Talking point

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Talking point (englisch für: Gesprächsthema, oder geschicktes Argument) in einem Diskurs ist eine knappe Feststellung, die dazu dienen soll, eine Seite eines strittigen Themas zu unterstützen.[1][2][3][4] Diese Feststellungen können frei gewählt oder als Erwiderungen auf die Gesprächspunkte des Gesprächspartners eingesetzt werden. Gesprächspunkte werden bei politischen Streitthemen häufig eingesetzt.

Das Framing politischer Diskurse durch Gesprächspunkte wurde von Jon Stewart als oberflächliche Behandlung strittiger Themen kritisiert.[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. talking point auf thefreedictionary.com.
  2. talking point auf dictionary.com
  3. talking point auf wordnetweb.princeton.edu.
  4. talking point auf merriam-webster.com.
  5. Liz Blondsense: Jon Stewart: “CNN could exercise some editorial authority and integrity.” auf the BlondeSense blog.