Takko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Takko Holding GmbH

Rechtsform GmbH
Gründung 1982
Sitz Telgte, Deutschland
Leitung Tjeerd Jegen
Mitarbeiterzahl 18.000, davon 14.000 in Deutschland
Branche Textil
Website www.takko.com

Takko Fashion ist ein 1982 von der Hettlage-Gruppe als Modea gegründetes Modeunternehmen mit Sitz in Telgte (Westfalen). Das Sortiment umfasst Mode, Wäsche und Accessoires für Damen, Herren, Kinder und Babys.

Mit rund 1.100 stationären Filialen in Deutschland sowie einem Onlineshop und einer mobilen Shopping-App, gehört Takko Fashion zu den 17 größten Bekleidungseinzelhändlern Deutschlands.[1] Europaweit verfügt der Modeanbieter über fast 2.000 Filialen in 17 Ländern und beschäftigt rund 18.000 Mitarbeiter.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schaufensterauslage

Gegründet wurde der Filialist 1982 unter dem Namen Modea durch die Hettlage-Gruppe. 1990 stieg der Tengelmann-Konzern als Mehrheitsgesellschafter ein. 1999 erfolgte die Umbenennung in Takko ModeMarkt GmbH & Co. KG[3] und der Verkauf an den Finanzinvestor Permira.[4] Das Unternehmen firmiert heute mit acht nationalen und internationalen Tochtergesellschaften unter dem Namen Takko Holding GmbH. 2007 bis 2010 war das globale Private-Equity-Unternehmen Advent International Hauptgesellschafter. Takko Fashion erhielt Ende 2009 einen Relaunch mit neuem Logo und neuen Looks in den Filialen. Im Dezember 2010 wurde das Unternehmen an den britischen Investor Apax verkauft.[5]

Im April 2016 startete Takko Fashion seinen eigenen Onlineshop als zusätzlichen Vertriebskanal sowie seinen Omnichannel.[6]

Geschäftsführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2020 verließ der für den Vertrieb zuständige Geschäftsführer Ulli Eickmann das Unternehmen.[7] Im Oktober 2020 kündigte der Geschäftsführer Alexander Matschull seinen Austritt an, nachdem der Versuch, große Anteile am Unternehmen zu übernehmen, fehlgeschlagen war. Im Januar 2021 schied Andreas Silbernagel als letztes Mitglied der Geschäftsführung aus. Die Interimsführung wurde von Karl-Heinz Holland, dem bisherigen Vorsitzenden des Takko-Beirats, übernommen.[8] Holland war jedoch nur sieben Tage im Amt. Nach knapp zwei Monaten in der Geschäftsführung wurde am 25. Mai 2021 in einer Pressemitteilung bekannt, dass der neue Geschäftsführer Markus Rech das Unternehmen verlässt und Karl-Heinz Holland wieder die Interimsführung übernimmt.[9] 2021 erweiterte Takko Fashion seine Geschäftsführung um Kurt Rosen als Chief Financial Officer, Thomas Füllhaas als Chief Operations Officer und Sebastian Weber als Chief Product Officer.[10][11] Seit Mai 2022 ist Tjeerd Jegen, der ehemalige CEO der niederländischen Warenhauskette HEMA, neuer Geschäftsführer von Takko Fashion.[12]

COVID-19-Pandemie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der COVID-19-Pandemie in Deutschland musste Takko Fashion im März 2020 seine Filialen schließen. Daraufhin beschwerte sich das Unternehmen zusammen mit Woolworth, KiK, TEDi und Roller in einem Brandbrief beim Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier über die coronabedingten Schließungen im Einzelhandel: „Während der stationäre Handel inzwischen weitgehend alle Standorte aufgrund behördlicher Anweisung schließen musste, können der Online-Handel und bestimmte Voll-Sortiment-Handelsunternehmen weiterhin Geschäft machen. Dies ist eine große Ungerechtigkeit.“[13]

Im Februar 2021 beantrage Takko Fashion vom Bundesland Nordrhein-Westfalen eine Landesbürgschaft.[14] Nach eigenen Angaben kostete der Lockdown das Unternehmen jede Woche 10 Millionen Euro.[15] Die Gespräche um die Bürgschaft waren Anfang März 2021 gescheitert. Beide Parteien wiesen sich danach gegenseitig die Schuld zu. Laut Takko wären die auferlegten Kreditbedingungen nicht zu erfüllen gewesen. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen wies dies zurück und erklärte: „Boni, Beratungskosten und Anleihezinsen können nicht Gegenstand staatlicher Unterstützung sein. Es kann nicht sein, dass der Steuerzahler und die Mitarbeiter die Hauptlast tragen müssen und der Anteilseigner weitgehend außen vor bleibt.“ Takko Fashion hatte dazu Stellung bezogen und erklärt, dass auch Banken sowie Eigentümer bereit gewesen seien, finanzielle Mittel für die Zinszahlungen zur Verfügung zu stellen. Ebenso hätte sich das Management bereit erklärt, auf jegliche Bonuszahlungen zu verzichten. Außerdem sei der weitaus größte Teil der Beraterkosten durch die Folgen der staatlich verordneten Filialschließungen angefallen[16][17][18] Am 15. März 2021 gab Takko bekannt, dass man von Eigentümer, Investoren und Banken einen Überbrückungskredit in Höhe von 54 Millionen Euro zugesagt bekommen hatte, der es ermöglichte, die operativen Kosten kurzfristig zu decken.[19]

Geschäftstätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Takko Fashion ist in 17 europäischen Ländern im Bekleidungseinzelhandel aktiv. Das Sortiment des Unternehmens umfasst Damen-, Herren-, Kinder- und Babymode sowie Wäsche und Accessoires.[20] 2017 launchte das Unternehmen eine Eigenmarke für Plus-Size-Fashion.[21]

Der Großteil der Filialen des Unternehmens befindet sich in Fachmarktlagen, innerstädtischen Einkaufszentren und Stadtteillagen.[22]

Neben dem stationären Handel betreibt Takko Fashion seit April 2016 einen Onlineshop[23] und bietet seit März 2022 ein digitales Kundenbindungsprogramm in Form einer Shopping-App an.[24]

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuell (2022) betreibt die Takko Holding GmbH mit seinen Tochtergesellschaften fast 2.000 Filialen, davon etwa 1.100 in Deutschland. Die internationale Expansion startete im Jahr 2000.[25] Weitere rund 900 Takko Fashion-Filialen befinden sich europaweit in den Niederlanden, Österreich, Belgien, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Rumänien, der Schweiz und Polen, in Kroatien, Slowenien, Estland, Italien, Litauen, Serbien und Frankreich. Bis 2016 bestand in Russland eine Kooperation mit einem Joint-Venture-Partner.[26] Die Logistikzentren des Unternehmens befinden sich in Telgte, Winsen und dem slowakischen Senec.[27]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Takko Fashion Akademie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen unterhält ein Ausbildungscenter bei Hannover.[28]

Soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008 gründete das Unternehmen die Takko School im südindischen Tirupur, an der fast 200 Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien unterrichtet werden und einen anerkannten Schulabschluss machen können.[29]

Der gemeinnützige Verein Takko hilft e. V. unterstützt Einrichtungen und Institutionen für Kinder und Jugendliche regelmäßig mit Sach- und Geldspenden.[30]

Seit 1. Oktober 2011 ist Takko Fashion als einziger deutscher Modefilialist im Niedrigpreissegment Mitglied der Non-Profit-Organisation Fair Wear Foundation[31], die sich für eine langfristige Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie einsetzt.

Als Partner der Better Cotton Initiative engagiert sich das Unternehmen für einen nachhaltigen Baumwollanbau.[32]

Als Unterzeichner des International Accord verfolgt Takko Fashion das Ziel, den Brandschutz und die Gebäudesicherheit in den Produktionsstätten zu verbessern.[33]

Um Verantwortung für die Nachhaltigkeit entlang der gesamten Lieferkette zu übernehmen, hat sich das Unternehmen dem Bündnis für nachhaltige Textilien angeschlossen.[34]

Takko Fashion ist zudem Mitglied des Fur Free Retailer Programms.[35]

Unternehmensstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter der Takko Holding GmbH existieren folgende Tochtergesellschaften:

  • Takko Fashion kft., Ungarn (100 %)
  • Takko Fashion s.r.o., Tschechien (100 %)
  • Takko International Einkaufsgesellschaft mbH, Deutschland (100 %)
  • Takko Logistik & Service GmbH, Deutschland (100 %)
  • Takko ModeMarkt GmbH, Deutschland (100 %)
  • Takko Nederland B.V., Niederlande (100 %)
  • Takko Personalleasing GmbH, Deutschland (100 %)
  • Takko Verwaltungs GmbH, Deutschland (100 %)

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 21. Januar 2004 veröffentlichte Spiegel Online einen Bericht, dass Takko Fashion alle Mitarbeiter über 50 Jahre entlässt, da sie nicht länger in das Unternehmenskonzept passen würden. Diese Aktion und die Tatsache, dass Takko Fashion bis heute noch keinen Betriebsrat hat, brachte Takko Fashion in das öffentliche Medieninteresse.[36]

Im November 2012 tauchte ein interner E-Mail-Verkehr auf, aus dem hervorgeht, dass mindestens 50.000 Textilien für Takko über eine Bestellung bei der Global Fashion Support GmbH in chinesischen Gefängnissen produziert worden waren. Nach Unternehmensangaben war diese Praxis im Sommer 2012 eingestellt worden, da man mit der über chinesische Subunternehmer vermittelten Leistung nicht zufrieden gewesen sei. Eine Kontrolle der Produktionsstandorte fand seitens Takko Fashion nicht statt, es sei lediglich eine postalische Adresse bekannt gewesen, aus der nicht hervorgegangen sei, dass es sich um Gefängnisse handele. „Das verstößt klar gegen unsere Verhaltensregeln und gegen die Abmachungen, die wir mit GFS getroffen haben“, sagte eine Unternehmenssprecherin von Takko Fashion.[37]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Takko – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Takko Corporate – Offizielle Website des Unternehmens

Takko Fashion – Offizieller Onlineshop des Unternehmens

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die größten Bekleidungseinzelhändler in Deutschland 2019. (PDF). In: TextilWirtschaft Nr. 38, 2019,. S. 26., abgerufen am 1. April 2022.
  2. Takko Fashion Corporate - Unternehmen. Abgerufen am 1. April 2022.
  3. Takko Fashion Corporate - Historie. Abgerufen am 1. April 2022.
  4. Modediscounter: Takko auf der Überholspur. In: Handelsblatt. Abgerufen am 1. April 2022.
  5. Modediscounter Takko verkauft | tagesschau.de. 24. Dezember 2010, abgerufen am 1. April 2022.
  6. Michael Pohlgeers: Online-Shop eröffnet: Takko erweitert Vertriebsstrategie. Abgerufen am 1. April 2022 (deutsch).
  7. Takko: Vertriebschef Ulli Eickmann geht. Abgerufen am 15. März 2021.
  8. Neue Interimsführung für Takko. Abgerufen am 15. März 2021.
  9. CEO Markus Rech verlässt Takko Fashion. Abgerufen am 25. Mai 2021.
  10. Takko Fashion Corporate - Newsroom. Abgerufen am 1. April 2022.
  11. Takko Fashion Corporate - Newsroom. Abgerufen am 1. April 2022.
  12. Fashion-Discounter besetzt Chefposten: Tjeerd Jegen ist neuer Takko-CEO. Abgerufen am 1. April 2022.
  13. Deutsche Handelskonzerne schreiben Brandbrief an Altmaier: "Werden bis zum Ende der Corona-Krise nicht überleben". Abgerufen am 15. März 2021.
  14. Takko beantragt NRW-Landesbürgschaft. Abgerufen am 15. März 2021.
  15. Takko Fashion: Gespräche um Landesbürgschaft sind de facto gescheitert. Abgerufen am 15. März 2021.
  16. Takko und NRW liefern sich Schlammschlacht um Bürgschaft. Abgerufen am 15. März 2021.
  17. Takko in Turbulenzen. Abgerufen am 15. März 2021.
  18. Takko Fashion Corporate - Newsroom. Abgerufen am 1. April 2022.
  19. Finanzspritze für Takko aus Telgte. Abgerufen am 15. März 2021.
  20. Redaktion Wirtschaftsforum.de: Wir sind Smart Discounter. Abgerufen am 1. April 2022 (deutsch).
  21. Plus Sizes: Takko Fashion will kurvige Frauen. Abgerufen am 1. April 2022.
  22. Takko Fashion Corporate - Expansionsflyer (PDF). Abgerufen am 1. April 2022.
  23. FashionNetwork com DE: Takko startet Online-Shop. Abgerufen am 1. April 2022.
  24. Discounter mit digitalem Kundenbindungsprogramm: Takko startet Takko Friends. Abgerufen am 1. April 2022.
  25. Takko Fashion Corporate - Historie. Abgerufen am 1. April 2022.
  26. Russland kein Schlüsselmarkt mehr für Takko. FashionUnited, 6. April 2017, abgerufen am 21. November 2017.
  27. Takko Fashion Karriereseite - Unternehmensbereiche. Abgerufen am 16. August 2018 (deutsch).
  28. Takko Fashion Karriereseite - Abiturientenprogramm Handelsfachwirt (m/w/d) -. Abgerufen am 1. April 2022.
  29. Takko hilft e. V. - Takko School. Abgerufen am 1. April 2022.
  30. Takko hilft e.V. Abgerufen am 1. April 2022.
  31. Fair Wear Foundation - Takko. Abgerufen am 1. April 2022.
  32. Better Cotton - Find Members. Abgerufen am 1. April 2022 (britisches Englisch).
  33. International Accord: Signatories. Abgerufen am 1. April 2022 (amerikanisches Englisch).
  34. Takko Holding GmbH. In: Bündnis für nachhaltige Textilien. 16. Oktober 2015, abgerufen am 1. April 2022 (deutsch).
  35. Fur Free Retailers - Takko Fashion. Abgerufen am 1. April 2022.
  36. Entlassungen nach Takko-Art: Wer nicht hübsch genug ist, fliegt. Spiegel Online, 21. Januar 2004, abgerufen am 20. Januar 2016.
  37. Textildiscounter: Takko produzierte in chinesischen Gefängnissen. Spiegel Online, 4. November 2012, abgerufen am 20. Januar 2016.