Tavarnelle Val di Pesa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tavarnelle Val di Pesa
TavarnelleValdiPesaPanorama1.jpg
Panorama von Tavarnelle Val di Pisa
Staat: Italien
Region: Toskana
Provinz: Florenz (FI)
Gemeinde: Barberino Tavarnelle
Koordinaten: 43° 34′ N, 11° 10′ OKoordinaten: 43° 33′ 41″ N, 11° 10′ 22″ O
Höhe: 378 m s.l.m.
Einwohner: 7.786 (2016)
Patron: Santa Lucia (13. Dezember)
Telefonvorwahl: 0555 CAP: 50028

Tavarnelle Val di Pesa ist ein Ortsteil der Gemeinde Barberino Tavarnelle in der Metropolitanstadt Florenz, gelegen in der Region Toskana.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage der ehemaligen Gemeinde von Tavarnelle Val di Pesa in der Metropolitanstadt Florenz

Der Ort erstreckt sich über etwa 56 km² und liegt rund 30 km südlich der Provinz- und Regionalhauptstadt Florenz im Tal des Flusses Pesa (10 von 55 km im Ortsgebiet[2]). Der Ort liegt im Gebiet des Chianti und in der klimatischen Einordnung italienischer Gemeinden in der Zone E, 2 344 GR/G.[3]

Zu der Gemeinde gehörten die Ortsteile (frazioni) Sambuca Val di Pesa, San Donato in Poggio und Badia a Passignano (341 m) sowie die Orte (Weiler) Bonazza (341), Chiostrini (346 m), Madonna di Pietracupa (400 m), Magliano (364 m), Morrocco (333 m), Noce (371 m), Palazzuolo (385 m), Romita (333 m), San Michele (357 m) und San Pietro in Bossolo (350 m).[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tavarnelle war eine römische Station und wurde als Tabernulae erstmals urkundlich im Jahre 790 erwähnt. Im 12. Jahrhundert fiel der Ort in den Machtbereich der Republik von Florenz. Die Gemeinde gehörte bis 1893 als Ortsteil zu Barberino Val d’Elsa und wurde am 1. Mai 1893 eigenständige Gemeinde.[5] Bei der Abstimmung zu der Gemeindefusion mit Barberino Val d’Elsa am 11. und 12. November 2018 stimmten in Tavarnelle Val di Pesa 82,06 % (bei 49,09 % Wahlbeteiligung) für die Fusion.[1] Diese wurde am 1. Januar 2019 mit Gründung der Gemeinde Barberino Tavarnelle vollzogen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Santa Lucia al Borghetto
Pieve San Pietro in Bossolo
Kirche Sant’Antonino a Bonazza
Kirche San Bartolomeo in Palazzuolo
  • Santa Lucia al Borghetto, Kirche und Konvent der Franziskaner aus dem 13. Jahrhundert.[6]
  • Pieve di San Pietro in Bossolo, Pieve aus dem 10. Jahrhundert.[6]
  • Museo di arte sacra, Museum im ersten Stockwerk der Pieve di San Pietro in Bossolo, zeigt unter anderem das Werk Trittico con la Madonna con Bambino tra i santi Pietro e Giovanni Evangelista von Ugolino di Nerio (Triptychon, 109 cm × 119 cm) sowie Sacra Conversazione, eine Madonna mit Heiligen, des namentlich unbekannten, nach dem Ausstellungsort des Werkes benannten Meisters von Tavarnelle.
  • Sant’Antonino, Kirche in Bonazza. Entstand im 14. Jahrhundert.[7]
  • Santa Maria del Carmine, Kirche in Morrocco (15. Jahrhundert).[6]
  • San Bartolomeo, Kirche in Palazzuolo, die im Jahr 1001 geweiht wurde.[8]
  • Badia a Passignano, auch Abbazia di San Michele Arcangelo a Passignano genannt, Kloster aus dem 11. Jahrhundert im Ortsteil Passignano.
  • Santa Maria delle Grazie, Sanktuarium in Pietracupa, 1596 gegründet.[6]
  • San Paolo, Kirchenruine in San Polo de Torre, im 13. Jahrhundert erwähnt.
  • Rocca dei Dragoni: Das niederländische Königshaus besitzt außerhalb des Ortszentrums ein aus dem Mittelalter stammendes Anwesen, die Rocca dei Dragoni. Königin Beatrix kaufte es in den 1970er Jahren als Privatbesitz und ließ es renovieren und modernisieren. Sie überließ das Anwesen später ihren Söhnen für die Nutzung. Kronprinz Willem-Alexander nutzt das Anwesen mit seiner Familie regelmäßig in den Sommerferien, aber auch andere Mitglieder der königlichen Familie.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Ort hat die Anschlussstellen San Donato und Tavarnelle Val di Pesa an der RA 3, die Florenz mit Siena verbindet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tavarnelle Val di Pesa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b tuttitalia.it: Il Comune di Barberino Tavarnelle (FI). Abgerufen am 31. Dezember 2018 (italienisch)
  2. Offizielle Webseite des Sistema Informativo Ambientale della Regione Toscana (SIRA) zu den Flüssen in der Gemeinde Tavarnelle Val di Pesa, abgerufen am 13. Oktober 2017 (italienisch)
  3. Webseite der Agenzia nazionale per le nuove tecnologie, l’energia e lo sviluppo economico sostenibile (ENEA), abgerufen am 12. Oktober 2017 (italienisch) (PDF; 330 kB)
  4. Offizielle Webseite des ISTAT (Istituto Nazionale di Statistica) zu den Ortsteilen 2001 in der Provinz Florenz, abgerufen am 11. Oktober 2017 (italienisch)
  5. Offizielle Webseite der Gemeinde Tavarnelle Val di Pesa zur Geschichte des Ortes, abgerufen am 3. Juni 2014 (italienisch)
  6. a b c d I Luoghi della Fede.
  7. Offizielle Website der Gemeinde Tavarnelle Val di Pesa zur Kirche Sant’Antonino in Bonazza, abgerufen am 13. Oktober 2017 (italienisch)
  8. Offizielle Website der Gemeinde Tavarnelle Val di Pesa zur Kirche San Bartolomeo in Palazzuolo, abgerufen am 13. Oktober 2017 (italienisch)