Tatranský pohár

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Tatranský pohár (deutsch Tatra Pokal, englisch Tatra Cup) ist ein Eishockeyturnier, das seit 1929 im Gebiet der Hohen Tatra ausgetragen wird. Damit ist der Tatra Pokal der zweitälteste Pokalwettbewerb Europas nach dem Spengler Cup.

Die erste Austragung fand 1929 in Starý Smokovec statt. Während in den 1930er Jahren jährlich jeweils ein internationales und ein nationales Turnier ausgespielt wurden, fanden zwischen 1952 und 1968 aufgrund organisatorischer Probleme insgesamt nur zwei Turniere statt, die beide von Sparta Praha Sokolovo gewonnen wurden. Danach bekam das Turnier mehr Aufmerksamkeit auch im westlichen Ausland, so dass 1969 der Kölner EC am Turnier teilnahm. Ein Jahr später trat mit dem IF Surahammars erstmals ein schwedischer Klub an. Zudem nahm der SC Riessersee am Turnier teil.

Mit dem Bau einer überdachten Eishalle in Poprad Mitte der 1970er Jahre verbesserten sich die äußeren Bedingungen für das Turnier. Im Jubiläumsjahr des Turniers, 1979, nahm mit Dynamo Weisswasser ein Verein aus der DDR teil.

Heutzutage findet der Wettbewerb jährlich im Sommer in Zimný štadión Poprad als Vorbereitungsturnier statt, an dem vor allem Mannschaften aus der Slowakei teilnehmen.

Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Zwischen 1932 und 1935 wurde jeweils ein nationales und ein internationales Turnier ausgetragen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]