Takeda Pharmaceutical

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Takeda Pharmaceutical Company)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Takeda Pharmaceutical Company Limited
Logo
Rechtsform KK
ISIN JP3463000004
Gründung 1781
Sitz Ōsaka, Japan
Leitung Kunio Takeda (Vorsitzender),
Yasuchika Hasegawa (Präsident)
Mitarbeiter 31.225 (2014)
Umsatz 12,77 Milliarden US-Dollar (2014)
Branche Pharmaindustrie
Website http://www.takeda.com
Hauptsitz in Chūō-ku, Ōsaka, Japan

Die Takeda Pharmaceutical Company Limited (jap. 武田薬品工業株式会社, Takeda Yakuhin Kōgyō Kabushiki-gaisha) ist das größte Pharmaunternehmen Japans. In Deutschland beschäftigt Takeda über 1800 Mitarbeiter.[1] Eines der Hauptprodukte ist Actos® (Pioglitazon), ein Medikament das zur Behandlung von Diabetes mellitus Typ 2 eingesetzt wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Der 32-jährige Chobei Takeda I gründete 1781 in Doshō-machi (heute: Doshō-machi, Chūō-ku, Ōsaka) ein Geschäft für den Verkauf traditioneller japanischer und chinesischer Medikamente. 1895 wurde eine eigene Fabrik errichtet und die Herstellung pharmazeutischer Produkte begonnen. Takeda startete die ersten Direktimporte von Großbritannien, den USA, Deutschland und Spanien. 1981 wurde mit der Gründung der Takeda Pharma GmbH das erste Joint Venture auf dem deutschen Pharmamarkt mit der Grünenthal GmbH eingegangen. 1985 gründete Takeda in den Vereinigten Staaten TAP Pharmaceuticals Inc. (nun TAP Pharmaceutical Products Inc.) als 50:50 Joint Venture mit Abbott Laboratories. TAP beginnt mit dem Vertrieb eines Mittels gegen Prostatakrebs. Im Jahr 2011 hat die Takeda Pharmaceutical Company das Schweizer Pharmaunternehmen Nycomed übernommen.[2]

Standorte[Bearbeiten]

Takeda hat Niederlassungen in Europa und den Vereinigten Staaten. In Deutschland betreibt Takeda vier Standorte, Hauptsitz ist Berlin. 1981 wurde die deutsche Niederlassung unter dem Namen Takeda Pharma GmbH gegründet.[3] Neben der Takeda Niederlassung in Berlin sind am Standort Konstanz Verwaltungs- und Servicefunktionen der DACH-Region gebündelt. Oranienburg und Singen sind als Produktionsstätten Teil des globalen Produktionsnetzwerks von Takeda.[4] Die österreichische Niederlassung Takeda Pharma Ges.m.b.H. hat ihren Sitz in Wien, die schweizerische Niederlassung Takeda Pharma AG hat ihren Sitz in Opfikon. Gleichzeitig ist die Konzernzentrale in Opfikon der Hauptsitz für alle Vertriebsaktivitäten außerhalb Japans. Die US-Niederlassung Takeda Pharmaceuticals North America, Inc., hat ihren Firmensitz in Deerfield im US-Bundesstaat Illinois. Der Sitz der weltweiten Forschung und Entwicklung ist in Lincolnshire, USA.

Produkte[Bearbeiten]

In Deutschland liegt der Fokus von Takeda auf Spezialpräparaten und Gesundheitslösungen für insgesamt 5 Indikationen: Gastroenterologie, Onkologie, Urologie, Chirurgie, Pneumologie.[5][4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Takeda erweitert Geschäftsführung. In: Apotheke adhoc. 2. April 2015, abgerufen am 6. Mai 2015.
  2. Takeda in Deutschland: Unsere Historie abgerufen am 3. Mai 2014.
  3. Unsere Historie. In: Takeda in Deutschland. Abgerufen am 6. Mai 2015.
  4. a b Jean-Luc Delay: Takeda konzentriert sich auf therapeutische Lücken. In: CHEManager. 2. September 2015, abgerufen am 6. Mai 2015.
  5.  Takeda setzt in Deutschland auf Spezialarzneien. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 12. August 2014, S. 19.