TISAX

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

TISAX (Trusted Information Security Assessment Exchange) ist ein von der Automobilindustrie definierter Standard für Informationssicherheit. Eine große Zahl von Automobilherstellern und Zulieferern des deutschen Automobilindustrie verlangen von vielen Geschäftspartnern seit 2017 eine bestehende TISAX-Zertifizierung.

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres sollte auf der Diskussionsseite angegeben sein. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Die Mitgliedsunternehmen des Verbands der Automobilindustrie e. V. (kurz: VDA) haben einen Katalog erstellt, der von der internationalen Industrie-Norm ISO/IEC 27001 abgeleitet und an die Anforderungen der Automobil-Welt angepasst wurde[1].

Prüfungen nach VDA ISA, insbesondere bei Dienstleistern und Lieferanten, werden von akkreditierten Zertifizierungsdienstleistern im Auftrag des jeweiligen Unternehmens durchgeführt. Die ENX Association agiert in dem neuen System als Governance-Organisation. Sie akkreditiert die Prüfdienstleister und überwacht die Qualität der Durchführung und der Assessment-Ergebnisse. So soll sichergestellt werden, dass sowohl die Resultate am Ende einer gewünschten Qualität und Objektivität entsprechen als auch die Rechte und Pflichten der Teilnehmer gewahrt werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.vda.de/de/presse/Pressemeldungen/20171127-Informationssicherheit-Das-VDA-TISAX-Modell-ermoeglicht-Standardiesierung-Qualitaetssicherung-und-gemeinsame-Anerkennung-von-Pruefergebnissen.html