Taputapuatea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Taputapuātea
UNESCO-Welterbe
UNESCO-Welterbe-Emblem

Taputapuatea marae Raiatea.jpg
Marae von Taputapuatea
Staatsgebiet: FrankreichFrankreich Frankreich
Typ: Kultur
Kriterien: iii, iv, vi
Fläche: 2.124 ha
Pufferzone: 3.363 ha
Referenz-Nr.: 1529
UNESCO-Region: Australien und Ozeanien
Geschichte der Einschreibung
Einschreibung: 2017  (Sitzung 41)

Taputapuatea ist eine der drei Gemeinden auf der Insel Raiatea (Gesellschaftsinseln) in Französisch-Polynesien. Die Gemeindegemarkung hat einen Anteil am Tefatua, der mit 1017 m.ü.M. den höchsten Punkt Taputapuateas ergibt. Eine weitere Erhebung ist der Oropiro auf 824 m.ü.M. im Süden der Insel.

Die Nachbargemeinden sind Tumaraa im Westen und Uturoa im Nordwesten. Zu Taputapuatea gehören die Dörfer Avera, das Sitz der Gemeindeverwaltung ist, Opoa und Puohone sowie die Meeresbuchten Baie Vairahi, Baie Faaroa, Baie Hotopuu und Baie Faatemu.

Ein Teil des Gemeindegebiets mit zwei bewaldeten Tälern, einem Teil der Lagune und des Korallenriffs, einer Marae und einem Streifen des offenen Ozeans wurde 2017 vom Welterbekomitee als Kulturerbestätte in das UNESCO-Welterbe aufgenommen.

Lage der Gemeinde Taputapuatea

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Taputapuatea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 16° 50′ S, 151° 24′ W