Teach-in

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die studentische Form einer Informationsveranstaltung; zu anderen Bedeutungen siehe Teach-in (Begriffsklärung)
Die Artikel Sit-in, Sitzblockade, Die-in, Go-in und Teach-in überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. DF5GO 21:52, 22. Jul. 2011 (CEST) sowie Laber□Disk 00:05, 19. Jul. 2016 (CEST)

Ein Teach-in ist eine populäre Form einer Lehr-, Diskussions- und Informationsveranstaltung zu einem politischen, gesellschaftlichen oder sonst polarisierenden Thema besonders im Zuge der 68er-Bewegung, die typischerweise auf einem Universitätscampus abgehalten wird. Es ist eine gewaltfreie Aktion. Die Zuhörer sollen über Missstände und deren Einordnung in einen größeren Zusammenhang (zum Beispiel strukturelle Gewalt) informiert werden und dazu angeregt werden, etwas dagegen zu tun.

Wenn bereits Demonstrationen stattgefunden haben, dient das Teach-in primär der Absprache über das weitere Vorgehen.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen:
seit wann der Begriff in Deutschland bzw. in der deutschen Sprache verwendet wird

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Teach-in – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen