Tauschbörse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Tauschbörse bezeichnet man eine Börse oder allgemeiner eine Plattform bzw. einen Ort, wo Menschen die Gelegenheit zum Tauschhandel bzw. zum kostenfreien Austausch oder gegen geringe Gebühr geboten wird.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Öffentliche Tauschbörsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der realen Welt stehen als Tauschbörsen zum Beispiel sogenannte Tauschkreise zur Verfügung, die meist einen starken regionalen und sozialen Bezug haben. Als Tauschbörsen verbreitet sind auch öffentliche Bücherschränke oder Gib- und Nimm-Regale (auch Giveboxes oder Freeboxes).

Internet-Tauschbörsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Internet stehen verschiedene Tausch-Websites (Internet-Tauschbörsen) zur Verfügung, über die Tauschwaren (meist Medien wie Bücher, CDs, DVDs), Dienstleistungen oder Rechte angeboten, gesucht und auch verhandelt werden können. Erst danach wird der eigentliche Tauschprozess zum Beispiel über den Versand bzw. durch die Erfüllung der ausgehandelten Dienstleistung und Vergütung vollzogen. Oft zeichnen sich Tauschbörsen durch eine eigene Währung aus, die entweder gekauft oder durch erfolgreiche Tauschaktionen erlangt werden kann.

Im Internet wird außerdem Filesharing häufig mit dem Begriff Tauschbörse verbunden. Dabei handelt es sich um die Verteilung von Dateien über das Internet, meist von Endnutzer zu Endnutzer (Peer-to-Peer). Online-Tauschbörsen stehen außerdem in engem Zusammenhang mit dem Begriff der Share Economy.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Tauschbörse – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen