Talia Ryder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Talia Ryder bei der Premiere des Films Niemals Selten Manchmal Immer im Februar 2020 auf der Berlinale

Talia Ryder (* 16. August 2002 in Buffalo) ist eine US-amerikanische Film- und Theaterschauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in Buffalo geborene Talia Ryder zog im Jahr 2015 nach New York.[1] Im Alter von 12 Jahren gab sie dort ihr Broadway-Debüt in dem Musical Matilda, in dem sie an der Seite ihrer Schwester Mimi Ryder, die in der Titelrolle zu sehen war, Hortensia spielte.[2][3]

In ihrer ersten Filmrolle in Niemals Selten Manchmal Immer (Originaltitel: Never Rarely Sometimes Always) von Eliza Hittman spielte sie die Cousine einer jungen Frau, die sie für eine Abtreibung nach New York begleitet.[2] Im Musicalfilm West Side Story von Steven Spielberg, der im Dezember 2021 in die Kinos kommen soll, erhielt sie die Rolle eines der Jet Girls.[4]

Ryder besucht die High School.[2]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theaterrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Critics’ Choice Movie Award

Independent Spirit Award

Online Film Critics Society Award

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Talia Ryder – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ruben V. Nepales: New actress lands roles in Spielberg’s 'West Side Story' and Sundance winner. In: inquirer.net, 19. März 2020.
  2. a b c Leigh Nordstrom: Sundance 2020: Talia Ryder Breaks Through the Quiet Beauty of 'Never Rarely Sometimes Always'. In: wwd.com, 5. Februar 2020.
  3. Talia Ryder. In: 1883magazine.com. Abgerufen am 3. Oktober 2020.
  4. Talia Ryder. In: broadwayworld.com. Abgerufen am 26. Februar 2020.
  5. Zack Sharf: 2021 Independent Spirit Award Nominations List. In: indiewire.com, 26. Januar 2021.
  6. Erik Anderson: Online Film Critics Society (OFCS) nominations: 'Da 5 Bloods' leads. In:awardswatch.com, 19. Januar 2021.