Takuma Abe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Takuma Abe
Abe Takuma.jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 5. Dezember 1987
Geburtsort Kodaira, Präfektur TokioJapan
Größe 171 cm
Position Sturm, offensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
0000–2000 Kodaira FC Eleven
2000–2003 FC Vida
2003–2006 Yokogawa Musashino FC
2006–2010 Hōsei-Universität
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2013 Tokyo Verdy 93 (37)
2013–2014 VfR Aalen 14 0(2)
2014–2015 Ventforet Kofu 44 0(6)
2016– FC Tokio 3 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 28. März 2016

Takuma Abe (jap. 阿部 拓馬, Abe Takuma; * 5. Dezember 1987 in Kodaira, Präfektur Tokio) ist ein japanischer Fußballspieler. Für den VfR Aalen kam er zwischen 2013 und 2014 zu insgesamt 14 Einsätzen in der 2. Bundesliga.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Jugend spielte Takuma Abe bis 2000 für den Kodaira FC Eleven. Danach spielte er für den FC Vida, ehe er sich 2003 dem Yokogawa Musashino FC anschloss. Von 2006 bis 2010 war Abe für die Fußballmannschaft der Hōsei-Universität aktiv.[1]

2010 erhielt Abe bei Tokyo Verdy seinen ersten Profivertrag, der in der J. League Division 2, der zweiten japanischen Fußballliga, spielte. Dort gab er bei der 0:1-Niederlage seiner Mannschaft gegen Ehime FC am 10. April 2010 sein Debüt. In seiner ersten Profisaison kam er so auf 20 Einsätze – allerdings nur vier von Beginn an – und erzielte dabei drei Tore. In der folgenden Saison 2011 gelang ihm der Durchbruch; Abe konnte sich als Stammspieler etablieren und erzielte in 33 Ligaspielen 16 Tore, zusätzlich gelangen ihm drei Torvorlagen. Diese Bilanz vermochte Abe, der bei Verdy zumeist als „hängende Spitze“ oder als Mittelstürmer zum Einsatz kam, in der Folgesaison 2012 noch zu steigern: In 40 Ligaeinsätzen erzielte er nicht nur 18 Tore selbst, sondern gab seinen Mitspielern zusätzlich 14 Torvorlagen.

Nach dem Saisonende in Japan, mit dem sein Vertrag bei Verdy auslief, absolvierte Abe im Dezember 2012 bei dem deutschen Zweitligisten 1. FC Union Berlin ein Probetraining. Eine Verpflichtung lehnte der Verein jedoch wegen sprachlicher Schwierigkeiten und Problemen bei der Integration ab.[2] Im Anschluss nahm Abe im Januar 2013 am Trainingslager des Ligakonkurrenten VfR Aalen teil, der ihn nach Ende des Probetrainings verpflichtete. Mitspieler Cidimar Rodrigues da Silva verfügte dort über Japanisch-Kenntnisse.[3] Bei den Schwaben unterschrieb er einen bis zum Sommer 2015 gültigen Zweieinhalb-Jahres-Vertrag.[4]

Sein Debüt in der zweiten deutschen Bundesliga gab Takuma Abe daraufhin am 16. Februar 2013 bei der 0:1-Niederlage Aalens gegen Hertha BSC. Seinen ersten Treffer erzielte er einen Monat später in der Partie gegen den SV Sandhausen, als er seiner Mannschaft mit seinem 2:2-Ausgleich in der 90. Spielminute einen Punkt sicherte. Im weiteren Verlauf der Rückrunde kam Abe auf insgesamt neun Einsätze, in denen ihm zwei Tore und eine Torvorlage gelangen. In dem von Trainer Ralph Hasenhüttl praktizierten 4-5-1-System spielte er dabei im zentralen offensiven Mittelfeld. In der folgenden Saison 2013/14 konnte er nicht mehr an das zuvor Gezeigte anknüpfen; Hasenhüttls Nachfolger Stefan Ruthenbeck ließ meistens in einem 4-3-3-System spielen, zudem zeigte Abe im Training meist nur schwache Leistungen.[5] Zwar durfte Abe bei der 0:2-Niederlage in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen den Erstligisten VfL Wolfsburg von Beginn an spielen, in der Liga kam er in der gesamten Saison jedoch lediglich zu fünf Kurzeinsätzen nach Einwechslung.

Nach eineinhalb Jahren verließ Abe daher im Sommer 2014 Deutschland wieder und kehrte nach Japan zurück. Dort nahm ihn der Erstligist Ventforet Kofu unter Vertrag.[6]

Anfang 2016 wechselte Abe zu Erstligist und Champions-League-Teilnehmer FC Tokyo.

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Dezember 2012 ist Takuma Abe mit Satomi Abe verheiratet, die in Tokio die Filialleitung eines Modegeschäfts innehatte.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MF 背番号19 阿部 拓馬. Tokyo Verdy; abgerufen am 19. April 2013 (japanisch).
  2. Trainingsauftakt von Union ohne Terodde und Belaid. Berliner Zeitung, 4. Januar 2013; abgerufen am 21. April 2013.
  3. Schwäbische Post: Autogrammkarten zum Lernen, Ausgabe vom 24. Januar 2013 (Link)
  4. Abe unterschreibt. Schwäbische Post, 22. Januar 2013; abgerufen am 21. April 2013.
  5. Vgl. Ruthenbeck vermisst Häuptlinge. Schwäbische Post, 17. Februar 2014; abgerufen am 15. Juli 2014.
  6. 阿部 拓馬選手 VfRアーレン[ドイツ]より完全移籍加入のお知らせ. Ventforet Kofu, 15. Juli 2014; abgerufen am 15. Juli 2014 (japanisch).
  7. Für den Fußball in die Fremde. Schwäbische Post, 5. April 2013; abgerufen am 21. April 2013.