Tanit Koch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tanit Koch (* 2. August 1977 in Konstanz)[1] ist eine deutsche Journalistin. Sie war vom 1. Januar 2016 bis zum 28. Februar 2018 Chefredakteurin der Boulevardzeitung Bild.[2]

Berufliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tanit Koch wuchs in Bonn auf, machte am St. Columba‘s College in Dublin Abitur[3] und studierte danach Politikwissenschaft und Jura.[4] Thema ihrer rechtswissenschaftlichen Magisterarbeit an der Universität Tübingen aus dem Jahr 2002 war, unter dem Titel In dubio pro communitate?, die Rolle des Europäischen Gerichtshofs und dessen Verhältnis zum Bundesverfassungsgericht vor dem Hintergrund der europäischen Vereinigung.

Von 2005 bis 2006 durchlief sie ein Volontariat an der Axel-Springer-Akademie sowie im Ressort Politik und Wirtschaft der Bild.[5] Dort arbeitete sie ab 2007 zwei Jahre lang beim damaligen Chefredakteur Kai Diekmann als dessen Büroleiterin. Von 2009 bis 2010 war sie verantwortliche Redakteurin für Sonderaufgaben in der Chefredaktion der Welt-Gruppe, dann Textchefin der Bild. Ab 2011 leitete Koch die Redaktion der Hamburg-Ausgabe und wurde damit auch Mitglied der Chefredaktion. Ab Februar 2013 war sie stellvertretende Chefredakteurin der Bild und leitete das Ressort Unterhaltung.[6][7][8] Am 1. Januar 2016 übernahm sie von Kai Diekmann die Position als Chefredakteurin.[9] Aufgrund von Auseinandersetzungen mit Julian Reichelt verließ sie die Redaktion und den Verlag zum 1. März 2018.[10]

2017 und 2018 saß Koch in der Hauptjury zur Verleihung des Nannen Preises. [11]

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tanit Koch ist Mitglied der Tübinger Studentenverbindung Akademische Gesellschaft Stuttgardia.[12] Sie ist Vorstandsmitglied des Hamburger Presseclubs[13] und der Deutschlandstiftung Integration.[14] Sie war Stipendiatin der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und Young Leader der transatlantischen Organisation Atlantik-Brücke.[15]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tanit Koch, deutsche Journalistin; Chefredakteurin "Bild" munzinger.de, abgerufen am 2. Februar 2018
  2. Chefredakteurin Tanit Koch verlässt die „Bild“ faz.net vom 2. Februar 2018
  3. Stefan Wagstyl: The new Bild: Tanit Koch. 1. Juli 2016, abgerufen am 19. April 2018 (britisches Englisch).
  4. Porträt auf bild.de
  5. Tanit Koch wird erste „Bild“-Chefredakteurin tt.com vom 5. November 2015
  6. Tanit Koch. Allgemeiner Hamburger Presseclub e.V., abgerufen am 5. November 2015.
  7. Tanit Koch wird Chefredakteurin der „Bild“. sueddeutsche.de, 5. November 2015.
  8. Personalien: Tanit Koch und Doris Hart werden stellvertretende Chefredakteurinnen von BILD / Alexandra Würzbach wird Textchefin. Pressemitteilung des Axel-Springer-Verlags, 7. Februar 2013.
  9. Anne Fromm: Neue „Bild“-Chefredakteurin: Diekmanns Ziehkind. In: die tageszeitung. 11. Mai 2015 (taz.de [abgerufen am 6. November 2015]).
  10. Lisa Priller-Gebhardt: Bild-Machtkampf: Tanit Koch geht, W&V, 2. Februar 2018
  11. Nannen Preis 2018: Die Nominierten. guj.de Pressemitteilung vom 28. März 2018
  12. Jürg Arnold: Mitgliederverzeichnis der Tübinger Stuttgardia. Stuttgart 2008.
  13. Hamburger Presseclub - Unser Vorstand im Detail hamburger-presseclub.de, abgerufen am 2. Februar 2018
  14. Initiative des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger axelspringer.de, abgerufen am 2. Februar 2018
  15. Tanit Koch. Abgerufen am 19. April 2018.