Tate Electrics

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tate Electrics Ltd.
Rechtsform Limited
Gründung 1912
Auflösung 1914
Sitz Windsor, Kanada
Branche Automobile

Tate Electrics Ltd. war ein kanadischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Windsor gehörte zum Batteriehersteller Tate Accumulator Co. of Canada.[2] 1912 begann die Produktion von Automobilen und Nutzfahrzeugen.[1][2] Der Markenname lautete Tate.[1][2] 1914 endete die Produktion.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Toronto Automobile Show, 1912. Das Bild zeigt das erste in Kanada gebaute Elektroauto, den Fetherstonhaugh von 1893 und wahrscheinlich einen Tate Electric Brougham.

Im Angebot standen Elektroautos. Im ersten Jahr wurden zwei unfertige Prototypen auf Automobilausstellungen in Toronto und Montreal präsentiert. Im Folgejahr standen dann zwei Pkw im Sortiment. Coupé und Roadster hatten beide 2741 mm Radstand und Kardanantrieb.[2]

Außerdem gab es vier verschiedene Nutzfahrzeugtypen, ebenfalls mit Elektromotoren[2] und Kardanantrieb. Erhältlich waren unter anderem ein leichter, geschlossener Lieferwagen und ein Lkw mit einer Nutzlast von 2 sh. tn. (ca. 1,8 t).[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Tate.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1571. (englisch)
  • G. N. Georgano (Hrsg.), G. Marshall Naul: Complete Encyclopedia of Commercial Vehicles. MBI Motor Books International, Osceola 1979, ISBN 0-87341-024-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tate Electric vehicles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Tate.
  2. a b c d e f George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1571. (englisch)
  3. G. N. Georgano (Hrsg.), G. Marshall Naul: Complete Encyclopedia of Commercial Vehicles. MBI Motor Books International, Osceola 1979, ISBN 0-87341-024-6, S. 607.