Taulant Xhaka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Taulant Xhaka
Spielerinformationen
Geburtstag 28. März 1991
Geburtsort BaselSchweiz
Grösse 172 cm
Position Abwehr, Mittelfeld
Vereine in der Jugend
2000–2002
2003–2009
FC Concordia Basel
FC Basel
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2008–2010
2010–
2012–2013
FC Basel U-21
FC Basel
Grasshoppers Zürich (Leihe)
50 (6)
85 (3)
38 (0)
Nationalmannschaft2
2007
2007–2008
2008–2009
2009–2010
2010–2011
2011–2012
2014–
Schweiz U-16
Schweiz U-17
Schweiz U-18
Schweiz U-19
Schweiz U-20
Schweiz U-21
Albanien
2 (0)
14 (0)
6 (0)
12 (1)
8 (0)
4 (0)
13 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2015/16

2 Stand: 19. Juni 2016

Taulant Xhaka [ˈʤaka] (* 28. März 1991 in Basel, Schweiz) ist ein albanischer Fussballspieler, der zuvor Schweizer U-16- bis U-21-Nationalspieler war. Er besitzt neben der albanischen auch die Schweizer Staatsangehörigkeit.

Geburt und Kindheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xhaka wurde 1991 als Sohn kosovo-albanischer Eltern aus Priština[1] in Basel geboren.[2] Taulant wuchs mit seinem um eineinhalb Jahre jüngeren Bruder Granit im Basler Stadtteil Kleinbasel auf.[1] Granit Xhaka ist ebenfalls Fußballprofi, spielt aber anders als Taulant für die Schweizer Nationalmannschaft.

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xhaka begann mit dem Fussballspielen bei FC Concordia Basel, und wechselte 2003 zu den Junioren des FC Basel. Sein Debüt in der 1. Mannschaft hatte er am 19. September 2010 beim Cup-Spiel gegen den FC Mendrisio-Stabio, als er in der 72. Minute beim Stand von 4:0 eingewechselt wurde.[3] In der Saison 2010/11 wurde Xhaka mit dem FC Basel zum ersten Mal Schweizer Meister.[4]

Im Januar 2012 verlieh der FC Basel ihn bis zum 30. Juni 2013 an den Grasshopper Club Zürich.

Seit der Saison 2013/14 ist er zurück bei seinem Stammclub und kommt dort regelmässig zum Einsatz. In der Spielzeit 2013/14 beendete Xhaka die Meisterschaft mit dem FC Basel zum 17. Mal als Meister und stand im Finale des Schweizer Cups, welcher aber nach Verlängerung verloren ging.[5] Basels Champions-League-Saison endete zwar nach der Gruppenphase, aber in der Europa League erreichte Basel das Viertelfinale. Xhaka hatte unter Trainer Murat Yakin insgesamt 52 Einsätze, davon 23 in der Super League, vier im Cup, zehn in der Champions und fünf in der Europa League, sowie zehn in Testspielen. Er schoss dabei zwei Tore in der Super League.[6]

Die Spielzeit 2014/15 beendete Xhaka mit dem FCB die Meisterschaft 2014/15 zum 18. Mal als Schweizer Meister (zum sechsten Mal in Folge). Basel stand wiederholt im Finale des Schweizer Cups, welcher aber gegen den FC Sion 0:3 verloren ging.[7] In der Champions League erreichte Basel das Achtelfinale. Unter Trainer Paulo Sousa hatte Xhaka insgesamt 52 Einsätze, davon 29 in der Super League, vier im Cup, sieben in der Champions League, sowie zwölf in Testspielen. Während der Saison schoss er ein Super-League-Tor.[8]

Unter Trainer Urs Fischer gewann Xhaka am Ende der Meisterschaft 2015/16 den Meistertitel, seinen vierten mit dem FCB.[9]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xhaka spielte für die Schweizer U-17-Nationalmannschaft bei der U-17-EM 2008. Bei der Schweizer U-20 debütierte er am 6. September 2010 im Stadion Breite, Schaffhausen gegen Deutschland. Sein erstes Spiel für die Schweizer U-21 war am 7. Oktober 2011 beim 1:0-Auswärtssieg gegen Georgien.[10] Zu Beginn der EM-Qualifikation 2016 im September 2014 entschied er sich, künftig für Albanien aufzulaufen. Zum Qualifikationsauftaktsieg (1:0 gegen Portugal) am 7. September 2014 bestritt er sein erstes Länderspiel für Albanien und ist damit nicht mehr für die Schweiz spielberechtigt.[11]

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er in das albanische Aufgebot aufgenommen. Im Auftaktspiel trat er nicht nur gegen sein Heimatland Schweiz an, sondern auch gegen seinen Bruder Granit, der im Schweizer Trikot auflief.[12] Albanien verlor das Spiel mit 0:1. Gegen Frankreich spielte er noch in der Schlussviertelstunde, gegen Rumänien wurde er nicht berücksichtigt. Danach schied das Team aus.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Basel

Albanien

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Taulant Xhaka – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Granit Xhaka: Die Frage ist: Wann gehe ich? auf TagesWoche vom 9. Januar 2012
  2. Taulant Xhaka – ein Lausbub wird erwachsen auf TagesWoche vom 16. September 2014
  3. Spielbericht vom 19. September 2010 FC Mendrisio-Stabio – FC Basel
  4. FC Basel ist Schweizer Meister. fussball.ch. 25. Mai 2011. Abgerufen am 31. Mai 2011.
  5. Rudi Wanner: Saisonrückblick: Schweiz. Eufa. 2014. Abgerufen am 9. Juni 2014.
  6. Josef Zindel Rotblau: Jahrbuch Saison 2014/2015. FC Basel Marketing AG, 2014.
  7. SFV: Schweizer-Cup – Würth Schweizer Cup / Final – 07.06.2015. SFV. 2015. Abgerufen am 7. Juni 2015.
  8. Josef Zindel Rotblau: Jahrbuch Saison 2015/2016. FC Basel Marketing AG, 2015.
  9. Casper Marti: Es ist vollbracht ! Der FCB ist zum 19. Mal Meister. FC Basel 1893. 2016. Abgerufen am 30. April 2016.
  10. U-21-Auswahl in Georgien mit Auswärtssieg. Neue Zürcher Zeitung AG. 2011. Abgerufen am 7. Oktober 2011.
  11. Albanien mit vier Schweizern demütigt Portugal. AZ Medien. 2014. Abgerufen am 7. September 2014.
  12. Albanien vs. Schweiz: Xhaka gegen Xhaka in Spiegel online vom 11. Juni 2016