Tatzelwurmstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Förchenbachtalstraße (Mautstelle an der Brannenburger Seite)
Mautstraße Förchenbachtalstraße (Tunnel)

Die Tatzelwurmstraße ist eine schmale Gebirgsstraße auf dem Gebiet der oberbayerischen Gemeinden Brannenburg, Flintsbach am Inn und Oberaudorf im Landkreis Rosenheim. Sie verläuft durch die Wendelsteingruppe des Mangfallgebirges in den Bayerischen Voralpen.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gegend, durch die die Tatzelwurmstraße führt, gibt es einige Toponyme, die nach dem Tatzelwurm, einem alpenländischen Fabeltier, benannt sind. Dazu gehören unter anderen die Tatzelwurm-Wasserfälle, der Tatzelwurm-See, der Tatzelwurm-Pass und der Oberaudorfer Ortsteil Tatzelwurm, ein Weiler in der Nähe der Wasserfälle. Von diesen hat auch die später erbaute Gebirgsstraße den Namen übernommen.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tatzelwurmstraße besteht aus zwei Abschnitten, die in unterschiedlichen Richtungen durch zwei Täler verlaufen. Der höchste Punkt ist eine T-Kreuzung etwa 300 Meter nördlich des Weilers Tatzelwurm auf einer Höhe von 789 m ü. NHN (Lage). Die von Brannenburg aus durch das Tal des Förchenbachs zu der T-Kreuzung verlaufende Teilstrecke ist eine mautpflichtige Privatstraße namens Tatzelwurmstraße bzw. Förchenbachtalstraße[1][2], die von Oberaudorf durch das Tal des Auerbachs führende Teilstrecke ist die Rosenheimer Kreisstraße RO 52.

In Brannenburg beginnt die Straße nahe der Talstation der Wendelsteinbahn auf einer Höhe von 505 m ü. NHN (Lage). Bis zu einem ampelgeregelten, einspurigen und 95 m langen Tunnel an der Brannenburger Gemeindegrenze heißt sie als Brannenburger Gemeindestraße noch Sudelfeldstraße. Auf der Strecke zu der T-Kreuzung beträgt ihre Steigung bis zu 18 %.

Die zweite Teilstrecke führt von der Staatsstraße 2089 im Oberaudorfer Ortsteil Auerbach aus (Lage, Höhe 482 m ü. NHN) in West-Richtung talaufwärts entlang dem Auerbach über die Ansiedlungen bzw. Weiler Agg, Hummelei, Wall, Seebach, Rechenau, Aschau und Tatzelwurm (764 m ü. NN).

Anschlussstraßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der T-Kreuzung trifft die B 307 auf die Tatzelwurmstraße. Sie kommt aus dem Westen und führt von Bayrischzell (800 m ü. NN) aus als Sudelfeldstraße über den Sudelfeldpass (1123 m ü. NN).

Die Deutsche Alpenstraße verläuft bis zu dem Abzweig streckengleich mit der B 307 und folgt von da aus dem östlichen Abschnitt der Tatzelwurmstraße nach Oberaudorf.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.karwendel-urlaub.de/reisefuehrer/wasserfaelle/bayern/tatzelwurm-wasserfaelle/
  2. Hinweise und Gebühren für die Tatzelwurmstraße. In: Gemeinde Brannenburg. Abgerufen am 20. Februar 2018.