Tara (Drina)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tara
Tara-Schlucht

Tara-Schlucht

Daten
Lage Montenegro
Flusssystem Drina
Abfluss über Drina → Save → Donau → Schwarzes Meer
Quelle im Žijevo-Gebirge, an der albanischen Grenze, ca. 30 km südlich Kolašin
42° 35′ 40″ N, 19° 34′ 30″ O
Quellhöhe ca. 2000 m
Vereinigung bei Hum (Bosnien) mit der Piva zur DrinaKoordinaten: 43° 20′ 54″ N, 18° 50′ 22″ O
43° 20′ 54″ N, 18° 50′ 22″ O
Mündungshöhe 460 m
Höhenunterschied ca. 1540 m
Länge 140 km
Kleinstädte Mojkovac
Hydrographische Karte der südöstlichen Dinariden

Hydrographische Karte der südöstlichen Dinariden

Brücke bei Đurđevića Tara

Brücke bei Đurđevića Tara

Die Tara ist der Hauptquellfluss der Drina und übertrifft sowohl in der Wasserführung als auch mit 140 km Länge den anderen Quellfluss, die Piva (etwa 120 km). Somit ist die Tara der längste Fluss Montenegros. In ihrem Unterlauf hat sie eine spektakuläre Schlucht ausgebildet, die die längste und tiefste Europas ist.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fluss entsteht auf einer Höhe von etwa 2000 Metern im Žijevo-Gebirge, an der montenegrinisch-albanischen Grenze, circa 30 km südlich von Kolašin aus dem Zusammenfluss der Opasanica und der etwas größeren wie längeren Veruša. Von Prošćenje bis zum Zusammenfluss mit der Piva bei Hum an der montenegrinisch-bosnischen Grenze hat sich die Tara im Lauf der Jahrtausende über 1.300 m tief in das umliegende Gebirge eingeschnitten und die Tara-Schlucht gebildet. Der Fluss hat in diesem Bereich ein durchschnittliches Gefälle von 3,6 m/km.

Tara-Schlucht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tara-Schlucht hat eine Länge von 78 Kilometern und eine Tiefe von über 1300 Metern. Sie ist damit die längste und tiefste Schlucht Europas. Sie gehört neben der Colorado-Schlucht in den USA, dem Colca-Tal in Peru und einigen asiatischen Schluchten zu den größten der Welt.

Nationalpark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1977 wurde der untere, als Schlucht ausgebildete Bereich des Flusses als Teil des Durmitor-Nationalparks von der UNESCO in die Welterbeliste aufgenommen.

Wassersport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der vielen bis zu 60 m hohen Wasserfälle und Kaskaden ist die Tara ein Paradies für Rafting-Sportler.

Brücken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während es im Oberlauf der Tara mehrere Brücken gibt, so die der Europastraße 65 bei Mojkovac und zwei Brücken der Bahnstrecke Belgrad–Bar zwischen Mojkovac und Kolašin, findet sich im mittleren und Unterlauf des Flusses auf Grund der Topografie und der dünnen Besiedlung mit der Đurđevića-Tara-Brücke nur eine wichtige Brücke. Diese ist 350 Meter lang und bis zu 150 Meter hoch.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien