Tamaryn Hendler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tamaryn Hendler Tennisspieler
Tamaryn Hendler
Tamaryn Hendler 2010 in Stanford
Nation: BelgienBelgien Belgien
Geburtstag: 12. August 1992
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 117.979 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 166:109
Karrieretitel: 0 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 178 (9. Juli 2012)
Aktuelle Platzierung: 554
Doppel
Karrierebilanz: 62:47
Karrieretitel: 0 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 182 (16. Juli 2012)
Aktuelle Platzierung: 672
Letzte Aktualisierung der Infobox:
24. Dezember 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Tamaryn Hendler (* 12. August 1992 in Kapstadt, Südafrika) ist eine belgische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hendler begann mit sieben Jahren mit dem Tennissport und bevorzugte dabei Hartplätze. Sie spielte überwiegend auf Turnieren des ITF Women’s Circuit, bei denen sie bisher vier Einzel- und vier Doppeltitel gewinnen konnte.

Ihr erstes Profiturnier bestritt Hendler im Oktober 2006 in Hasselt, wo sie für die Qualifikation des WTA-Turniers Gaz de France Stars eine Wildcard erhielt. Sie unterlag aber bereits in der ersten Runde der Schweizerin Emmanuelle Gagliardi mit 3:6 und 1:6. Im Mai 2007 erreichte sie beim $50.000-Turnier in Charlottesville das Achtelfinale, in dem sie gegen Estefanía Craciún mit 3:6 und 1:6 verlor. Im Oktober desselben Jahres erreichte sie in Istanbul ihr erstes Viertelfinale, das sie gegen Tzipora Obziler mit 0:6 und 5:7 verlor.

2008 stand sie erstmals in den Top 500 der Weltrangliste, nachdem sie zunächst beim WTA-Turnier von Miami in die zweite Qualifikationsrunde, beim anschließenden $75.000-Turnier von Torhout dann ins Achtel- und beim $25.000-Turnier von Kristinehamn ins Viertelfinale eingezogen war. Beim Juniorinnen-Wettbewerb in Wimbledon erreichte sie das Halbfinale, scheiterte aber an Noppawan Lertcheewakarn.[1] Im Oktober 2008 gewann Hendler in Lagos ihren ersten Einzeltitel als Profispielerin.[2] Mit weiteren guten Ergebnissen und dem Achtelfinaleinzug bei einem $100.000-Turnier machte sie im April 2009 im Ranking erstmals einen Sprung unter die Top 300. In den folgenden zwölf Monaten konnte sie allerdings keine nennenswerten Erfolge erzielen.

Im Herbst 2011 gelangen Hendler drei Turniersiege (in Noto[3], Jakarta und Lagos), worauf sie im November auf Platz 208 der Einzelweltrangliste stand.

Im Januar 2012 erhielt sie zum ersten Mal eine Wildcard für ein Grand-Slam-Turnier. In der Qualifikation zu den Australian Open scheiterte sie jedoch bereits in ihrem Auftaktmatch mit 1:6 und 0:6 an Kristina Mladenovic. Mit dem Finalseinzug von Raleigh im Mai 2012 erspielte sich Hendler einen Startplatz für die Qualifikation zu den French Open. Sie gewann dort ihr Erstrundenmatch gegen Alizé Lim mit 3:6, 7:5 und 6:4[4], unterlag dann aber in der zweiten Qualifikationsrunde Karolína Plíšková mit 5:7 und 3:6. Im Juli 2012 erreichte sie ihre beste Weltranglistenposition mit Rang 178. Auch für die beiden folgenden Grand-Slam-Turniere in Wimbledon[5] und den US Open erhielt sie jeweils eine Wildcard für die Qualifikation, scheiterte aber beide Male bereits im Auftaktmatch. Nach den US Open im September 2012 spielte sie kein Turnier mehr und wurde ab 2013 nicht mehr in den Ranglisten geführt.

Im August 2013 trat sie noch einmal mit einer Wildcard bei den US Open in der Qualifikation an, verlor dort aber ihre Erstrundenbegegnung gegen Kristýna Plíšková mit 3:6 und 0:6. Es war ihr letztes Match auf der Profitour bis zum September 2017, als sie wieder auf die ITF-Tour zurückkehrte.

Ab 2007 spielte Tamaryn Hendler für die belgische Fed-Cup-Mannschaft. Von ihren acht Fed-Cup-Partien, sechs Einzel und zwei Doppel, konnte sie keines gewinnen.[6]

In der deutschen Bundesliga spielte Hendler 2008 und 2009 für den TC Moers 08 und 2013 für den Zweitligisten MTTC Iphitos München.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 17. Oktober 2008 NigeriaNigeria Lagos ITF $25.000 Hartplatz IndienIndien Ankita Bhambri 6:3, 2:6, 6:3
2. 11. September 2011 JapanJapan Noto ITF $25.000 Teppich JapanJapan Misa Eguchi 7:64, 6:1
3. 2. Oktober 2011 IndonesienIndonesien Jakarta ITF $25.000 Hartplatz SudafrikaSüdafrika Chanel Simmonds 5:7, 6:4, 6:3
4. 29. Oktober 2011 NigeriaNigeria Lagos ITF $25.000 Hartplatz KroatienKroatien Donna Vekić 6:4, 7:5

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 23. Juli 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lexington ITF $50.000 Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chiara Scholl Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lindsay Lee-Waters
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Megan Moulton-Levy
7:69, 3:6, [10:7]
2. 8. Oktober 2011 IndonesienIndonesien Palembang ITF $25.000 Hartplatz SudafrikaSüdafrika Chanel Simmonds IndonesienIndonesien Ayu Fani Damayanti
IndonesienIndonesien Jessy Rompies
6:4, 6:2
3. 23. März 2012 IndienIndien Bangalore ITF $25.000 Hartplatz OsterreichÖsterreich Melanie Klaffner SlowenienSlowenien Tadeja Majerič
SlowenienSlowenien Anja Prislan
6:2, 4:6, [10:6]
4. 18. November 2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Norman ITF $25.000 Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chiara Scholl Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Maria Sanchez
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Caitlin Whoriskey
3:6, 6:3, [10:6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tamaryn Hendler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tamaryn Hendler scheitert im Halbfinale von Wimbledon (moers08.de vom 5. Juli 2008, abgerufen am 10. August 2016)
  2. Tamaryn Hendler mit 1. Turniersieg (moers08.de vom 20. Oktober 2008, abgerufen am 10. August 2016)
  3. Tamaryn Hendler wint ITF-tornooi in Japan (Memento des Originals vom 10. August 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hln.be (hln.be vom 11. September 2011, abgerufen am 10. August 2016)
  4. Hendler tegen Francaise Lim in eerste kwalificatieronde Roland Garros (hln.be vom 22. Mai 2012, abgerufen am 10. August 2016)
  5. Wimbledon Players Archive: Tamaryn Hendler (wimbledon.com, abgerufen am 10. August 2016)
  6. Fed-Cup: Belgien in Japan mit 0:2 zurück (brf.de vom 21. April 2012, abgerufen am 10. August 2016)