Talas-Alatau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p1f1

Talas-Alatau
Höchster Gipfel Gora Manas (4484,3 m)
Lage Talas, Dschalalabat (Kirgisistan),
Südkasachstan (Kasachstan),
Provinz Taschkent (Usbekistan)
Teil des Tianshan
Talas-Alatau (Kirgisistan)
Talas-Alatau
Koordinaten 42° 19′ N, 71° 1′ O42.32322222222271.0198888888894484.3Koordinaten: 42° 19′ N, 71° 1′ O

f

Der Talas-Alatau (kirgisisch Талас Ала-Тоосу; kasachisch Талас Алатауы; usbekisch Talas Olatov tizmasi; russisch Таласский Ала-Тоо) ist ein bis 4484,3 m[1] hohes Hochgebirge in Kirgisistan, Kasachstan und Usbekistan (Zentralasien).

Der Talas-Alatau, der sich im äußersten Westen des Tianshan erstreckt, befindet sich überwiegend in Kirgisistan; Ausläufer liegen in Kasachstan und Usbekistan. Er ragt im Nordwesten des Staats südlich der Stadt Talas bzw. östlich der südkasachischen Stadt Taras auf und schließt sich in südlicher Richtung an das Kirgisische Gebirge an, das sich nördlich des Flusses Talas erhebt. In Richtung Süden fällt das Gebirge zum Tal des Naryns ab. Es erstreckt sich über eine Länge von 270 km.[2] Die westlichen Ausläufer des Talas-Alataus reichen in das südliche Kasachstan und in das östliche Usbekistan. An der Südflanke des Gebirges entspringen die Quellflüsse des Pskem sowie der Chatkal. Der höchste Berg des Talas-Alataus ist die Gora Manas (4484,3 m[1]).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Topomapper
  2. Artikel Talas-Alatau in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)