Tatsuya Nakatani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tatsuya Nakatani (jap. 中谷 達也, Nakatani Tatsuya; * 1970 in der Präfektur Ōsaka) ist ein japanischer Jazz- und Improvisationsmusiker (Perkussion).

Tatsuya Nakatani arbeitete ab Ende der 1990er-Jahre in den Vereinigten Staaten in Ensembles von Curt Newton, Dan DeChellis, Greg Kelly und Michael Bullock, mit denen erste Aufnahmen entstanden. In den 2000er-Jahren spielte er in Assif Tsahars New York Underground Orchestra, mit Billy Bang, Mary Halvorson, Nate Wooleys Blue Collar und als Gastmusiker mit dem Glasgow Improvisers Orchestra. Er arbeitete außerdem in verschiedenen Duoformationen, u. a. mit Peter Kowald (13 Definitions of Truth), Kaoru Watanabe, Eugene Chadbourne und mit Michel Doneda (White Stone Black Lamp). Daneben veröffentlichte er mehrere Alben, u.a. mit dem Trio Yukijurushi und arbeitet mit dem Nakatani Gong Orchestra[1]. Im Bereich des Jazz war er zwischen 1998 und 2009 an 27 Aufnahmesessions beteiligt. 2008 trat er mit Frank Gratkowski und Sebastian Gramss im Kölner Loft auf (Oirtrio),[2][3] wo er mit diesem Trio während Europatourneen auch in den beiden Folgejahren konzertierte. Nakatani lebt im Raum Philadelphia.

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Solo Percussion Green Report (H&H Production, 2004)
  • Primal Communication (H&H, 2007)
  • Yukijurushi: Mott Haven (H&H, 2004), Eiji Obata, Todd Nicholson
  • Limn (H&H, 2005), mit Audrey Chen, Susan Alcorn
  • Tatsuya Nakatani / Forbes Graham: Essences (Blaq Lghtn, 2010)
  • Abiogenesis (H&H, 2010)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://bowscollective.com/blog/2012/10/16/tatsuya-nakatani-and-kevin-corcoran-1020/
  2. Tom Lord The Jazz Discography (online, 13. September 2013)
  3. Oirtrio: Gratkowski - Gramss - Nakatani. In: Loft Köln. 16. Oktober 2010, abgerufen am 13. September 2013.