Tauschendorf (Altenkunstadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tauschendorf
Gemeinde Altenkunstadt
Koordinaten: 50° 6′ 18″ N, 11° 11′ 41″ O
Höhe: 349 m
Einwohner: 23 (30. Jun. 2013)
Tauschendorf (Bayern)
Tauschendorf

Lage von Tauschendorf in Bayern

Katholische Kapelle und Sandsteinmarter im Dorfzentrum von Tauschendorf
Der Skihang südlich von Tauschendorf
Hütte des Ski- und Wanderfreunde Kordigast e.V. am Skihang

Tauschendorf ist ein Weiler mit 23 Einwohnern und Ortsteil der Gemeinde Altenkunstadt im Landkreis Lichtenfels.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Weiler liegt am nördlichen, offenen Ende eines kurzen, namenlosen Tals unmittelbar nordwestlich des Kordigasts auf 351–367 m ü. NN. Durch Tauschendorf fließt der Tauschendorfer Bach, der in Burkheim in den Kapellenbach mündet; dieser fließt durch das Tal der grauen Mönche.[1] Am Ende des Tauschendorfer Tals befindet sich ein kleiner Skilift.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wann Tauschendorf gegründet wurde, ist unklar. Die erste urkundliche Erwähnung war 1147/1148 in einer päpstlichen Bestätigung für das Kloster Langheim über den Zehnt in „Tuschendorff“.[3]

Im Jahr 1801 gehörte es zu Weismain und gab dorthin auch den Zehnt und andere Steuern. Kirchlich unterstand es dem Kloster Langheim, das auch die Lehens- und Vogteiherrschaft besaß.[4]

Von 1818 bis 1977 gehörte Tauschendorf als einziger weiterer Ortsteil zur Gemeinde Burkheim,[5] die im Zuge Gemeindegebietsreform am 1. Januar 1977 nach Altenkunstadt eingemeindet wurde.[6]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle gibt die Einwohnerentwicklung Tauschendorfs wieder.

Jahr Einwohner Anwesen Quelle:
1818 64 13 [5]
1820 57 [7]
1832 60 12 [8]
1950 55 [4]
1977 49 [4]
1987 26 [9]
2005 41 ~ 15 [4]
2010 34 ~ 15 [10]
2011 34 ~ 15 [11]
2012 23 [12]
2013 23 [13]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den 23 Einwohnern waren im Juli 2013 ca. 78 % (18) römisch-katholisch, ca. 22 % (5) evangelisch und 0 % (0) andersgläubig bzw. konfessionslos.[13]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ski- und Wanderfreunde Kordigast e.V., betreibt den Skilift südwestlich von Tauschendorf

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Josef Motschmann: Altenkunstadt – Heimat zwischen Kordigast und Main. Gemeinde Altenkunstadt, Altenkunstadt 2006.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tauschendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Motschmann 2006, S. 183
  2. Kurzbeschreibung von Tauschendorf, altenkunstadt.de, abgerufen am 29. Dezember 2011
  3. Dieter George: Lichtenfels; Der Altkreis. Historisches Ortsnamenbuch von Bayern. Oberfranken. Band 6: Lichtenfels. Kommission für Bayerische Landesgeschichte, München 2008, ISBN 978-3-7696-6862-9, S. 152.
  4. a b c d Motschmann 2006, S. 184
  5. a b Motschmann 2006, S. 56
  6. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 694.
  7. A. H. Hönig: Topographisch-alphabetisches Handbuch über die in dem Ober-Mainkreise befindlichen Städte, Märkte, Dörfer, Weiler, Mühlen und Einöden. Bayreuth 1820 (Volltext in der Google-Buchsuche).
  8. Joseph Anton Eisenmann, Karl Friedrich Hohn: Topo-geographisch-statistisches Lexicon vom Königreiche Bayern. Erlangen 1832, S. 1194 (Volltext in der Google-Buchsuche).
  9. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung (Hrsg.): Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern, Gebietsstand: 25. Mai 1987. Heft 450 der Beiträge zur Statistik Bayerns. München November 1991, S. 317 (Digitalisat).
  10. Amtsblatt der Gemeinde Altenkunstadt, Nr. 7/2010, S. 6
  11. Amtsblatt der Gemeinde Altenkunstadt, Nr. 7/2011, S.4 (PDF; 5,2 MB)
  12. Amtsblatt der Gemeinde Altenkunstadt, Nr. 7/2012, S.3 (PDF; 3,6 MB)
  13. a b Amtsblatt der Gemeinde Altenkunstadt, Nr. 7/2013, S.3 (PDF; 2,8 MB)