Taktloss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Taktloss, 2005
Taktloss, 2005
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Gott (mit Frauenarzt)
  DE 8 02.06.2017 (2 Wo.)
  AT 40 09.06.2017 (2 Wo.)
  CH 57 04.06.2017 (1 Wo.)

Taktloss (* 4. Juli 1975 in Berlin, auch Taktlo$$; bürgerlich: Kingsly Defounga) ist ein deutscher Rapper.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Taktloss war in den 1990ern Teil der Writer-Gruppe GHS („Ghetto Stars“) und hatte so eine gewisse Berühmtheit in der Hip-Hop-Szene erreicht. Mitte der 1990er galt er als „meistgesuchter Sprayer Berlins“, sein Tag Level war vielerorts zu finden.[2][3][4][5]

Als MC war Taktloss ab Beginn der Open-Mic-Sessions der Bar Royal Bunker aktiv. Hier lernte er auch die spätere Besetzung der Untergrundband M.O.R. kennen, deren Mitgründer und Mitglied er Ende der 1990er wurde. Einer größeren Öffentlichkeit wurde er erstmals 1999 durch Fernsehauftritte zusammen mit Kool Savas als Westberlin Maskulin bekannt, die sich nach Streitigkeiten im April 2000 wieder trennten.

Anfang 2001 veröffentlichte Taktloss über das Label Home Recordings „Battle Reimpriorität Nr. 7“ (BRP 7). Im Folgenden gründete er sein eigenes Label FDB Rekordz (Fick Die Biaaatch Rekordz). Neben seinen Soloalben hat er zusammen mit Freunden einige Kollaborations-Alben aufgenommen.

Real Geizt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter seinem Alter Ego Real Geizt spricht Taktloss mit verstellter Stimme.[6] Real Geizt hört man auf BRP 4 im Song Ich bin nicht weniger, als du dir wünschst zu sein als auch auf dem 2013 erschienenen Album Imitierte Signale mit Splidttercrist (Justus). Außerdem zu hören ist Real Geizt auf Zukunft (BRP 7), Ganxta Boogy (BRP 56), Kaos (WWW) auf dem Tape von Splidttercrist (Im Narbengarten), auf dem gemeinsamen Album mit Justus (Aus Liebe) sowie auf dem Kollabo-Album Imitierte Signale mit Splidttercrist.

Im Jahr 2017 erschien, 17 Jahre nach Ankündigung im Lied Ich bin nicht weniger als du dir wünschst zu sein auf (BRP 4Life), ein ganzes Album von Real Geizt mit dem Titel Wie prophezeit.[7]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

Jahr Titel Tonträger Bemerkung
1998 BattleReimPriorität Kassette -
1999 BRP2 Kassette -
2000 brp 3 CD -
2000 BRP 4Life CD -
2001 Battlereimpriorität Nr.7 CD / Vinyl indiziert
2004 B R P 56 CD -
2016 B R P 56 Vinyl rotes Vinyl, limitiert auf 300 Stück
2016 Das letzte Mixtape/Die letzte EP CD Limitiert auf 2500 Stück, gemixt von Boba Fettt + 4 unveröffentlichte Songs
2017 Wie prophezeit Digital only unter dem Alter Ego Real Geizt

Kollabo-Alben

Cover des Albums Dogma (Gegen die Zeit)
Jahr Künstler Titel Tonträger Bemerkung
1997 Westberlin Maskulin Hoes, Flows, Moneytoes Kassette & Vinyl Westberlin Maskulin = Kool Savas & Taktloss. Vinyl-Version ist teilweise zensiert
2000 Westberlin Maskulin Battlekings CD & Vinyl -
2004 Taktloss & Abstract Rude These Walls 12" EP
2004 Taktloss & Jack Orsen Direkt aus dem Knast (du Spast) CD -
2005 Taktloss & MC Basstard Dogma (Gegen die Zeit) CD + DVD -
2006 Taktloss & Justus Aus Liebe CD produziert von Mik Baba
2007 Taktloss & The Rifleman WWW (World Wide Werds / Welt Weite Worts) CD & Vinyl produziert von Keyza Soze
2012 Taktloss & Justus (als Real Geizt & Splidttercrist) Imitierte Signale Kostenloser Download & Vinyl produziert von DJ Illvibe Vinyl auf 350 Kopien limitiert.
2017 Taktloss & Frauenarzt Gott CD / Download / Streaming Fick die Biaaatch Rekordz / Proletik/ Original Untergrund-Kassette (100% Exklusiv 4-Spur Aufnahmen) DE #8

Singles

Jahr Titel Tonträger Bemerkung
2003 Phuuuk die Beeeatch / Sonnenschein 7" -
2006 Eine Orgiee (ft. King Orgasmus One) / All Coast (ft. The Visonaires) Vinyl -

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: Deutschland Österreich Schweiz
  2. Tracks: TaktloSS – das „letzte Interview“ der Berliner Raplegende, 21. Oktober 2016, online verfügbar auf youtube.com.
  3. Spiegel TV: Graffiti-Sprayer in Berlin, März 1995, online verfügbar auf youtube.com
  4. FOCUS: Graffiti – Bomber in Berlin, Aufgabe 46 vom 10. November 1997, online verfügbar unter focus.de
  5. 90erhiphop.de: Graffiti-Sprayer in Berlin – Spiegel TV Report mit LEVEL (GHS), WildStyle Ben u.a. (1995), 30. März 2015, abgerufen am 15. April 2017.
  6. https://juice.de/review-real-geizt-splidttercrist-imitierte-signale/
  7. rappers.in - News: Real Geizt:. Abgerufen am 22. April 2017.