Tahoma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Tahoma
Schriftart Tahoma
Kategorie Sans-Serif
Schriftklassifikation serifenlose Linear-Antiqua
Typograf Matthew Carter
Auftraggeber Microsoft
Erstellung 1995
Beispiel
Schriftbeispiel für Tahoma

Die Tahoma ist eine serifenlose Linear-Antiqua-Schrift, die 1995 von Matthew Carter für Microsoft entworfen wurde. Sie ähnelt Carters gleichfalls für die Darstellung auf dem Bildschirm entwickelte Verdana, hat aber einen geringeren Buchstabenabstand. Im Unterschied zur Verdana verfügt sie nicht über kursive Schriftschnitte. Dafür wurde der Umfang der Unicode-Unterstützung vergrößert: während die Verdana nur lateinische, griechische und kyrillische Zeichen beinhaltet, unterstützt Tahoma zusätzlich Arabisch, Hebräisch und Thailändisch.

Tahoma wurde in Microsoft Windows Vista durch die Schriftart Segoe UI abgelöst. Laut Microsoft kann man die in Segoe UI verfassten Texte bis zu fünf Prozent schneller lesen.

Tahoma hat – wie auch Verdana – einen Gestaltungsfehler: Das im Deutschen und vielen anderen europäischen Sprachen verwendete Anführungszeichen oben – Unicode U+201C (“) – ist nach links statt nach rechts geneigt. Dies stört den Lesefluss und führt zu einem stilistisch unschönen Schriftbild.