Tata-Gruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tata-Gruppe

Rechtsform Industriekonglomerat
Sitz Mumbai, Indien Indien
Leitung Natarajan Chandrasekaran
Mitarbeiterzahl > 700.000 (Nov. 2019)[1]
Umsatz 103,5 Mrd. USD (2016)[2]
Branche Metallindustrie
Automobile
Telekommunikation
Softwareindustrie
Tourismus
Website www.tata.com
Typisch fürs indische Straßenbild: bemalte Tata-Lastwagen
Ein Tata Fone
Logo des Mobilfunknetzbetreibers TATA Docomo
Packungen mit Tata-Tee im Ladenregal
Himalayan – Tata-Mineralwasser

Die Tata-Gruppe unter der Holding der Tata Sons Ltd (Hindi टाटा समूह Ṭāṭā samūh) ist ein im Jahr 1870 von dem Parsen Jamshedji Tata gegründeter indischer Mischkonzern mit Hauptsitz in Mumbai. Zu Ehren des Gründers wurde die Stadt Jamshedpur im indischen Bundesstaat Jharkhand nach ihm benannt. Die Tata-Gruppe beschäftigt aktuell 660.000 Mitarbeiter und unterhält Niederlassungen in 85 Ländern. Insgesamt gehören zur Tata-Gruppe 98 Unternehmen.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde der Tata-Konzern von Jamshedji Tata, der im Jahr 1869 eine bankrotte Ölmühle übernahm und zu einer Spinnerei umbaute. Zwei Jahre später verkaufte er die Spinnerei mit großem Gewinn. 1874 gründete er eine Baumwollmühle in Nagpur. Diese stellte den Kern des späteren Tata-Konzerns dar.[4]

Im Jahr 1903 eröffnete das von ihm erbaute Hotel Taj Mahal Palace in Mumbai.

Nach dem Tod des Unternehmensgründers im Jahr 1904 übernahmen dessen Söhne Dorabji und Ratan Tata die Geschäfte. Diese gründeten unter anderem eine Stahlfirma – heute Tata Steel – und einen Energiekonzern – heute Tata Power.

Weiter ausgebaut wurde das Konglomerat unter Jehangir Ratanji Dadabhoy, der den Vorsitz von 1938 bis 1991 innehatte. Unter seiner Ägide erhöhte sich die Anzahl der Firmen unter dem Dach der Tata-Gruppe von 14 auf 90.

Ab 1991 übernahm Ratan Tata den Vorsitz. Unter seiner Ägide trieb der Konzern eine konsequente Internationalisierung voran. Das Konglomerat kaufte international Firmen zu oder betrat mit bereits im Besitz befindlichen Unternehmen neue Märkte.

Im Jahr 2012 übergab Ratan Tata den Vorsitz an Cyrus Pallonji Mistry. Dieser war der zweite Vorsitzende, der nicht aus der Tata-Familie stammte.[5][6] Im Oktober 2016 wurde Mistry abgesetzt und Ratan Tata übernahm kommissarisch wieder die Leitung des Unternehmens.[7]

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tata-Gruppe teilt sich in die Bereiche Metallindustrie, Automobile, Telekommunikation, Software-Industrie und Tourismus auf. Ein ehemaliges Unternehmen, das zur Tata-Gruppe gehörte, war Tata Airlines, das 1953 verstaatlicht wurde und Vorläufer der nationalen Fluglinie Air India war. Folgende Firmen und Marken sind in diesen Gruppen gebündelt:

Metallverarbeitung und Fahrzeugbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rohstoffverarbeitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tata Steel (früherer Name TISCO, Tata Iron and Steel Company Ltd) war Indiens erstes Eisen und Stahl verarbeitendes Unternehmen. Seine Hauptwerke befinden sich in Jamshedpur, sein Hauptsitz in Mumbai.
  • Tata Advanced Materials
  • Tata Tinplate

Energie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tata Power ist einer der größten privaten Stromerzeuger in Indien und versorgt auch Mumbai.

Chemie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Indian Hotels Company
  • THDC
  • Tata-AIG General Insurance
  • Tata-AIG Life Insurance
  • Tata Asset Management
  • Tata Financial Services
  • Tata Investment Corporation
  • Tata Share Registry
  • Tata Economic Consultancy Services
  • Tata Quality Management Services
  • Tata Strategic Management Group (TSMG) ist eine der größten Unternehmensberatungen in Südasien.
  • Tata Services
  • Tata Consultancy Services

Konsumgüter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tata Global Beverages (ehemals Tata Tea Limited) ist der zweitgrößte Hersteller von verpacktem Tee weltweit. Zum Unternehmen gehört unter anderem die Marke Tetley, unter der sie vor allem in Europa Tee verkauft.
  • Tata McGraw Hill Publishing Company
  • Titan Industries Hersteller von Titanuhren
  • Trent, betreibt die Einzelhandelsketten Westside (Bekleidung und Lifestyle-Artikel), Star Bazaar (Selbstbedienungs-Warenhäuser) und Landmark (Bücher, Tonträger). Star Bazaar wird seit 2014 als 50/50-Gemeinschaftsunternehmen mit der britischen Handelsgruppe Tesco betrieben.
  • Tata Ceramics
  • Himalayan Water (Mineralwasser)
  • Tata Salt

Informations- und Kommunikationstechnik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tata unterhält folgende Bildungseinrichtungen:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.tata.com/investors
  2. Profil TATA. Abgerufen am 11. Februar 2017.@1@2Vorlage:Toter Link/www.tata.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Tata companies. (Nicht mehr online verfügbar.) Tata Group, archiviert vom Original am 13. Juli 2013; abgerufen am 24. Juli 2009 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tata.in
  4. Der Mythos Tata. Archiviert vom Original am 3. Dezember 2013; abgerufen am 2. Dezember 2012.
  5. Christoph Hein: Ratan Tata: Der große alte Herr der indischen Wirtschaft tritt ab. bei faz.net, 27. Dezember 2012 (abgerufen am 28. Dezember 2012).
  6. Sandra Petersmann: Ratan Tata geht nach 21 Jahren: Der Chef des Tata-Imperiums tritt ab. Beitrag der Tagesthemen vom 28. Dezember 2012.
  7. Tata Sons Board replaces Mr. Cyrus P. Mistry as Chairman, Selection Committee set up for new Chairman (Memento vom 24. Oktober 2016 im Internet Archive) tata.com vom 24. Oktober 2016, abgerufen am 14. März 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tata – Sammlung von Bildern