, die über den gesamten Geschwindigkeitsbereich bis hinunter zur Kriechgeschwindigkeit von 1 km/h eingesetzt werden kann.

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Transnet Freight Rail[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Baureihe 43 wurde zuerst auf der Bahnstrecke von Mpumalanga Lowveld über Swaziland nach Richards Bay eingesetzt. Ab 2012 kommen die Lokomotiven zusammen mit Elektrolokomotiven auf der mit 50 kV 50 Hz elektrifizierten Bahnstrecke Sishen–Saldanha zum Einsatz.[13] Im Mai 2013 wurden neue Lokomotiven der Baureihe 43 in Pyramid South nördlich von Pretoria gesichtet.

Kumba Iron Ore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2013 wurden sechs bei Transnet Engineering in Koedoespoort gebaute C30ACi-Lokomotiven an Kumba Iron Ore geliefert, welche die Lokomotiven zum Rangieren der Eisenerzzüge in der Sishen-Grube einsetzt, die in der Provinz Nordkap gelegen ist. Die Lokomotiven tragen die Nummern F123-0100 bis F123-0600 und sind mit einem dunkelblauen Anstrich mit gelb abgesetzten Treppen und Handstangen versehen. Sie ersetzten zehn ältere von Transnet gemieteten Lokomotiven, welche zu zweit eingesetzt wurden um die 114-Wagen-Züge durch die Beladeanlage zu ziehen – eine Aufgabe, die von einer einzelnen C30ACi übernommen wurde.[14]

Caminhos de Ferro de Moçambique[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eisenbahnen von Mosambik mit dem Namen Caminhos de Ferro de Moçambique bestellten bei Transnet Engineering zehn C30ACi-Lokomotiven für den Einsatz auf den Strecken südlich von Maputo, welche die Nummern D701 bis D710 tragen. Sie sollten die Eisenbahnen weniger abhängig von Mietlokomotiven aus Indien und Südafrika machen.[15]

Einsatz in gemischter Traktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Bahnstrecke Sishen–Saldanha werden die GE-Diesellokomotiven der SAR-Klasse 34 und der TFR-Klasse 43 zusammen mit den Elektrolokomotiven der SAR-Klasse 9E und der SAR-Klasse 15E eingesetzt.

Die Eisenerzzüge bestehen aus 342 Wagen und werden von acht bis zwölf Lokomotiven gezogen. Ein Zug besteht aus drei zusammengekuppelten 114-Wagen-Zügen, wovon jeder mit einer Elektrolokomotiven und ein bis zwei Diesellokomotiven bespannt ist. Am Schluss des 3,72 km langen Zuges arbeitet eine einzige Elektrolokomotive. Die Wagen fassen eine Ladung von 100 Tonnen, so dass mit einem Zug 34.200 Tonnen Erz transportiert werden kann. Die Zwischenlokomotiven und die Schiebelokomotive am Ende des Zuges werden über die Funkfernsteuerung Locotrol betrieben, wobei die Signale von der Zugspitze zu den im Zug eingereihten Elektrolokomotiven übertragen werden, welche die mit ihnen gekuppelten Diesellokomotiven über ein Vielfachsteuerkabel führen. Die Zug- und Bremskraft jedes Lokomotivpakets lässt sich unabhängig von den anderen Lokomotivpaketen steuern.

Dieser Einsatz von gemischten Lokomotivpaketen, die sowohl aus Elektro- als auch aus Diesellokomotiven bestehen, ist einzigartig in Südafrika. Er wird notwendig durch die beschränkte Stromversorgung der Strecke, welche nicht in der Lage ist, die gesamte für die Beförderung des Zuges notwendige Energie zur Verfügung zu stellen.[16][17]

Werknummern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der nachfolgenden Tabelle sind die Fabriknummern der von GE in den USA gebauten Lokomotiven der Baureihe 43 aufgeführt. Die von TE gebauten Lokomotiven haben keine Fabriknummern. Das ungefähre Baujahr ist aufgeführt.[18]

TFR-Klasse 43
GE-Modell C30ACi
 
Loknummer Hersteller Fabriknummer Betreiber Baujahr
43 001 GE 58851 TFR 2010
43 002 GE 58852 TFR 2010
43 003 GE 58853 TFR 2010
43 004 GE 58854 TFR 2010
43 005 GE 58855 TFR 2010
43 006 GE 58856 TFR 2011
43 007 GE 58857 TFR 2011
43 008 GE 58858 TFR 2011
43 009 GE 58859 TFR 2011
43 010 GE 58860 TFR 2011
43 011 TE/GESAT TFR 2011
43 012 TE/GESAT TFR 2011–12
43 013 TE/GESAT TFR 2011–12
43 014 TE/GESAT TFR 2011–12
43 015 TE/GESAT TFR 2011–12
43 016 TE/GESAT TFR 2011–12
43 017 TE/GESAT TFR 2011–12
43 018 TE/GESAT TFR 2011–12
43 019 TE/GESAT TFR 2011–12
43 020 TE/GESAT TFR 2011–12
43 021 TE/GESAT TFR 2011–12
43 022 TE/GESAT TFR 2011–12
43 023 TE/GESAT TFR 2011–12
43 024 TE/GESAT TFR 2011–12
43 025 TE/GESAT TFR 2011–12
43 026 TE/GESAT TFR 2011–12
43 027 TE/GESAT TFR 2011–12
43 028 TE/GESAT TFR 2011–12
43 029 TE/GESAT TFR 2011–12
43 030 TE/GESAT TFR 2011–12
43 031 TE/GESAT TFR 2011–12
43 032 TE/GESAT TFR 2011–12
43 033 TE/GESAT TFR 2011–12
43 034 TE/GESAT TFR 2011–12
43 035 TE/GESAT TFR 2011–12
43 036 TE/GESAT TFR 2011-12
43 037 TE/GESAT TFR 2011–12
43 038 TE/GESAT TFR 2011–12
43 039 TE/GESAT TFR 2011–12
43 040 TE/GESAT TFR 2011–12
43 041 TE/GESAT TFR 2011–12
43 042 TE/GESAT TFR 2011–12
43 043 TE/GESAT TFR 2011–12
43 044 TE/GESAT TFR 2011–12
43 045 TE/GESAT TFR 2011–12
43 046 TE/GESAT TFR 2011–12
43 047 TE/GESAT TFR 2011–12
43 048 TE/GESAT TFR 2011–12
43 049 TE/GESAT TFR 2011–12
43 050 TE/GESAT TFR 2011–12
43 051 TE/GESAT TFR 2011–12
43 052 TE/GESAT TFR 2011–12
43 053 TE/GESAT TFR 2011–12
43 054 TE/GESAT TFR 2011–12
43 055 TE/GESAT TFR 2011–12
43 056 TE/GESAT TFR 2011–12
43 057 TE/GESAT TFR 2011–12
43 058 TE/GESAT TFR 2011–12
43 059 TE/GESAT TFR 2011–12
43 060 TE/GESAT TFR 2012
43 061 TE/GESAT TFR 2012–13
43 062 TE/GESAT TFR 2012–13
43 063 TE/GESAT TFR 2012–13
43 064 TE/GESAT TFR 2012–13
43 065 TE/GESAT TFR 2012–13
43 066 TE/GESAT TFR 2012–13
43 067 TE/GESAT TFR 2012–13
43 068 TE/GESAT TFR 2012–13
43 069 TE/GESAT TFR 2012–13
43 070 TE/GESAT TFR 2012–13
43 071 TE/GESAT TFR 2012–13
43 072 TE/GESAT TFR 2012–13
43 073 TE/GESAT TFR 2012–13
43 074 TE/GESAT TFR 2012–13
43 075 TE/GESAT TFR 2012–13
43 076 TE/GESAT TFR 2012–13
43 077 TE/GESAT TFR 2012–13
43 078 TE/GESAT TFR 2012–13
43 079 TE/GESAT TFR 2012–13
43 080 TE/GESAT TFR 2012–13
43 081 TE/GESAT TFR 2012–13
43 082 TE/GESAT TFR 2012–13
43 083 TE/GESAT TFR 2012–13
43 084 TE/GESAT TFR 2012–13
43 085 TE/GESAT TFR 2012–13
43 086 TE/GESAT TFR 2012–13
43 087 TE/GESAT TFR 2012–13
43 088 TE/GESAT TFR 2012–13
43 089 TE/GESAT TFR 2012–13
43 090 TE/GESAT TFR 2012–13
43 091 TE/GESAT TFR 2012–13
43 092 TE/GESAT TFR 2012–13
43 093 TE/GESAT TFR 2012–13
43 094 TE/GESAT TFR 2012–13
43 095 TE/GESAT TFR 2012–13
43 096 TE/GESAT TFR 2012–13
43 097 TE/GESAT TFR 2012–13
43 098 TE/GESAT TFR 2012–13
43 099 TE/GESAT TFR 2012–13
43 100 TE/GESAT TFR 2012–13
43 101 TE/GESAT TFR 2012–13
43 102 TE/GESAT TFR 2012–13
43 103 TE/GESAT TFR 2012–13
43 104 TE/GESAT TFR 2012–13
43 105 TE/GESAT TFR 2012–13
43 106 TE/GESAT TFR 2012–13
43 107 TE/GESAT TFR 2012–13
43 108 TE/GESAT TFR 2012–13
43 109 TE/GESAT TFR 2012–13
43 110 TE/GESAT TFR 2012–13
43 111 TE/GESAT TFR 2012–13
43 112 TE/GESAT TFR 2012–13
43 113 TE/GESAT TFR 2012–13
43 114 TE/GESAT TFR 2012–13
43 115 TE/GESAT TFR 2012–13
43 116 TE/GESAT TFR 2012–13
43 117 TE/GESAT TFR 2012–13
43 118 TE/GESAT TFR 2012–13
43 119 TE/GESAT TFR 2012–13
43 120 TE/GESAT TFR 2012–13
43 121 TE/GESAT TFR 2012–13
43 122 TE/GESAT TFR 2012–13
43 123 TE/GESAT TFR 2012–13
43 124 TE/GESAT TFR 2012–13
43 125 TE/GESAT TFR 2012–13
43 126 TE/GESAT TFR 2012–13
43 127 TE/GESAT TFR 2012–13
43 128 TE/GESAT TFR 2012–13
43 129 TE/GESAT TFR 2012–13
43 130 TE/GESAT TFR 2012–13
43 131 TE/GESAT TFR 2012–13
43 132 TE/GESAT TFR 2012–13
43 133 TE/GESAT TFR 2012–13
43 134 TE/GESAT TFR 2012–13
43 135 TE/GESAT TFR 2012–13
43 136 TE/GESAT TFR 2012–13
43 137 TE/GESAT TFR 2012–13
43 138 TE/GESAT TFR 2012–13
43 139 TE/GESAT TFR 2012–13
43 140 TE/GESAT TFR 2012–13
43 141 TE/GESAT TFR 2012–13
43 142 TE/GESAT TFR 2012–13
43 143 TE/GESAT TFR 2012–13
F123-0100 TE/GESAT Kumba 2013
F123-0200 TE/GESAT Kumba 2013
F123-0300 TE/GESAT Kumba 2013
F123-0400 TE/GESAT Kumba 2013
F123-0500 TE/GESAT Kumba 2013
F123-0600 TE/GESAT Kumba 2013
D701 TE/GESAT CFM 2013
D702 TE/GESAT CFM 2013
D703 TE/GESAT CFM 2013
D704 TE/GESAT CFM 2013
D705 TE/GESAT CFM 2014
D706 TE/GESAT CFM 2014
D707 TE/GESAT CFM 2014
D708 TE/GESAT CFM 2014
D709 TE/GESAT CFM 2014
D710 TE/GESAT CFM 2014
43 144 TE/GESAT TFR 2014–15
43 145 TE/GESAT TFR 2014–15
43 146 TE/GESAT TFR 2014–15
43 147 TE/GESAT TFR 2014–15
43 148 TE/GESAT TFR 2014–15
43 149 TE/GESAT TFR 2014–15
43 150 TE/GESAT TFR 2014–15
43 151 TE/GESAT TFR 2014–15
43 152 TE/GESAT TFR 2014–15
43 153 TE/GESAT TFR 2014–15
43 154 TE/GESAT TFR 2014–15
43 155 TE/GESAT TFR 2014–15
43 156 TE/GESAT TFR 2014–15
43 157 TE/GESAT TFR 2014–15
43 158 TE/GESAT TFR 2014–15
43 159 TE/GESAT TFR 2014–15
43 160 TE/GESAT TFR 2014–15
43 161 TE/GESAT TFR 2014–15
43 162 TE/GESAT TFR 2014–15
43 163 TE/GESAT TFR 2014–15
43 164 TE/GESAT TFR 2014–15
43 165 TE/GESAT TFR 2014–15
43 166 TE/GESAT TFR 2014–15
43 167 TE/GESAT TFR 2014–15
43 168 TE/GESAT TFR 2014–15
43 169 TE/GESAT TFR 2014–15
43 170 TE/GESAT TFR 2014–15
43 171 TE/GESAT TFR 2014–15
43 172 TE/GESAT TFR 2014–15
43 173 TE/GESAT TFR 2014–15
43 174 TE/GESAT TFR 2014–15
43 175 TE/GESAT TFR 2014–15
43 176 TE/GESAT TFR 2014–15
43 177 TE/GESAT TFR 2014–15
43 178 TE/GESAT TFR 2014–15
43 179 TE/GESAT TFR 2014–15
43 180 TE/GESAT TFR 2014–15
43 181 TE/GESAT TFR 2014–15
43 182 TE/GESAT TFR 2014–15
43 183 TE/GESAT TFR 2014–15
43 184 TE/GESAT TFR 2014–15
43 185 TE/GESAT TFR 2014–15
43 186 TE/GESAT TFR 2014–15
43 187 TE/GESAT TFR 2014–15
43 188 TE/GESAT TFR 2014–15
43 189 TE/GESAT TFR 2014–15
43 190 TE/GESAT TFR 2014–15
43 191 TE/GESAT TFR 2014–15
43 192 TE/GESAT TFR 2014–15
43 193 TE/GESAT TFR 2014–15
43 194 TE/GESAT TFR 2014–15
43 195 TE/GESAT TFR 2014–15
43 196 TE/GESAT TFR 2014–15
43 197 TE/GESAT TFR 2014–15
43 198 TE/GESAT TFR 2014–15
43 199 TE/GESAT TFR 2014–15
43 200 TE/GESAT TFR 2014–15
43-201 TE/GESAT TFR 2014–15
43-202 TE/GESAT TFR 2014–15
43-203 TE/GESAT TFR 2014–15

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Lokomotiven der Baureihe 43 wurden im roten TFR-Anstrich geliefert. Die ersten Bilder zeigen die 43 001 während der geschleppten Überführung von Durban nach Koedoespoort nachdem sie im Hafen Durban vom Schiff entladen wurde. Es gibt einige kleine visuell erkennbare Unterschiede zwischen den von General Electric und den von Transnet Engineering gebauten Lokomotiven:

  • Der Längsträger der importierten Lokomotiven trägt einen gelben Anstrich, bei den in Südafrika gebauten Lokomotiven einen dunkelgrauen Anstrich.
  • Die in Südafrika gebauten Lokomotiven haben keine Fabriknummerschilder
  • Die in Südafrika gebauten Lokomotiven haben eine zusätzliche mittlere horizontale Stange am Geländer.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: TFR-Klasse 43 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Railways Africa, 2. April 2009: Why Transnet Discontinued That Diesel Order
  2. Railways Africa, 12. März 2009: Transnet Tender to High Court
  3. Engineering News, 18. Dezember 2009: Transnet Signs GE Transportation Deal for 100 Locomotives
  4. James Kerr: 43 001 Transnet Freight Rail GE C30ACi at Enola, Pennsylvania. In: RailPictures.Net. 28. Dezember 2010, abgerufen am 9. April 2016.
  5. a b c Class 43 loco celebration. Railways Africa, 10. Juli 2012, archiviert vom Original am 10. Juli 2012; abgerufen am 9. April 2016 (englisch).
  6. Railways Africa, 17. September 2013: Koedoespoort: Locos for Africa
  7. Transnet builds more class 43. In: Railways Africa. Archiviert vom Original; abgerufen am 9. April 2016 (englisch).
  8. Railways Africa, 11. Februar 2015: New Transnet Diesel-Electric Locomotives
  9. Railways Africa, 12. Januar 2011: New Diesels for South Africa
  10. Emission Standards: International: UIC Locomotive Emission Standards. In: www.dieselnet.com. Abgerufen am 9. April 2016.
  11. Ecomagination – Progress for 2011: C30-ACi (South African) Locomotive
  12. Railways Africa, 10. Juli 2012: About the New Class 43
  13. Railways Africa, 26. März 2010: More Locos for TFR
  14. Kumba Iron Ore receives GE locomotives In: International Railway Journal. 28. November 2013.
  15. CFM adquire 10 Locomotivas para o Sistema Ferroviário Sul. CFM, 31. Januar 2014, archiviert vom Original am 2. Februar 2014; abgerufen am 9. April 2016 (portugiesisch).
  16. Extra-long 4 km ore trains. ACTOM (früher Alstom Transport Equipment & Projects), 22. Juli 2010, abgerufen am 9. April 2016.
  17. Sishen-Saldanha Iron Ore Export Line (OREX). In: RR Picture Archives. Abgerufen am 9. April 2016.
  18. John N. Middleton: Railways of Southern Africa Locomotive Guide. 2. Auflage. Beyer-Garratt Publications, 2002 (ergänzt durch die zusammengefassten Änderungen der Liste 4 vom Januar 2009).