Tatja Seibt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Tatja Seibt (* 3. März 1944 in Breslau) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1970 bis 1974 absolvierte Seibt die Hochschule für Musik und Theater Hannover. Ihr erstes Engagement erhielt sie in der Spielzeit 1974/75 in Pforzheim, danach gehörte sie von 1975 bis 1979 zum Ensemble in Bielefeld und 1979/80 in Ulm. Ab 1980 war sie freischaffend. Von 1986 bis 1993 arbeitete sie vorrangig am Schillertheater Berlin.

Tatja Seibt spielte an zahlreichen Theatern, insbesondere in Wien am Schauspielhaus, Akademietheater, Theater in der Josefstadt, am Theater Basel, Schauspielhaus Zürich, am Theater am Turm Frankfurt, Nationaltheater Mannheim und bei den Salzburger Festspielen, Residenztheater München sowie in Berlin an der Schaubühne am Lehniner Platz und am Maxim-Gorki-Theater.

Als Filmschauspielerin wurde sie bekannt in der Rolle der Cosima Wagner in Peter Patzaks Wahnfried. Auch in Krimiserien hatte sie verschiedene Auftritte, und häufig beteiligte sie sich an Hörspielen, Hörbüchern und Dichterlesungen.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele und Features[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]