TP Vision

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TP Vision Holding BV
LOGO TP Vision.jpg
Rechtsform Besloten Vennootschap
Gründung 2. April 2012
Sitz Amsterdam, Niederlande
Leitung Maarten Jan de Vries
Mitarbeiter 2.000 (2014)[1]
Umsatz 3 Mrd. Euro (2010)[2]
Branche Unterhaltungselektronik
Produkte FernseherVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.tpvision.com

TP Vision ist ein Unternehmen, das Fernseher der Marke Philips entwickelt und herstellt. Es ist aus der Fernsehersparte von Philips entstanden. TP Vision hat seinen Hauptsitz in Amsterdam und beschäftigt weltweit 2.000 Mitarbeiter.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Am 18. April 2011 kündigte Philips an, die verlustbringende Fernsehersparte auszugliedern. Dies sollte durch den Verkauf von 70 % der Anteile an TPV Technology mit dem Hauptsitz in Hongkong umgesetzt werden.[3] Am 2. November 2011 wurde die Abspaltung der Fernsehersparte vollständig beschlossen, die in ein Joint Venture mit TPV Technology eingebracht werden soll.[4] Am 2. April 2012 nahm das Joint Venture unter dem Namen TP Vision seinen Geschäftsbetrieb auf.[5]
Am 20. Januar 2014 kündigte Philips an, die verbliebenen 30 Prozent am Joint-Venture an den Partner TPV zu verkaufen. Die Nutzungsrechte an der Marke Philips für Fernseher behält TPV, das dafür laut Philips-Chef Frans van Houten 2,2 Prozent der jährlichen TV-Verkaufserlöse als Lizenzgebühr an Philips zahlen muss, mindestens aber 40 Millionen Euro.

Im März 2014 wurde ein neues Entwicklungszentrum mit 250 Mitarbeitern in Gent, Belgien eröffnet, nachdem zuvor die Standorte in Eindhoven, Niederlande und Brügge, Belgien geschlossen wurden. [1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b tpvision.com: This is us
  2. heise.de: Philips gliedert Fernsehsparte aus
  3. focus.de: Philips zieht Notbremse: TV-Sparte ausgegliedert
  4. computerbase.de: Philips: Abspaltung der TV-Sparte beschlossen
  5. philips.com: Das Unternehmen TP Vision startet heute mit der Vermarktung von Philips TVs