Tahiyya Kariokka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Tahiyya Kariokka (arabisch تحية كاريوكا) auch Tahiya Mohamed, Alternativschreibweisen unter anderem Tahiya Karioka, Taheya Cariocca, Tahia Carioca und Tahiya Carioka (geboren: Badaweya Mohamed Kareem Al Nirani), (* 22. Februar 1919 in Ismailia; † 20. September 1999 in Kairo) war eine ägyptische Bauchtänzerin und Schauspielerin. Sie begann ihre Karriere als Gruppentänzerin bei Badia Masabni und arbeitete sich dann langsam zur Solotänzerin hoch.

Tahiyya war 14 mal verheiratet; unter ihren Ehemännern waren der berühmte Schauspieler Rushdy Abaza und Dramatiker Fayez Halawa Sie hat eine Tochter (Atiyat Allah) adoptiert.

Tahiyya starb am 20. September 1999 an einem Herzinfarkt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1935: Dr. Farhat
  • 1942: Ahib al ghalat
  • 1943: Ahlam el chabab
  • 1944: Taqiyyat al ikhfa
  • 1944: Rabiha-takiet el ekhfaa
  • 1944: Naduga
  • 1945: Lailat el jumaa
  • 1945: El hub el awal
  • 1945: Aheb el baladi
  • 1946: El Sabr tayeb
  • 1946: Najaf
  • 1946: Ma akdarshi
  • 1946: Li’bat al sitt
  • 1948: Yahia el fann
  • 1948: Ibn el fellah
  • 1948: Hub wa junun
  • 1949: Mandeel al helu
  • 1949: El Katel
  • 1949: Amirat el djezira
  • 1949: Aheb el raks
  • 1950: Ayni bi-triff
  • 1950: Akbal el bakari
  • 1951: Khadaini abi
  • 1951: Ibn el halal
  • 1951: Feiruz hanem
  • 1952: El Zuhur el fatina
  • 1952: El Omm el katila
  • 1952: El Muntasir
  • 1953: Ibn al ajar
  • 1953: Hira wa chebab
  • 1964: Al-Tareek
  • 1977: Al-Saqqa mat
  • 1985: Weda’an Bonapart
  • 1990: Iskanderiya, kaman wi kaman
  • 1993: Mercedes

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]