Tanja Walther-Ahrens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tanja Walther
Tanja Walther-Ahrens.jpg
Personalia
Name Tanja Walther-Ahrens
Geburtstag 9. Oktober 1970
Geburtsort Deutschland
Position Sturm
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
1992–1994 Tennis Borussia Berlin
1995–1999 Turbine Potsdam
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Tanja Walther-Ahrens (* 9. Oktober 1970 als Tanja Walther) ist eine ehemalige deutsche Bundesliga-Fußballspielerin und aktive Sportwissenschaftlerin. Bekannt wurde sie vor allem durch ihr Engagement gegen Homophobie im (Frauen-)Fußball, für das sie 2008 den Tolerantia-Preis zusammen mit Theo Zwanziger und Philipp Lahm und 2011 den Augspurg-Heymann Preis erhielt. Sie engagiert sich etwa bei der European Gay & Lesbian Sport Federation. Walther-Ahrens ist berufenes Mitglied der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur.[1]

Walther-Ahrens lebt in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft und hat ein Kind.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011: Augspurg-Heymann-Preis

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tanja Walther-Ahrens – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tanja Walther-Ahrens, Deutsche Akademie für Fußball-Kultur