Takashi Naraha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mandala von Takashi Naraha in Kalmar
Skulptur von Takashi Naraha am Eingang der Station Vreten der Tunnelbanan (U-Bahn) in Stockholm

Takashi Naraha (jap. 楢葉 雍, Naraha Takashi; * 1930 in Mito, Japan) ist ein japanischer Bildhauer.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Takashi Naraha lebte in Mito in der Präfektur Ibaraki auf der Insel Honshū in Japan. Er studierte von 1950 bis 1955 Bildhauerei an der Kunsthochschule Musashino in Tokio. Seine erste Einzelausstellung veranstaltete er 1967 in der Kunugi Gallery in Tokio. 1973/1974 nahm er an einem Bildhauersymposium im schwedischen Östra Göinge in der Region Skåne teil.[1] Als er das Ganggestein, den Naturstein Schwarz-Schwedisch für sich entdeckte, der in dem Steinbruch Hägghult[2] bei Lönsboda gewonnen wird, beschloss er 1975 in Schweden zu bleiben, um mit diesem schwarzen Hartgestein die meisten seiner geometrisch-abstrakten Werke zu erarbeiten. Die von ihm gewählten Formen sind Mandala und Kreis, im Raum Kuben, Pyramiden und Zylinder.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fotogalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Takashi Naraha – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Takashi Naraha: Le diabas et moi April 1995
  2. Stone from Hägghult (englisch)
  3. turism.skanenordost (PDF; 1,2 MB): Stenrikret (mit Skizze der Skulptur)
  4. collectionsocietegenerale.com: Takashi Naraha
  5. Ludwigmuseum Koblenz: Expositie "Naraha, Sculptures and Stone Installations" 2005
  6. Abbildung: Structure in Umeå
  7. Abbildung der Skulptur in Göteborg