TSV Schongau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der TSV Schongau ist ein Sportverein aus Schongau und besteht aus den Abteilungen Badminton, Baseball, Eislauf, Eisstock, Fußball, Handball, Kanusport, Karate, Kegeln, Koronar, Leichtathletik, Rasenkraft, Schwimmen, Ski, Taekwondo, Tennis, Tischtennis, Triathlon, Turnen, Volleyball.

Der genaue Vereinsnamen lautet Turn- und Sportverein Schongau von 1863 e.V.

Eislauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abteilung Eislauf - besser bekannt unter dem Namen EA Schongau Mammuts (genauer Name Eislaufabteilung Schongau) betreibt die Sportart Eishockey und das Eisstadion in Schongau.

Ursprünglich 1951 als Eislaufverein Schongau gegründet, schloss sich der Verein schon 1952 den TSV als Eishockeyabteilung an.

1979 und 2002 Bayernliga-Meister. Die Eishockeymannschaft des TSV spielte erstmals im höherklassigen Eishockey in der Saison 1979/80 in der Regionalliga Süd, aus der die Mannschaft in Oberliga 1980/81 aufstieg und dort bis zur Saison 1987/88 die Klasse erhalten konnte.

Bei Einführung der Deutschen Eishockey Liga im Sommer 1994 wurde die Mannschaft in die 2. Liga Süd eingeteilt, die die Mannschaft bis zur Saison 1995/96 halten konnte. Danach spielte die Mannschaft im Bayerischen Eissportverband in der Eishockey-Bayernliga weiter. Dort wurde die Mannschaft in der Saison 2001/02 Bayerischer Meister und nahm mit dem Vizemeister ESV Königsbrunn an der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Süd teil, in der sich der Vertreter des Eissportverbandes Baden-Württemberg - der EC Atlantis Ulm/Neu-Ulm - durchsetzte und den Aufstieg schaffte.

Am Ende der Saison 2005/06 stieg die Seniorenmannschaft sportlich durch die Niederlage in der 2. Runde der Abstiegsplayoffs gegen SVG Burgkirchen ab. Dazu wurde in dieser Saison bekannt, dass die gestiegenen Stadionbetriebskosten die Finanzlage der EA Schongau stark belasten. Ab der Saison 2006/07 spielte die Seniorenmannschaft in der - fünftklassigen - Landesliga Bayern. In der Spielzeit 2010/11 erreichte das Team den vierten Platz in der neu eingeführten Landesliga Süd/West und schaffte als Nachrücker wieder den Aufstieg in die Bayernliga. Man stieg aber nach einem Jahr Bayernliga wieder ab und spielt nun wieder in der Landesliga Süd/West.

Größte Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufstieg in die Oberliga 1980
  • Vizemeister Regionalliga Süd 1980
  • Aufstieg in die Regionalliga 1979
  • Bayerischer Eishockey-Meister 1979 und 2002

Eisstadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2001 (überdachtes) Eisstadion Schongau (Fassungsvermögen: 2000 Stehplätze)

Nachwuchs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Seniorenmannschaft nimmt die EA Schongau noch in allen Altersklassen mit Mannschaften am Ligenspielbetrieb teil

Tri-Team Schongau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1990 wurde von Soldaten der Franz-Josef-Strauß-Kaserne in Altenstadt, zu der auch eine Sportfördergruppe gehört, das Tri-Team Altenstadt gegründet. Seit 2000 richtet dieses am Hasslacher See den Auerberg Triathlon aus, der seit seinem Umzug 2012 an den Lech in die Schongauer Altstadt Schongau Triathlon heißt. 2001 wird aus dem Tri-Team Altenstadt die Abteilung Triathlon des TSV Schongau, um ein Training im Schongauer Freibad zu ermöglichen. Seit 2004 wird zu Saisonbeginn alljährlich ein Kindertriathlon in Schongau ausgerichtet.[1]

2005 steigt die Männer-Mannschaft unter dem dem Namen Tri-Team Schongau aus der Landesliga Süd in die Bayernliga auf, 2006 folgt für das Team um Stefan Schmid der Aufstieg in die Regionalliga. 2011 gelingt dem Männer-Team nach dem Rücktritt der Erlanger Mannschaft ein Aufstieg in die zweite Bundesliga. Als Meister der 2. Bundesliga Süd 2014 startet das Team unter dem Namen des Hauptsponsors Volllast TriTeam Schongau in der 1. Bundesliga, muss sich aber am Saisonende 2015 als Tabellenletzter und einziger Absteiger wieder verabschieden. Die zweite Männer-Mannschaft belegt Platz drei in der Bayernliga.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chronik Tri-Team Schongau