TYPO Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

TYPO Berlin ist eine europäische Designkonferenz, die seit 1995 im Berliner Haus der Kulturen der Welt tagt. Mit etwa 60 Sprechern und 1.600 Teilnehmern galt die TYPO Berlin als eine der größten jährlich stattfindenden Konferenzen für Designer und Kommunikationsexperten Europas. Die Konferenz setzt sich jährlich ein Schwerpunktthema unter dem neueste Entwicklungen und Trends in den Bereichen Branding und Corporate Design, Typografie und Font Engineering sowie Grafikdesign und Mediengestaltung verhandelt werden. Einige Themen der letzten Jahre waren u. a. Trigger (2018),[1] Wanderlust (2017), Beyond Design (2016), Character (2015), Roots (2014), Touch (2013), Sustain (2012).[2][3]

Die Initialzündung der Konferenz durch FontShop, ein Versandhaus für Schriften, fand unter anderem Titel statt. Initiator der ersten FontShop Konferenz FUSE95[4] war der britische Grafikdesigner und Schriftenentwerfer Neville Brody. Seitdem sprechen führende Persönlichkeiten aus den Sparten Design, Branding, Medien, Kultur und Wirtschaft auf den TYPO Konferenzen,[5] darunter Christoph Amend, Joachim Baldauf, Mirko Borsche, Bazon Brock,[6] David Carson, Fons Hickmann, Sarah Illenberger, Charles Landry, Mario Lombardo, Gesche Joost, Jim Rakete, Erik Spiekermann, Stefan Sagmeister oder Lawrence Wiener.

2014 wurde FontShop durch die amerikanische Firma Monotype übernommen. Die TYPO Konferenzen wurden jedoch weiterhin vom gleichen Team organisiert.

Neben der Berliner Konferenz fanden unter dem Leitspruch „Design, culture, society – with a little bit of kerning“ zwei Konferenzen in London (seit 2011, 2012)[7] und vier weitere in San Francisco (2012 bis 2015)[8] statt. Seit 2012 gastierte das eintägige Wanderseminar TYPO Day mehrmals im Jahr an wechselnden Orten. Neu seit 2017 waren die Events Brand Talks und Brand Days[9]. Mit den Brand Talks[10] bringt die TYPO Berlin Marken und Agenturen gemeinsam auf die Bühne. Renommierte Agenturen – darunter Pentagram, Strichpunkt, Fjord, Peter Schmidt Group, KMS Team, Mutabor, Fuenfwerken und Olapic – gaben gemeinsam mit ihren Auftraggebern exklusive Insights zu aktuellen Rebrandings und digitalen Kampagnen.

Im Jahr 2019 fällt die TYPO Berlin aus.[11][12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TYPO Berlin. Abgerufen am 5. Februar 2018 (amerikanisches Englisch).
  2. Charakteristisches auf der TYPO Berlin, Allianz deutscher Designer, 30. Januar 2015
  3. TYPO Talks » about. Abgerufen am 5. Februar 2018 (amerikanisches Englisch).
  4. Homepage der ersten FontShop-Konferenz FUSE95
  5. Jason Tselentis: Typography, Referenced: A Comprehensive Visual Guide to the Language, History, and Practice of Typography, Rockport Publishers, 2012, ISBN 1610582055, S. 358
  6. Typo Berlin 2000 „Style“: Eröffnungsrede von Bazon Brock, Website Bazon Brock
  7. How was it? TYPO London 2012 in retrospect (Memento des Originals vom 7. Mai 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/typotalks.com, TYPO London Blog, 2. November 2012
  8. TYPO San Francisco, Website TYPO International Design Talks
  9. Brand Day. Abgerufen am 17. Januar 2018 (deutsch).
  10. TYPO Berlin » Brand Talks. Abgerufen am 17. Januar 2018 (deutsch).
  11. Fontblog … es geht wieder los. In: Fontblog. 30. August 2018 (fontblog.de [abgerufen am 11. September 2018]).
  12. Gabriele Günder: Keine TYPO Berlin 2019, Page, 27. August 2018