Tangstedt (Kreis Pinneberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Tangstedt
Tangstedt (Kreis Pinneberg)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Tangstedt hervorgehoben
Koordinaten: 53° 41′ N, 9° 51′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Pinneberg
Amt: Pinnau
Höhe: 7 m ü. NHN
Fläche: 12,52 km2
Einwohner: 2247 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 179 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25499
Vorwahl: 04101
Kfz-Kennzeichen: PI
Gemeindeschlüssel: 01 0 56 047
Adresse der Amtsverwaltung: Hauptstraße 60
25462 Rellingen
Webpräsenz: www.tangstedt-pinneberg.de
Bürgermeisterin: Henriette Krohn (CDU)
Lage der Gemeinde Tangstedt im Kreis Pinneberg
Appen Barmstedt Bevern Bilsen Bokel Bokholt-Hanredder Bönningstedt Borstel-Hohenraden Brande-Hörnerkirchen Bullenkuhlen Ellerbek Ellerhoop Elmshorn Groß Nordende Groß Offenseth-Aspern Halstenbek Haselau Hasloh Heede Heidgraben Heist Helgoland Hemdingen Hetlingen Holm Klein Nordende Klein Offenseth-Sparrieshoop Kölln-Reisiek Kummerfeld Langeln Lutzhorn Moorrege Neuendeich Osterhorn Pinneberg Prisdorf Quickborn Raa-Besenbek Rellingen Schenefeld Seester Seestermühe Seeth-Ekholt Tangstedt Tornesch Uetersen Wedel Westerhorn Haseldorf Schleswig-Holstein Hamburg Niedersachsen Kreis Segeberg Kreis Steinburg ElbeKarte
Über dieses Bild

Tangstedt (niederdeutsch: Tangsteed) ist eine Gemeinde im Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein. Vereinzelt wird sie verwechselt mit dem gleichnamigen Ort im Kreis Stormarn, der nur 16 km entfernt liegt, östlich von Norderstedt.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Tangstedt grenzt im Westen an die Stadt Pinneberg und die Gemeinde Borstel-Hohenraden, im Norden an die Stadt Quickborn, im Osten an die Gemeinden Hasloh und Bönningstedt und im Süden an die Gemeinden Ellerbek und Rellingen.

Durch Tangstedt fließt der Fluss Pinnau, der in Henstedt-Ulzburg entspringt und in die Elbe mündet.

Tangstedt liegt an einer Kreisstraße zwischen Rellingen und Hasloh (Dorfstraße). Die Autobahnen 23 und 7 sind in geringer Entfernung. An den öffentlichen Nahverkehr ist Tangstedt über die Buslinien 395 und 595 des HVV angebunden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tangstedt ist einer der ältesten Siedlungsplätze in diesem Raum. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte 1242 im Landesarchiv unter „Tangstede“. Lange nahm man an, dass der Name auf den Eigennamen „Thanco“ zurückgeht. Neuere Erkenntnisse gehen davon aus, dass der Name Tangstedt seine Begründung in für Tangstedt charakteristischen Geländeformationen eines eiszeitlichen Sanders findet, der mehrere kleine Moore umgibt.

Auch die Wulfsmühle ist schon 1382 urkundlich belegt. Seit dem 14. Jahrhundert gehört Tangstedt zum Kirchspiel von Rellingen. Eine Schule wird erstmals 1719 erwähnt.

Einige Straßen sind nach den verstorbenen Bürgermeistern benannt worden. So gibt es beispielsweise einen Jacob-Behrmann-Weg oder einen Bürgermeister-Eggerstedt-Weg. Auch nach dem ehemaligen Schulmeister Hermann Krohn wurde eine Straße benannt.

Seit 2003 ist die Bevölkerung von Tangstedt durch zwei Baugebiete um ca. zehn Prozent gewachsen. Dabei handelt es sich um die 'Kleine Twiete' mit elf Häusern und um den 'Steenacker' in der Ortsmitte mit 70 Häusern. Tangstedt besteht fast ausschließlich aus Einzelhäusern in eingeschossiger Bauweise. Am Ortseingang ist ein Gewerbegebiet in Planung.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung in der Gemeindevertretung
   
Von 13 Sitzen entfallen auf:

Ergebnis der Kommunalwahl vom 26. Mai 2013

Partei Prozent Sitze
FDP 41,2 % 5
CDU 35,0 % 5
SPD 23,7 % 3

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Im Wellenschnitt schräglinks geteilt. Oben in Silber eine linksgewendete, schräglinksgestellte blaue Zange, unten in Rot ein silberner Mühlstein, daneben ein aufgerichteter silberner Wolf.“[2]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eines der schönsten Ausflugsziele ist die Wulfsmühle mit einem größeren See und einem Golfplatz. In Tangstedt gibt es viele schöne Höfe und auch einen Reitstall. Ein weitverzweigtes Wegenetz bietet viele Möglichkeiten zu ausgedehnten Spaziergängen durch die weiträumige Landschaft.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der wichtigste Wirtschaftszweig in Tangstedt ist die Land- und Forstwirtschaft. Außerdem befinden sich in der Gemeinde gute Handwerks- und Handelsbetriebe. Im Jahr 2006 wurde mit den Planungen eines 40.000 m² großen Gewerbegebietes begonnen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tangstedt (Kreis Pinneberg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2015 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein