Taylor Wane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Taylor Wane (2014)
Taylor Wane bei den AVN Awards (2006)

Taylor Wane (* 27. August 1968 als Joanne DuTremble in Gateshead, England) ist eine britische Pornodarstellerin, Regisseurin und Model.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von 18 gewann Taylor Wane einen Kalendergirl-Wettbewerb, zu dem sie von ihrer Mutter angemeldet wurde. Eigentlich wollte Taylor Lehrerin werden, doch aufgrund des gewonnenen Wettbewerbs beschloss sie, Model zu werden. Sie unterschrieb einen Vertrag bei einer Modelagentur und zog nach London. Bereits direkt zu Beginn ihrer Modelkarriere konnte sie auch für Topless-Aufnahmen gebucht werden. Kurze Zeit später siedelte sie nach Los Angeles über und arbeitete ein ganzes Jahr ausschließlich für Männermagazine, wie zum Beispiel Penthouse. Im Juni 1994 wurde sie zum Pet of the Month. Im Alter von 21 wechselte sie schließlich ins Pornogeschäft. Die erste Regie bei einem Pornofilm übernahm sie 1992, der erste von insgesamt 30 Filmen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991: X Factor: The Next Generation
  • 1993: The Blonde and the Beautiful
  • 1996: Dirty Deeds
  • 2001: More Than a Handful 10
  • 2005: Interactive Sex with Secretary
  • 2007: The Breastford Wives
  • 2009: My Friend’s Hot Mom 19
  • Mommy Got Boobs Vol. 9, 13, 14
  • MILFs Like It Big Vol. 10

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wane mit ihrer Auszeichnung bei den KSEXradio Listener’s Choice Awards (2005)
  • 1992: AVN Award für Best Couples Sex Scene – Film in X Factor – The Next Generation
  • 1994: Penthouse Pet of the Month, Juni
  • 2005: Aufnahme in die AVN Hall of Fame
  • 2005: KSEXradio Listener’s Choice Award für Funniest Porn Jockey
  • 2006: KSEXradio Listener’s Choice Award für Best Overall On-Air Personality
  • 2014: Aufnahme in die XRCO Hall of Fame[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Taylor Wane – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 30th Annual XRCO Awards Takes It Back Home. 16. April 2014, abgerufen am 17. April 2014 (englisch).