Taschachhaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Taschachhaus
DAV  Kategorie I
Taschachhaus

Taschachhaus

Lage im Pitztal zwischen den Zungen des Taschachferners und Sexegertenferners; Österreich, Tirol
Gebirgsgruppe Ötztaler Alpen
Geographische Lage: 46° 54′ 35″ N, 10° 49′ 3″ OKoordinaten: 46° 54′ 35″ N, 10° 49′ 3″ O
Höhenlage 2434 m ü. A.
Taschachhaus (Tirol)
Taschachhaus
Besitzer DAV-Sektion München
Erbaut 1873/74, Neubau 1898/99
Erschließung Materialseilbahn
Übliche Öffnungszeiten Mitte Juni bis Ende September
Beherbergung 38 Betten, 87 Lager
Winterraum 28 Lager
Weblink Webseite der Hütte
Hüttenverzeichnis ÖAV DAV
p1

Das Taschachhaus ist eine Alpenvereinshütte der Sektion München des Deutschen Alpenvereins, in den Ötztaler Alpen in Tirol.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Taschachhaus liegt auf 2434 m ü. A. zwischen den Zungen des Taschachferners und Sexegertenferners im Pitztal. Südlich liegen die Hochvernagtspitze (3535 m), der Hintere Brochkogel (3628 m) und die Wildspitze (3768 m).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Hütte wurde bereits 1873/74 errichtet und war damit die dritte Hütte des Deutschen Alpenvereins. 1898/99 wurde das Taschachhaus von der Sektion Frankfurt (Main) neu gebaut. Modernisierungen und Erweiterungen folgten in den Jahren 1969 und 1979/80, das Winterhaus wurde 1999 errichtet. Von 2005 bis 2008 wurde das Haupthaus zum letzten Mal generalsaniert, dabei die Kubatur des Hauses verdoppelt und ein Seminartrakt errichtet. Damit genügt das Haus den Anforderungen an eine zentrale Ausbildungsstätte des DAV. Zum 1. Januar 2010 ging die Hütte in den Besitz der Sektion München über.[1]

Zustieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vom Gletscherbahn-Parkplatz in Mittelberg über die Taschachalm, Gehzeit 2½ bis 3 Stunden.

Touren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übergänge zu anderen Hütten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gipfel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur / Karten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alpenvereinskarte 30/6 Ötztaler Alpen, Wildspitze (1:25.000)
  • Alpenvereinskarte 30/2 Ötztaler Alpen, Weisskugel (1:25.000)
  • Gletscherbericht 2004/2005 des Österreichischen Alpenvereins (ÖAV)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Taschachhaus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte Taschachhaus. Abgerufen am 12. Juni 2010.