Taiohae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Französisch-Polynesien
Taiohae
Taiohae (Französisch-Polynesien)
Taiohae
Taiohae
Koordinaten 8° 55′ S, 140° 6′ WKoordinaten: 8° 55′ S, 140° 6′ W
Basisdaten
Staat Frankreich
Übersee-Gebietskörperschaft Französisch-Polynesien
insee 98735
Einwohner 1600

Taiohae (Taiohai) ist ein Ort in der französischen Gemeinde Nuku Hiva in Französisch-Polynesien, auf dem Archipel der Marquesas. Der Ort liegt am Rande eines alten Vulkankraters, der eingestürzt und teilweise mit Meerwasser gefüllt ist, so dass ein großer Hafen entsteht, die Taioha'e Bay (Taiohae-Bucht, früher: Port Anna Maria).[1] Der Ort hat ca. 1.600 Einwohner (2007: 1.900 EW).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt an der Südküste der Insel Nuku Hiva, eingerahmt von den bewaldeten Bergen des alten Vulkankraters. Eine einzige Verbindungsstraße führt nach Norden zum Nuku Hiva Airport (Route de l'Aéroport). Nach dem Hügelkamm des Kraters gibt es eine Abzweigung zu den anderen Ortschaften der Insel, zu Taipivai und Ho'oumi an der Comptroller Bay im Nordosten und Hatiheu mit Anaho, sowie Aakapa an der Nordküste. Das Verwaltungszentrum der Marquesas verfügt über eine moderne Infrastruktur mit Verwaltungsgebäuden, Gendarmeriestation, Post, Krankenhaus, Schulen, Banken und einigen kleineren Einkaufsmärkten.

Es bestehen Fährverbindungen nach Aranui (Christchurch) Neuseeland. Der Flughafen Nuku Hiva im Nordwesten der Insel wird von lokalen Fluglinien Polynesiens angeflogen. Die Berge rund um die Taiohae-Bucht steigen direkt auf Höhen zwischen 450 m und 864 m (Mont Muake) an.

Religion & Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die moderne Kirche Notre Dame in Taiohae ist Sitz des katholischen Bistums Taiohae o Tefenuaenata. Die Kathedrale ist aus verschiedenfarbigen Steinen von sechs Marquesas-Inseln erbaut. Die Skulpturen im Kircheninnern zeigen den hohen Stand der Schnitzkunst auf den Marquesas. Am Ostrand des Dorfes wurden von heimischen Künstlern traditionelle Hütten und Zeremonialplattformen mit Tikis für das Marquesas-Festival 1999 nachgebildet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Taiohae. French Polynesia: Other Islands Sights. Fodor's Travel.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Taiohae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien