Tak (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ตาก
Tak
Tak (Stadt) (Thailand)
Red pog.svg
Koordinaten 16° 52′ N, 99° 8′ OKoordinaten: 16° 52′ N, 99° 8′ O
Basisdaten
Staat Thailand

Provinz

Tak
Einwohner 22.000
Blick auf Tak über den flachen Mae Nam Ping
Blick auf Tak über den flachen Mae Nam Ping

Tak (thailändisch ตาก, vollständiger Name: เทศบาลเมืองตาก) ist eine Stadt (Thesaban Mueang) in der Provinz Tak. Die Provinz Tak liegt in der Nordregion von Thailand.

Tak ist die Hauptstadt des Landkreises (Amphoe) Mueang Tak und der Provinz Tak.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Sukhothai Ära war Müang Tak eine Grenzstadt an der westlichen Grenze. Sie lag damals im Tambon Ko Taphao, dem heutigen Amphoe Ban Tak. Aus strategischen Gründen wurde sie später an die heutige Stelle verlegt. Ein weiterer alter Name der Stadt war Ra-Haeng.

Die berühmteste Persönlichkeit der Provinz ist zweifellos der General Taksin (1734–1782), der nach dem Fall des Königreiches Ayutthaya Siam nicht nur von den Birmanen befreite, sondern auch in alter Größe wieder vereinigte. Geboren als Sin in Ayutthaya wurde er Vize-Gouverneur in Tak, was ihm auch seinen späteren Namen einbrachte.[1]

Siehe auch: Geschichte Thailands

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tak liegt etwa 420 Kilometer nordwestlich von Bangkok am Ostufer des Mae Nam Ping (Ping-Fluss), einem der großen Zuflüsse des Mae Nam Chao Phraya. Die Stadt ist umgeben von einer malerischen Bergwelt, sie gilt als Tor zum Norden Thailands.

Die wichtigste Wasser-Ressource ist der Maenam Ping, welcher die Stadt von Nordwest nach Südost durchfließt.[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Yan-hi-Staudamm (เขื่อนยันฮี, errichtet 1953–1964), im Volksmund nach dem Initiator auch Bhumibol-Talsperre genannt, ermöglicht eine geregelte Bewässerung des fruchtbaren Landes, ohne die üblichen Überschwemmungen zu gewärtigen. Darüber erzeugt man soviel Strom, dass die Hauptstadt Bangkok teilweise mitversorgt werden kann.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt bildet einen wichtigen Verkehrsknoten. Es gibt drei wichtige Fernstraßen, die in der Stadt aufeinandertreffen:

Bahnverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt keinen Bahnhof.

Flugverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schiffsverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schiffsverkehr spielt kaum eine Rolle, da der Mae Nam Ping (Ping-Fluss) durch die Bhumibol-Talsperre den Transport zu Wasser behindert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Altstadt – mit zahlreichen authentischen Holzhäusern in altem Stil
  • Denkmal des Königs von Siam, der Schrein des Somdej Phra Chao Taksin Maharat (17. April 1734 – 6. April 1782)
  • Wat Bot Mani Si Bunrueang – nahe dem Sao Lak Mueang
  • San Lak Mueang (Thai: ศาลหลักเมืองสี่มหาราช) – Verehrungsstätte für die Stadtgeister, errichtet 1992 auf einem Hügel am Ufer des Flusses Ping
  • Wat Manibanphot Worawihan (Thai: วัดมณีบรรพตวรวิหาร) – königlicher, buddhistischer Tempel der Dritten Klasse
  • Wat Si Talaram (Thai: วัดศรีตลาราม)
  • Wat Khao Tham (Thai: วัดเขาถ้ำ)
  • Wat Chaichana Songkhram
  • Wat Tha Na
  • Wat Pathum Khiri

Lokale Feste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. Januar – Feierlichkeit zu Ehren König Taksins

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. B.J. Terwiel: Thailand’s Political History. From the Fall of Ayutthaya to Recent Times. River Books, Bangkok 2005, ISBN 974-9863-08-9
  2. Wolf Donner: The Five Faces of Thailand. Institute of Asian Affairs, Hamburg 1978, Paperback Edition: University of Queensland Press, St. Lucia, Queensland 1982, ISBN 0-7022-1665-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tak (Stadt) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Stadtplan von Tak (Bezeichnungen in Englisch und Thai) [letzter Aufruf 14. Juni 2014]