Gouvernement Tataouine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Tataouine (Gouvernorat))
Wechseln zu: Navigation, Suche
تطاوين
Tataouine
Libyen Algerien Gouvernement Tunis Gouvernement Ariana Gouvernement Ben Arous Gouvernement Manouba Gouvernement Nabeul Gouvernement Monastir Gouvernement Sousse Gouvernement Bizerta Gouvernement Beja Gouvernement Mahdia Gouvernement Sfax Gouvernement Gabès Gouvernement Medenine Gouvernement Tataouine Gouvernement Kebili Gouvernement Tozeur Gouvernement Gafsa Sidi Bouzid Gouvernement Kasserine Gouvernement Kef Gouvernement Zaghouan Gouvernement Siliana Gouvernement KairouanLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Tunesien
Hauptstadt Tataouine
Fläche 38.889 km²
Einwohner 150.000 (2014)
Dichte 3,9 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 TN-83

Koordinaten: 32° 56′ N, 10° 27′ O

Tataouine um 1925

Das Gouvernement Tataouine (arabisch تطاوين, DMG Taṭāwīn) ist das südlichste und größte der 24 Gouvernements im Süden Tunesiens. Die Fläche beträgt 38.889 km² (23,8 % der Gesamtfläche Tunesiens), es wohnen jedoch nur ca. 150.000 Menschen in dem zwischen 250 und 800 m hoch gelegenen Gebiet. Die Hauptstadt der Region ist die gleichnamige Stadt Tataouine. Das Gouvernement in seiner heutigen Ausdehnung wurde durch Abtrennung eines Teils des Gouvernements Medenine am 2. März 1981 eingerichtet. Teile des Sahara-Bereichs sind Sperrgebiet, der Aufenthalt ist nur mit behördlicher Genehmigung gestattet.

Geographie und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gouvernement Tataouine wird im Norden von den Gouvernement Kebili und Medenine begrenzt, im Osten schließt sich Libyen, im Westen Algerien an. Ein großer Teil im Süden des Gouvernements liegt in der Sahara und wird von den Sanddünen der Ergs geprägt.

Die Tagestemperaturen im Winter liegen bei 15 bis 25 °C; im Sommer sind Temperaturen um 35 °C die Regel. Nachts kann es bei klarem Himmel bis auf nahe 0 °C abkühlen. Die durchschnittliche jährliche Regenmenge liegt bei unter 150 Millimeter.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In früherer Zeit spielte die Dattelernte in den wenigen Oasen und der damit verbundene Karawanenhandel die Hauptrolle im Wirtschaftsleben der Region. Heute dominiert die durch Bewässerung ermöglichte Landwirtschaft im Norden. Zunehmend spielt auch der Sahara-Tourismus eine Rolle; daneben wird im südlichen Bereich Erdöl gefördert.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landschaft bei Tataouine

Das Gouvernement Medenine ist in 7 Delegationen unterteilt:[2]

Delegation Einwohner
2004
Einwohner
2014
Bir Lahmar 9.270 8.460
Dahibah 3.971 4.295
Ghomrassen 18.335 15.957
Remada 9.977 10.173
Smar 13.826 14.793
Tataouine Nord 54.362 61.431
Tataouine Süd 33.783 34.344
Summe 143.524 149.453

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ksar Ouled Soltane, etwa 25 km südöstlich von Tataouine

Das Gebiet um Tataouine war über Jahrhunderte vom Karawanenhandel geprägt. Die Römer sicherten die Südgrenze ihre Imperiums durch einen Limes (Limes Tripolitanus), der aus zahlreichen Kastellen bestand (u. a. das Kastell Tillibari bei Remada).[3] Seit der zweiten Hälfte des 7. Jahrhunderts übernahm allmählich der Islam die geistige Kontrolle über die Region.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abgesehen von einigen wenigen Überresten aus römischer Zeit zeugen vor allem die Wehr- und Speicherburgen (ksour) der Berber, darunter der Ksar Ouled Soltane oder die teilweise verlassenen Bergdörfer Chenini und Douiret von der Geschichte der Region. Die aus Stein gemauerten Minarette und Moscheen entstanden erst im 20. Jahrhundert; vorher gab es – wahrscheinlich aufgrund der halbnomadischen Lebensweise – nur einfache Gebetsräume aus Bruchsteinen und Lehm.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klimatabellen Tataouine
  2. Einwohnerstatistik 2004 + 2014
  3. archäologische Fundstätten im Gouvernorat Tataouine (Wikipedia französisch)