Tatjana Iwanowna Tomaschowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tatjana Tomaschowa Leichtathletik

Women's 1500 m heats London 2012 4.jpg
Tomaschowa bei den Olympischen Spielen 2012

Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 1. Juli 1975
Geburtsort PermSowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Größe 164 cm
Gewicht 50 kg
Karriere
Disziplin Mittelstreckenlauf
Bestleistung 3:56,91 min (1500 m)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
Weltmeisterschaften 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Silber0 Athen 2004 1500 m
0Bronze0 London 2012 1500 m
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Gold0 Paris 2003 1500 m
0Gold0 Helsinki 2005 1500 m
Europameisterschaften
0Gold0 Göteborg 2006 1500 m
letzte Änderung: 17. September 2013

Tatjana Iwanowna Tomaschowa (russ. Татьяна Ивановна Томашова, engl. Transkription Tatyana Tomashova; * 1. Juli 1975 in Perm, Russische SFSR, Sowjetunion) ist eine russische Mittel- und Langstreckenläuferin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim 5000-Meter-Lauf der Olympischen Spiele 2000 in Sydney belegte sie den 13. Platz, bei den Weltmeisterschaften 2001 in Edmonton wurde sie über dieselbe Distanz Zehnte. Bei den Europameisterschaften 2002 in München gewann sie die Bronzemedaille im 1500-Meter-Lauf; über dieselbe Distanz errang sie Gold bei den Weltmeisterschaften 2003 in Paris/Saint-Denis. Im 1500-Meter-Lauf der Olympischen Spiele 2004 in Athen gewann sie die Silbermedaille hinter der Britin Kelly Holmes und vor der Rumänin Maria Cioncan. Bei den Weltmeisterschaften 2005 in Helsinki konnte sie ihren Titel verteidigen, bei den Europameisterschaften 2006 in Göteborg holte sie ebenfalls Gold über 1500 Meter.

Tatjana Tomaschowa ist 1,64 m groß und wiegt 50 kg.

Doping[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Woche vor Beginn der Olympischen Spiele 2008 in Peking wurde sie wegen eines Verstoßes gegen die Antidopingrichtlinien vorläufig von der IAAF gesperrt. Ihr und sechs weiteren russischen Athletinnen wurde aufgrund von DNA-Analysen vorgeworfen, bei Dopingtests in betrügerischer Absicht Urin anderer Personen abgeliefert zu haben.[1] Als Sanktion wurde schließlich eine Sperre von 33 Monaten verhängt;[2] außerdem wurden sämtliche Resultate seit dem 23. Mai 2007 annulliert. 2012 wurde sie bei den Olympischen Spielen in London Vierte über 1500 Meter, wurde aber 2015 nach der Dopingdisqualifikation der Siegerin zur Bronzemedaillengewinnerin erklärt.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tatyana Tomashova – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IAAF: IAAF Anti-doping investigation leads to provisional suspension of Russian athletes. 31. Juli 2008
  2. IAAF: Athletes currently suspended from all competitions in athletics following an anti-doping rule violation. April 2010