Tampico

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt in Mexiko. Zum Ort in den USA siehe Tampico (Illinois).
Tampico
Koordinaten: 22° 13′ N, 97° 51′ W
Karte: Mexiko
marker
Tampico

Tampico auf der Karte von Mexiko

Basisdaten
Staat Mexiko
Bundesstaat Tamaulipas
Municipio Tampico
Stadtgründung 13. April 1823
Einwohner 297.284 (2010)
   – im Ballungsraum 859.419
Stadtinsignien
EscudoTampico.gif
Detaildaten
Höhe 10 m
Website www.tampico.gob.mx
Tampico nachts
Tampico nachts

Tampico ist eine Hafenstadt im äußersten Süden des mexikanischen Bundesstaats Tamaulipas mit 297.284 Einwohnern (Stand 2010), gelegen wenige Kilometer von der Küste des Golfs von Mexiko. Tampico ist von Sumpf und Lagunen umgeben. Das Wort Tampico entstammt der Huasteco-Sprache. Tam bedeutet „Ort“ und Piko bedeutet „Wasserhunde“ oder „Otter“ (diese lebten dort in vorkolumbischer Zeit). Die Stadt Tampico ist Verwaltungssitz und einzige größere Siedlung des Municipio Tampico sowie Sitz des Bistum Tampico.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zentrum von Tampico

1532 bot Fray Andres de Olmos, ein Franziskaner, den Huaxteken seinen Schutz an. Am 26. April 1554 wurde mit Genehmigung des königlichen Gouverneurs Luis Velasco von dem Ordensbruder ein Kloster errichtet. Zu Ehren des Gouverneurs wurde es San Luis de Tampico genannt.

Nachdem es 1683 von Piraten zerstört worden war, wurde es erst 1823 auf Befehl des Generals Antonio López de Santa Anna wieder besiedelt. 1829 besiegte Santa Anna hier eine spanische Einheit. Tampico war während des Mexikanisch-amerikanischen Krieges (1846–48) sowie 1862 von den Franzosen besetzt.

1870 weihte General Porfirio Díaz den ersten Pier ein, das Zollgebäude wurde 1896 gebaut. Bis 1901 war Tampico ein zweitrangiger Hafen, nach der Erschließung von Ölfeldern in der Umgebung wurde es Anfang des 20. Jahrhunderts zum wichtigsten Ölhafen der Welt. Auch heute noch ist Tampico der modernste Hafen Mexikos.

Die Festnahme von amerikanischen Seeleuten am 9. April 1914 führte zum Tampico-Zwischenfall und in Folge zur Besetzung von Veracruz und schließlich zur Abdankung des mexikanischen Präsidenten Victoriano Huerta.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klimatabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tampico
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
28
 
23
15
 
 
18
 
24
16
 
 
16
 
27
19
 
 
24
 
29
21
 
 
52
 
31
24
 
 
195
 
32
25
 
 
151
 
32
25
 
 
171
 
32
25
 
 
265
 
31
24
 
 
136
 
30
22
 
 
40
 
27
19
 
 
54
 
24
16
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: CONAGUA; wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Tampico
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 22,9 24,3 26,8 28,9 31,0 31,8 31,7 32,1 31,4 29,5 26,5 23,7 Ø 28,4
Min. Temperatur (°C) 14,9 15,8 18,9 21,4 24,2 25,1 24,7 24,8 24,0 21,9 18,7 15,6 Ø 20,9
Niederschlag (mm) 27,6 18,4 16,1 23,6 52,0 195,3 150,8 170,9 264,8 136,4 39,8 54,2 Σ 1.149,9
Regentage (d) 5,4 5,0 3,8 3,8 5,1 10,4 12,3 13,5 14,2 9,3 6,7 6,8 Σ 96,3
Wassertemperatur (°C) 21 22 23 26 28 29 29 29 29 27 24 21 Ø 25,7
Luftfeuchtigkeit (%) 81 81 80 82 81 82 80 80 81 79 79 80 Ø 80,5
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
22,9
14,9
24,3
15,8
26,8
18,9
28,9
21,4
31,0
24,2
31,8
25,1
31,7
24,7
32,1
24,8
31,4
24,0
29,5
21,9
26,5
18,7
23,7
15,6
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
27,6
18,4
16,1
23,6
52,0
195,3
150,8
170,9
264,8
136,4
39,8
54,2
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tampico, Tamaulipas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien