TSG 1899 Hoffenheim/Namen und Zahlen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Vereinslogo der TSG 1899 Hoffenheim

Wichtige Namen und Zahlen, welche die Fußballabteilung der TSG 1899 Hoffenheim betreffen und die nur in Listenform dargestellt werden können, können neben dem Text mit der momentanen Software in der Wikipedia nur unzureichend dargestellt werden. Daher wird diese Seite genutzt, um im Hauptartikel auf diese Daten hinführen zu können, ohne dass der Artikel selbst dadurch überladen und eine anschauliche Formatierung unmöglich wird.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bedeutende Spiele der Vereinsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieg im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Bayer Leverkusen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TSG Hoffenheim – Bayer 04 Leverkusen – 3:2 (2:0)
Austragungsort Dietmar-Hopp-Stadion, Hoffenheim, 2. Dezember 2003, 6.500 Zuschauer
Aufstellung Hillenbrand – Bindnagel, Thee, Daub, M. ThromSieger, Böttjer, T. Müller (74. Theres) – Ollhoff – H. Throm (50. Herdling), Möckel
Trainer Hansi Flick
Tore 1:0 Sieger (5., Foulelfmeter), 2:0 H. Throm (29.), 2:1 Lúcio (54.), 2:2 Berbatow (67.), 3:2 Herdling (77.)

Erstes Spiel in der 2. Bundesliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1899 Hoffenheim – SV Wehen Wiesbaden – 2:3 (2:1)
Austragungsort Dietmar-Hopp-Stadion, Hoffenheim, 12. August 2007, 5.500 Zuschauer
Aufstellung HaasJanker, Jaissle, Nilsson, LőwVorsah (82. Mayer), SalihovićMesic (82. Keller), Copado, Paljic (76. Teber) – Ibišević
Trainer Ralf Rangnick
Tore 1:0 Copado (14.), 2:0 Vorsah (18.), 2:1 Jeknić (34.), 2:2 Kopilas (50.), 2:3 Bick (90.)

Sieg über Tabellenführer Borussia Mönchengladbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1899 Hoffenheim – Borussia Mönchengladbach – 4:2 (0:2)
Austragungsort Dietmar-Hopp-Stadion, Hoffenheim, 10. Februar 2008, 6.350 Zuschauer
Aufstellung ÖzcanIbertsberger (46. Ibišević), Jaissle, Compper, LőwSeitz, Teber, Gustavo, Paljic (46. Copado) – Ba, Obasi (90. Weis)
Trainer Ralf Rangnick
Tore 0:1 Kleine (23.), 0:2 Neuville (40., Foulelfmeter), 1:2 Teber (55.), 2:2 Copado (66.), 3:2 Copado (69.), 4:2 Ba (88.)

Erstes Spiel in der 1. Bundesliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Energie Cottbus – 1899 Hoffenheim – 0:3 (0:1)
Austragungsort Stadion der Freundschaft, Cottbus, 16. August 2008, 18.400 Zuschauer
Aufstellung ÖzcanBeck, Nilsson (45. Jaissle), Compper, IbertsbergerWeis, Gustavo, Salihović (60. Teber), EduardoIbišević (86. Copado), Ba
Trainer Ralf Rangnick
Tore 0:1 Ibišević (17.), 0:2 Ba (55.), 0:3 Ibišević (76.)

Erstes Heimspiel in der Rhein-Neckar Arena[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TSG Hoffenheim – Energie Cottbus – 2:0 (1:0)
Austragungsort Rhein-Neckar-Arena, Hoffenheim, 31. Januar 2009, 30.150 Zuschauer
Aufstellung Hildebrand (60. Haas) – Beck, Compper, Ibertsberger, JaissleGustavo, Salihović, Teber (80. Vorsah), WeisBa, Sanogo (88. Terrazzino)
Trainer Ralf Rangnick
Tore 1:0 Ba (28), 2:0 Sanogo (63.)
Bemerkung Wegen nicht abgeschlossener Bauarbeiten fand das erste Heimspiel im eigenen Stadion erst zur Rückrunde der Saison statt, die Heimspiele der Hinrunde wurden im Mannheimer Carl-Benz-Stadion ausgetragen.

4:5-Niederlage bei Werder Bremen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werder Bremen – 1899 Hoffenheim – 5:4 (4:2)
Austragungsort Weserstadion, Bremen, 27. September 2008, 40.059 Zuschauer
Aufstellung ÖzcanBeck, Nilsson, Compper, IbertsbergerTeber (46. Weis), Gustavo, SalihovićObasi, Ba, Ibišević
Trainer Ralf Rangnick
Tore 1:0 Özil (8.), 1:1 Ba (15.), 2:1 Pizarro (16.), 3:1 Diego (21.), 4:1 Hunt (30.), 4:2 Salihović (36.), 4:3 Ibišević (62., Foulelfmeter), 4:4 Compper (71.), 5:4 Özil (81.)

Spitzenspiel bei Bayern München[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Bayern München – 1899 Hoffenheim – 2:1 (0:0)
Austragungsort Allianz Arena, München, 5. Dezember 2008, 69.000 Zuschauer
Aufstellung HaasBeck, Jaissle, Compper, IbertsbergerGustavoWeis, Carlos Eduardo (90. Vorsah) – Obasi (74. Salihović), BaIbišević
Trainer Ralf Rangnick
Tore 0:1 Ibišević (49.), 1:1 Lahm (60.), 2:1 Toni (90.)

Sieg über Tabellenführer Borussia Dortmund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1899 Hoffenheim – Borussia Dortmund – 1:0 (0:0)
Austragungsort Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim, 12. März 2011, 30.150 Zuschauer
Aufstellung StarkeBeck, Vorsah, Compper, BraafheidRudyBabel (75. Firmino), Vukcevic, Alaba, Salihović (90. Jaissle) – Ibišević (89. Sigurðsson)
Trainer Marco Pezzaiuoli
Tore 1:0 Ibišević (63.)

Rettung auf Relegationsplatz 16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Borussia Dortmund – 1899 Hoffenheim – 1:2 (1:0)
Austragungsort Westfalenstadion, Dortmund, 18. Mai 2013 (34. Spieltag), 80.645 Zuschauer
Aufstellung CasteelsBeck, Abraham, Vestergaard, JohnsonPolanski, Rudy (46. Szarka) – Salihović, Ochs (58. Schipplock) – Firmino (85. Süle), Volland
Trainer Markus Gisdol
Tore 1:0 Lewandowski (6.), 1:1 Salihović (77., Foulelfmeter), 1:2 Salihović (82., Foulelfmeter)

Relegationsspiele gegen den 1. FC Kaiserslautern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1899 Hoffenheim – 1. FC Kaiserslautern – 3:1 (2:0)
Austragungsort Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim, 24. Mai 2013 (Hinspiel), 30.150 Zuschauer
Aufstellung CasteelsBeck, Abraham, Vestergaard, TheskerRudy (65. Schipplock), PolanskiVolland, Salihović (87. Süle), JohnsonFirmino
Trainer Markus Gisdol
Tore 1:0 Firmino (11.), 2:0 Firmino (29.), 2:1 Idrissou (58.), 3:1 Schipplock
1. FC Kaiserslautern – 1899 Hoffenheim – 1:2 (0:1)
Austragungsort Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern, 27. Mai 2013 (Rückspiel), 49.780 Zuschauer
Aufstellung CasteelsBeck, Abraham (60. Süle), Vestergaard, Thesker (30. Rudy) – Weis, PolanskiVolland, Salihović, JohnsonFirmino (86. Schipplock)
Trainer Markus Gisdol
Tore 0:1 Abraham (44.), 1:1 Baumjohann (65.), 1:2 Vestergaard (74.)

Niederlage nach Phantomtor gegen Leverkusen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für detaillierte Informationen siehe hier.

1899 Hoffenheim – Bayer 04 Leverkusen – 1:2 (0:1)
Austragungsort Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim, 18. Oktober 2013, 25.213 Zuschauer
Aufstellung CasteelsBeck (81. Herdling), Abraham, Süle, ToljanPolanski (70. Schipplock), StroblVolland, Firmino, Salihović (63. Elyounoussi) – Modeste
Trainer Markus Gisdol
Tore 0:1 Sam (26.), 0:2 Kießling (70.), 1:2 Schipplock (88.)

Sieg über Tabellenführer FC Bayern München[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TSG 1899 Hoffenheim – FC Bayern München – 1:0 (1:0)
Austragungsort Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim, 4. April 2017, 30.150 Zuschauer
Aufstellung BaumannSüle, Vogt, HübnerToljan, ZuberRudy (75. Terrazzino) – Demirbay (62. Schwegler), AmiriWagner (62. Szalai), Kramarić
Trainer Julian Nagelsmann
Tor 1:0 Kramarić (21.)

Play-offs zur Champions League gegen den FC Liverpool[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TSG Hoffenheim – FC Liverpool – 1:2 (0:1)
Austragungsort Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim, 15. August 2017 (Hinspiel), 25.568 Zuschauer
Aufstellung BaumannBičakčić (53. Nordtveit), Vogt, HübnerKadeřábek, ZuberRupp (53. Amiri), DemirbayKramarić, Gnabry (71. Uth) – Wagner
Trainer Julian Nagelsmann
Tore 0:1 Alexander-Arnold (35.), 0:2 Nordtveit (75., Eigentor), 1:2 Uth (87.)
FC Liverpool – TSG Hoffenheim – 4:2 (3:1)
Austragungsort Anfield, Liverpool, 23. August 2017 (Rückspiel), 51.808 Zuschauer
Aufstellung BaumannNordtveit (24. Uth), Vogt, HübnerKadeřábek (64. Toljan), ZuberGeiger, DemirbayKramarićGnabry (56. Szalai) – Wagner
Trainer Julian Nagelsmann
Tore 1:0 Can (10.), 2:0 Salah (18.), 3:0 Can (21.), 3:1 Uth (28.), 4:1 Firmino (63.), 4:2 Wagner (79.)

Personen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Funktionäre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Präsident: (vakant – Peter Hofmann verstarb am 4. September 2020[1])
  • Leiter Profifußball: Alexander Rosen
  • Geschäftsführer: Peter Görlich (Sport und Innovation, Kommunikation, Marketing und Vertrieb), Frank Briel (Finanzen, Organisation, Verwaltung, Sport)
  • Leiter der TSG-Akademie (Nachwuchszentrum): Dirk Mack
  • Teammanager: Markus Vollmar

Manager[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Vorstände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name (Turnverein) von–bis
Jakob Wetzel Juli 1899–April 1901
Karl Heinrich Leucht April 1900–März 1902
Georg Martin Streib März 1902–April 1903
Friedrich Schmitt April 1903–1905
Wilhelm Gilbert 1905–Januar 1919
Karl Flühr Januar 1919–Januar 1924
Heinrich Wetzel Januar 1924–Oktober 1924
Wilhelm Gilbert Oktober 1924–September 1931
Konrad Gehring September 1931–Februar 1933
Willi Gilbert Februar 1933–Oktober 1934
Albert Eichstädter Oktober 1934–1942
Name (Fußballverein) von–bis
Konrad Ph. Schilling Mai 1921–April 1922
Kornelius Strittmatter April 1922–1924
Fritz Salzgeber 1938–März 1949
Name (Fusionsverein) von–bis
Fritz Salzgeber unbekannt–12. März 1949
Walter Zimmermann 12. März 1949–22. März 1949
Fritz Salzgeber 22. März 1949–13. März 1949
Alfred Mohr 14. März 1949–1956
Erich Gans 1956–6. April 1957
August Lehnert 7. April 1957–9. Mai 1959
Alfred Leucht 9. Mai 1959 (nur einige Stunden)
Walter Zimmermann 9. Mai 1959–November 1975
Hubert Mickel 20. Januar 1976–6. März 1976
Alfred Sohns 6. März 1976–März 1981
Theo Berberig März 1981–18. März 1989
Willi Heinlein 18. März 1989–April 1991
Theo Berberich April 1991–März 1996
Peter Hofmann März 1996 – September 2020

Quelle: 100 Jahre TSG Hoffenheim, S. 149

Mitgliederzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Mitglieder
1899 26 (39)
1915 86
1919 120
1925 92
1929 250
1930 265
1932 290
1953 112
1956 169
1968 327
1971 458
1972 539
1973 626
1975 574
1976 617
1977 566
1981 575
1986 612
1991 628
1996 727
1997 710
1998 736
1999 779
2011 5.500
2017 9.000[3]

Quelle: 100 Jahre TSG Hoffenheim, S. 151

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielstatistiken in der Bundesliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Höchster Sieg: 31. März 2018, TSG Hoffenheim – 1. FC Köln (6:0, gleichzeitig höchster Heimsieg)
  • Höchster Auswärtssieg: 21. Dezember 2014, Hertha BSC – TSG Hoffenheim (0:5)
  • Höchste Niederlage: 10. März 2012, Bayern München – TSG Hoffenheim (7:1) (gleichzeitig höchste Auswärtsniederlage)
  • Höchste Heimniederlage: 1. September 2012, TSG Hoffenheim – Eintracht Frankfurt (0:4)
  • Torreichste Partie: 27. September 2008, Werder Bremen – TSG Hoffenheim (5:4)
  • Längste Siegesserie: 5 Spiele (27. September bis 9. November 2008 sowie 25. September bis 5. November 2016)
  • Längste Niederlagenserie: 6 Spiele (10. November 2012 bis 19. Januar 2013)
  • Längste Remisserie: 5 Spiele (21. Februar 2009 bis 21. März 2009)
  • Längste Serie ohne Niederlage: 17 Spiele (28. August 2016 bis 28. Januar 2017)
  • Längste Serie ohne Sieg: 12 Spiele (31. Januar bis 9. Mai 2009)
  • Anzahl Spieltage als Tabellenführer: 15

Herausragende Spielerleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spieler mit den meisten Einsätzen für Hoffenheim seit dem Oberliga-Aufstieg 2000 ist Sejad Salihović mit 228 Liga- und 15 Pokalspielen bis zu seinem Weggang 2015. Die meisten Tore für die TSG seit der Professionalisierung Anfang der 2000er Jahre erzielte ebenfalls Salihović mit 62 Liga- und 6 Pokaltoren für Hoffenheim. Die ewige Torschützenliste des Vereins führt der heutige Betreuer Heinz Seyfert an, der zwischen 1963 und 1992 227 Pflichtspieltore erzielte.[4] Der erste Hattrick in der Bundesliga gelang Vedad Ibišević am siebten Spieltag der Saison 2009/10, als er im Heimspiel gegen Hertha BSC in der ersten Halbzeit dreimal traf.

Rekordspieler in der Bundesliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Spieler wurden in mehr als 100 Bundesligaspielen für Hoffenheim eingesetzt: (Stand: 13. Dezember 2018)

Europapokalbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
2017/18 UEFA Champions League Play-offs EnglandEngland FC Liverpool 3:6 1:2 (H) 2:4 (A)
2017/18 UEFA Europa League Gruppenphase PortugalPortugal Sporting Braga 2:5 1:2 (H) 1:3 (A)
BulgarienBulgarien Ludogorez Rasgrad 2:3 1:2 (A) 1:1 (H)
TurkeiTürkei Istanbul Başakşehir 4:2 3:1 (H) 1:1 (A)
2018/19 UEFA Champions League Gruppenphase UkraineUkraine Schachtar Donezk 4:5 2:2 (A) 2:3 (H)
EnglandEngland Manchester City 2:4 1:2 (H) 1:2 (A)
FrankreichFrankreich Olympique Lyon 5:5 3:3 (H) 2:2 (A)
2020/21 UEFA Europa League Gruppenphase SerbienSerbien FK Roter Stern Belgrad 2:0 2:0 (H) 0:0 (A)
BelgienBelgien KAA Gent -:- 4:1 (A) -:- (H)
TschechienTschechien Slovan Liberec 7:0 5:0 (H) 2:0 (A)
Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 19 Spiele, 5 Siege, 6 Unentschieden, 8 Niederlagen, 35:31 Tore (Tordifferenz +4)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TSG 1899 Hoffenheim: TSG Hoffenheim trauert um Vorstand Peter Hofmann. Abgerufen am 23. November 2020 (deutsch).
  2. Sommerfahrplan der TSG zur Saison 2019/20, achtzehn99.de, 20. Mai 2019, abgerufen am 20. Mai 2019.
  3. achtzehn99.de: 9.000 - Mitglieder-Boom bei der TSG (8. Aug. 2017), abgerufen am 4. Mai 2018
  4. Heinz Seyfert, Porträt auf achtzehn99.de, abgerufen am 5. Mai 2018