teamWorx

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
teamWorx Television & Film GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1998
Sitz Potsdam, Deutschland
Leitung Nico Hofmann, Ariane Krampe, Jürgen Schuster
Mitarbeiter 30
Website www.teamworx.de

Die teamWorx Television & Film GmbH war eine Firma für Filmproduktion und eine Tochter der UFA Film- und TV Produktion von Bertelsmann, am bekanntesten für sogenannte Event-Produktionen und seinerzeit in diesem Genre eine der erfolgreichsten Firmen deutschland- und europaweit[1]. teamWorx war mit Büros in Potsdam, Berlin, München, Köln, Leipzig und Ludwigsburg vertreten. Im August 2013 wurde Teamworx im Zuge einer Umstrukturierung der UFA mit den UFA-Tochtergesellschaften Phoenix Film und UFA Fernsehproduktion zur neuen Firma UFA Fiction zusammengelegt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

teamWorx wurde im September 1998 von drei Gesellschaftern gegründet: Nico Hofmann als Produzent und Vorsitzender der Geschäftsführung, Ariane Krampe als Produzentin und stellvertretende Geschäftsführerin sowie Wolf Bauer, Geschäftsführer der UFA.

Eine der ersten Produktionen, die Aufmerksamkeit für teamWorx brachte, waren 2001 Der Tunnel und der Fernsehfilm Der Tanz mit dem Teufel, der auf Sat.1 ausgestrahlt wurde und mehrfach mit dem Adolf-Grimme-Preis, dem Bayerischen Fernsehpreis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde[2].

Der Fernsehfilm Dresden stellte mit 12,68 Millionen Zuschauern bei der Erstausstrahlung im ZDF 2006 einen Rekord für fiktionale Fernsehproduktionen auf[3], der 2007 mit dem Mehrteiler Die Flucht mit über 11 Millionen Zuschauern annähernd wiederholt wurde[4].

Zu den Produzenten, die für teamWorx gearbeitet haben, gehörten unter anderem Christian Granderath (Leiter der Abteilung Fernsehfilm im NDR)[5], Joachim Kosack[6] (Leiter der Abteilung Serie und Soap bei Sat.1) und Christian Rohde, aktuell tätig für teamWorx sind unter anderem die Produzenten Klaus Zimmermann, Benjamin Benedict und Sascha Schwingel. Ab 2008 war teamWorx durch den Produzenten Jochen Laube in Ludwigsburg vertreten, der sich verstärkt auch für Dokumentarfilme engagierte, wie etwa Das Schiff des Torjägers von Heidi Specogna. Geschäftsführer waren Nico Hofmann, Ariane Krampe, Jürgen Schuster und als Mitglied der Geschäftsführung Sascha Schwingel.

Seit der Gründung war teamWorx einer der Veranstalter des Filmnachwuchswettbewerbs First Steps.

Produktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

teamWorx produzierte Fernsehproduktionen aller Stilrichtungen für die öffentlich-rechtlichen wie auch die privaten Fernsehsender in Deutschland. Mit rund 30 festen Mitarbeitern wurden mehr als 80 Produktionen realisiert, jährlich kamen etwa 20 neue hinzu.[7] Damit zählte teamWorx zu den Top 5 der deutschen Fernsehproduzenten.[1]

teamWorx erlangte einen hohen Bekanntheitsgrad durch sogenannte TV-Event-Produktionen und galt als einer der Pioniere dieses Genres. Es handelte sich dabei um aufwändige, häufig mehrteilige TV-Produktionen, von den auftraggebenden Sendern als imagebildende, mit hohem Aufwand beworbene Vorzeigeprojekte, häufig mit historischem Bezug. Beispiele für solche Produktionen stellen etwa Der Tunnel, Dresden oder Die Sturmflut dar.[8]

Zu weiteren Produktionen zählen allerdings auch weniger aufwändige Fernsehproduktionen, wie etwa eine Reihe von Verfilmungen der Romane und Geschichten von Donna Leon, Serien (etwa die Serie Unschuldig oder die Telenovela Alisa – Folge deinem Herzen) und teils preisgekrönte Filme bekannter Regisseure wie Christian Petzold (Wolfsburg, Toter Mann)[9] oder mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnete Filme des Regisseur/Autoren-Duos Stefan Krohmer und Daniel Nocke (Ende der Saison, Familienkreise)[10]. Auch Dokumentar- und Kinofilme wurden von teamWorx produziert, so etwa Berlin: Sinfonie einer Großstadt von Thomas Schadt.

Zu den bekanntesten Eigenproduktionen der teamWorx Television & Film gehören unter anderem:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b kress.de Porträt Wolf Bauer
  2. IMDB, Eintrag Tanz mit dem Teufel
  3. Spiegel Online, Berichterstattung
  4. Welt Online, Berichterstattung
  5. NDR, Pressemitteilung
  6. Filmakademie Baden-Württemberg, Vita Joachim Kosack
  7. aktuelle und bisherige Produktionen von teamWorx, teamWorx, abgerufen am 19. Juni 2013
  8. ZDF Webseite zu Dresden
  9. Filmportal.de zu Wolfsburg
  10. a b Adolf-Grimme-Preisträger 2006
  11. Deutscher Fernsehpreis 2004