Taschen (Verlag)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TASCHEN GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1980
Sitz Köln, Deutschland
Leitung Benedikt Taschen
(Geschäftsführer)
Branche Kunstbuchverlag
Website www.taschen.com
altes Logo
Taschen GmbH in Köln, Hohenzollernring
Die Berliner Verlagsdependance im 4. Obergeschoss am Kurfürstendamm 213 in den ehemaligen Räumen der Galerie Brusberg
Das Taschen-Verlagsbüro in Los Angeles im Crossroads-of-the-World-Gebäude am Sunset Boulevard
Das Verlegerbüro im Chemosphere-Haus in den Hollywood Hills

Taschen ist ein unabhängiger, familieneigener Verlag für Bildbände mit Publikationen zu den Themen Kunst, Architektur, Design, Film, Fotografie und Lifestyle, der am 9. Februar 1980 von Benedikt Taschen in seiner Heimatstadt Köln gegründet wurde.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Taschen gründete den Verlag ursprünglich, um seine umfangreiche Comic-Sammlung zu verkaufen. Bald wurden erste Comics selbst verlegt und 1984 wagte er den Einstieg in das Kunstbuchgeschäft. Dazu lieh er sich Geld von einer Tante, die Vertrauen in das Gespür ihres Neffen hatte, und kaufte damit auf einer Restposten-Messe in den USA zum Stückpreis von je einem Dollar eine 40 000 Exemplare umfassende englische Restauflage eines englischen Magritte-Bildbandes.[2] Innerhalb von zwei Monaten war die gesamte Auflage zu einem Ladenpreis von damals 9,95 DM ausverkauft – eine Erfahrung, die ihn prägen sollte.[3] Taschen schloss daraus, dass sich im bisher von teuren Kunstbüchern dominierten Kunstbuchmarkt eine Lücke bot und es offenbar einen Markt für gut gestaltete, mehrsprachige, preiswerte und in recht hoher Auflage gedruckte Kunst-Bildbände gab. Ermutigt durch diesen Erfolg wagte er mit einer Monographie über Annie Leibovitz einen ersten verlegerischen Vorstoß in den Kunstbuchmarkt.[4]

Ab 1985 startete er mit einer Monographie über Salvador Dalí die erfolgreiche Kleine Reihe, die mittlerweile über 60 Titel umfasst und in bis zu 30 Sprachen vorliegt. Es folgte der Aufbau weiterer Linien und die Ausdehnung auf neue Schwerpunkte wie Architektur, Design, Film und Lifestyle.

Die Publikationen des Verlages reichen von umfangreichen Ausgaben mit den kompletten Werken Leonardo da Vincis über Bücher mittlerer Größe bis hin zu der sogenannten Icons-Serie, in der kleine Bände in flexiblen Einbänden verschiedene Themen (von historischen Werbekampagnen für Las Vegas über Architektur bis hin zu Nacktaufnahmen) abdecken. Weiterhin stellt der Verlag bisweilen Kalender, Adressbücher und Postkarten mit bekannten Motiven her.

Neben dem Verkauf von relativ kostengünstigen Kunst-Bänden wurde der Verlag dafür bekannt, Werke in den Mainstream-Buchhandel zu bringen, die zuvor nur in einem sehr begrenzten Marktsegment Verbreitung fanden.[5] Das Spektrum der vertriebenen Literatur reichte hier von Fetisch-Bildbänden über Schwulenliteratur und historischer Erotika bis hin zu Männermagazinen und Pornographie. Taschen trug durch die Aufnahme dieses potentiell kontroversen Materials in sein vom Mainstream bestimmtes Hauptprogramm dazu bei, es einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

1986 begann Angelika Herbert ihre Tätigkeit als Lektorin im Verlag.[6] Sie wurde Cheflektorin und heiratete 1990 Benedikt Taschen. Sie heißt seitdem Angelika Taschen und hat zum Verlagserfolg beigetragen, indem sie selbst mehr als 150 Bücher herausgab.[7][8] 2004 wurden die beiden geschieden.[9][10]

In der zweiten Hälfte der 1990er Jahre wurden die Vertriebsstrukturen durch Filialen in Paris, London, New York, Madrid und Tokyo erweitert. Im Jahre 1999 öffnete sich der Verlag auch dem Hochpreis-Segment mit einer auf 10.000 Exemplare limitierten, signierten Ausgabe SUMO von Helmut Newton, die innerhalb kurzer Zeit ausverkauft wurde und den Weg für Taschens Mammut-Werk GOAT – Greatest Of All Times bereitete – einer Hommage an Muhammad Ali, die Der Spiegel als „das größte, schwerste und schillerndste Ding, das je gedruckt wurde“ bezeichnete.[11] Es folgten Sammlerausgaben u.a. zu Nobuyoshi Araki, Peter Beard, David LaChapelle, Sebastião Salgado, Annie Leibovitz, den Rolling Stones, Ai Weiwei, Gisele Bündchen und Naomi Campbell. Eines der teuersten Sammlerstücke wird, zusammen mit einem extrem seltenen, 348 Gramm schweren Stück Meteorsteins und einem Aluminium-Buchständer im Design von Marc Newson, für 480.000 € angeboten.[12]

Stand 2014 ist der Taschen-Verlag mit jährlich mehr als 20 Millionen verkaufter Bücher Weltmarktführer im Bildband-Bereich.[13] Taschen hat Tochtergesellschaften in Deutschland, den USA, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Japan und Hong Kong.

Stores[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kölner Store des Taschen-Verlags, Geschäftslokal Höhenzollernring 28

Der Verlag betreibt eigene „Taschen-Stores“ genannte Buchhandlungen in Beverly Hills, Brüssel, Hamburg, Hollywood, Köln, London, Mailand, Miami, New York und Paris.[14] Die Mehrzahl der verlagseigenen Filialen ist von Philippe Starck gestaltet.[15] Marc Newson übernahm die Gestaltung des Mailänder Stores.[16] Für den New Yorker Store gestaltete die brasilianische Künstlerin Beatriz Milhazes ein Wandgemälde.[17] In Madrid, Paris und Berlin wurden bisweilen auch zusätzliche Pop-Up-Stores geöffnet.[18] Im Dezember 2014 eröffnete Taschen in Los Angeles überdies die erste verlagseigene Galerie für Fotografien und Drucke.[19] Neben Köln als Hauptsitz, unterhält Taschen Verlagsbüros in Berlin, London, Los Angeles, New York und Paris.[20]

Bekannte Mitarbeiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Uta Grosenick, Verlegerin, war von 1999 bis 2006 für den Verlag tätig.
  • Peter Gössel, Kunsthistoriker und Autor, hat bei Taschen diverse Monografien u. a. über Julius Shulman, John Lautner und Richard Neutra sowie mehrere Architekturtitel der sogenannten Kleinen Reihe herausgegeben.[21]
  • Ludwig Könemann, Verleger, war von 1989 bis 1993 Vertriebschef des Verlags.[22][23]
  • Margit J. Mayer, einst langjährige Architectural-Digest-Chefredakteurin und von 2011 bis 2013 als Leiterin der Berliner Dependance bei Taschen für die Programmschwerpunkte Stil, Reise und Mode verantwortlich; anschließend Chefredakteurin bei Harper’s Bazaar.[24][25][26]
  • Burkhard Riemschneider war Lektor bei Taschen bis 2003 und ist Mitgründer der Berliner Galerie neugerriemschneider.[27]
  • Angelika Taschen war von 1987 bis 2010 für den Verlag tätig und hat in dieser Zeit zahlreiche Titel zu den Themen Kunst, Architektur, Fotografie, Design, Reise und Lifestyle veröffentlicht.[28]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2012 würdigten die Simpsons den Verlag mit einem eigenen Taschen-Store in Springfield.[29] Ebenso fand der Verlag in der Stanley Kubrick-Treehouse of Horror-Episode der Simpsons im Oktober 2014 mit einer Referenz an die Portrait of a City-Bände Erwähnung.[30]

2016 schenkte Leonardo DiCaprio Papst Franziskus einen Hieronymus-Bosch-Band aus dem Taschen-Verlag.[31]

Auf der Charity-Auktion der Cinema Against AIDS Gala im Hôtel du Cap-Eden-Roc, organisiert durch The Foundation for AIDS Research (amfAR), erzielte eine mit ausschließlich Taschen-Bildbänden ausgestattete, und in einem von Jean Prouvé gestalteten Pavillon beherbergte, Bibliothek einen Auktionspreis von 2,7 Millionen Dollar.[32]

Barack Obama besitzt, ebenso wie Rihanna, ein Exemplar des Bandes GOAT, das er als persönliches Geschenk von Muhammad Ali erhielt und als Erinnerungsstück in der Residenz des Weißen Hauses verwahrt.[33][34] Zu weiteren prominenten Taschen-Buch-Besitzern zählen unter anderem Kendall Jenner, Jennifer Lopez und Moby.[35][36][37]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Benedikt Taschen - Mein Leben - ma vie. Dokumentarfilm, Deutschland, 2004, 43 Minuten, Buch und Regie: Frank Eggers, Produktion: Arte, Erstausstrahlung: 19. Juni 2004, Inhaltsangabe.
  • HELMUT NEWTON’S SUMO – THE MAKING OF THE MOST EXPENSIVE BOOK. Dokumentarfilm, Deutschland, 1999, 56 Minuten, Buch und Regie: Julian Benedikt, Produktion: ZDF, Inhaltsangabe.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Taschen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TASCHEN: Collector’s Editions Catalogue 2013.
  2. Bloomberg.com: Germany's Publishing Heavyweight, 2. Mai 2004, abgerufen am 15. Juli 2015.
  3. Michael Lawton: Back to Visual Basics: Cheap Art Books!, in der New York Times vom 8. Oktober 1993, abgerufen am 15. Juli 2015.
  4. Jessica Berens: A passion for Taschen, im The Guardian vom 4. November 2001, abgerufen am 15. Juli 2015.
  5. Anna v. Münchhausen: Der Senkrechtstarter DIE ZEIT 24/1993.
  6. Carmen Böker: Ich komme aus der alten Welt in der Berliner Zeitung vom 31. August 2013, abgerufen am 15. Juli 2015.
  7. Die Welt: Ein Bunker viele Bücher vom 13. Juni 2010.
  8. Ulrike Knöfel und Martin Wolf: Wo es nur geht, stehlen wir Der Spiegel 48/2001. Zugriff am 23. Januar 2011.
  9. Autorenseite Amazon.de: Angelika Taschen: Bücher, Hörbücher, Bibliografie, Diskussionen, Zugriff am 24. Januar 2011.
  10. Buchmarkt: Angelika und Benedikt Taschen reichen Scheidung ein, weitere Zusammenarbeit aber verabredet, 15. April 2003, abgerufen am 18. März 2016.
  11. Thomas Hüetlin: Alis letzter Sieg Der Spiegel 41/2003. Zugriff am 10. Februar 2011.
  12. Website des Verlags: Norman Mailer, Marc Newson, No. 1,969. MoonFire Lunar Rock Ed., abgerufen am 31. März 2016.
  13. Degen Pener: Taschen Books Chief Reveals New Projects, Talks 'Fifty Shades' and $12M Books, The Hollywood Reporter, 25. November, 2014, abgerufen am 4. Dezember 2014.
  14. TASCHEN-Stores, Website des Verlags, abgerufen am 1. Dezember 2014.
  15. Website des Designers Philippe Starck: Store projects worldwide, abgerufen am 16. März 2016.
  16. Website des Designers Marc Newson: Taschen Milan Store - Furniture & Display Systems, abgerufen am 16. März 2016.
  17. Penelope Green in der New York Times vom 27. Dezember 2006: A Playful Gallery Vibe Returns to SoHo in a Showcase for Art Books From Taschen, abgerufen am 30. März 2016.
  18. Buchmarkt: Taschen eröffnet einen Pop Up Store in Berlin, 29. November 2013, abgerufen am 18. März 2016.
  19. Pressemitteilung Buchreport: Taschen eröffnet eigene Galerie in Los Angeles: Neue Bühne für die Kunst, abgerufen am 4. Dezember 2014.
  20. Buchmarkt: Taschen bezieht Berliner Büro am Ku'damm, 6. Dezember 2012, abgerufen am 18. März 2016.
  21. Webseite des Verlags: Autorenprofil: Peter Gössel – Biografie, abgerufen am 16. August 2016.
  22. Barbara Bauer: Eine Bilderbuch-Karriere im Focus vom 24. Januar 2000, abgerufen am 15. August 2016.
  23. Axel Spilcker: Absturz eines Unternehmers im Kölner Stadt-Anzeiger vom 19. April 2004, abgerufen am 15. August 2016.
  24. Buchmarkt: Margit J. Mayer wechselt zu Taschen und baut in Berlin neues Verlagsbüro auf, 15. Juli 2011, abgerufen am 18. März 2016.
  25. Frankfurter Rundschau: Stil ist immer eine Sehnsucht, 31. Dezember 2011, abgerufen am 18. März 2016.
  26. Alfons Kaiser: Von It-Bags und anderen Ungetümen. In FAZ vom 10. September 2013, abgerufen am 19. August 2016.
  27. Die Welt: Kunst stellt die Welt bisweilen auf den Kopf, 28. März 2003, abgerufen am 18. März 2016.
  28. Website des Verlags: Autorenprofil: Biografie – Angelika Taschen, abgerufen am 15. August 2016.
  29. DigitalArtsOnline.co.uk: Taschen opens shop in The Simpsons to make Springfield hip, 12. Dezember 2012, abgerufen am 18. März 2016.
  30. Facebook: An enticing new TASCHEN book presented by Mr Burns!, 22. Oktober 2014, abgerufen am 18. März 2016.
  31. Buchmarkt: ... der Taschen Verlag: Leonardo DiCaprio schenkt dem Papst TASCHEN’s Hieronymus Bosch, 30. Januar 2016, abgerufen am 18. März 2016.
  32. Börsenblatt: Charity-Auktion beim Filmfestival Cannes – 2,7 Millionen Dollar für eine Taschen-Bibliothek, im Börsenblatt vom 23. Mai 2016, abgerufen am 25. Mai 2016.
  33. Foto auf dem Instagram-Kanal von Rihanna: Thank you @ciarrap ...this is so sexy. Love you sis #JeffKoonsOriginal #Ali #GOAT
  34. Video-Post auf dem Facebook-Kanal von Barack Obama: As we mourn the passing of Muhammad Ali and celebrate his life, I wanted to take a few minutes to show you some special things from The Champ.
  35. Youtube-Kanal von Vogue: 73 Questions With Kendall Jenner , abgerufen am 19. August 2016.
  36. Instagram-Kanal von Jennifer Lopez: Gotta get it in... #workinonmyfitness #gymtime #cardio #thereIamwithnomakeupagain! Lol’’, abgerufen am 19. August 2016.
  37. Instagram-Kanal von Moby: My friend @michaelmuller7 is …’’, abgerufen am 19. August 2016.