Technetium(IV)-oxid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kristallstruktur
Kristallstruktur von Technetium(IV)-oxid
__ Tc4+      __ O2−
Allgemeines
Name Technetium(IV)-oxid
Andere Namen

Technetiumdioxid

Verhältnisformel TcO2
Kurzbeschreibung

braunschwarzer Feststoff[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer
  • 12036-16-7
  • 42861-23-4 (Monohydrat)
  • 60003-95-4 (Dihydrat)
Wikidata Q4332870
Eigenschaften
Molare Masse 129,91 g·mol−1
Aggregatzustand

fest[1]

Dichte

6,9 g·cm−3[2]

Schmelzpunkt

900 °C (Sublimation)[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [3]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Radioaktivität
Radioaktiv
 
Radioaktiv
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Technetium(IV)-oxid ist eine anorganische chemische Verbindung des Technetiums aus der Gruppe der Oxide.

Darstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Technetium(IV)-oxid kann durch Zersetzung von Ammoniumpertechnetat bei 800 °C gewonnen werden.[1]

Es kann auch aus anderen Technetiumoxiden durch Erhitzung an Luft gewonnen werden.[4]

Das Dihydrat entsteht bei der Reaktion von Ammoniumtechnetiumhexachlorid mit einer Ammoniaklösung.[1]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Technetium(IV)-oxid ist braunschwarzer Feststoff. Er kristallisiert in einer verzerrten Rutil-Struktur des Molybdän(IV)-oxid. Bei 900 °C beginnt es zu sublimieren und disproportioniert oberhalb 1100 °C in Technetium und Technetium(VII)-oxid. Durch Salpetersäure oder Wasserstoffperoxid wird es zu TcO4 oxidiert.[1] Es ist schwach paramagnetisch.[5] Das Dihydrat geht bei Erhitzung auf 300 °C im Vakuum in die wasserfreie Form über.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Georg Brauer (Hrsg.) u. a.: Handbuch der Präparativen Anorganischen Chemie. 3., umgearbeitete Auflage. Band III, Ferdinand Enke, Stuttgart 1981, ISBN 3-432-87823-0, S. 1599.
  2. a b H. Harry Julius Emeleus, A. G. Sharpe: Advances in Inorganic Chemistry and Radiochemistry. Academic Press, 1968, ISBN 0-08-057860-8, S. 21 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  3. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  4. A. F. Holleman, E. Wiberg, N. Wiberg: Lehrbuch der Anorganischen Chemie. 101. Auflage. de Gruyter, Berlin 1995, ISBN 3-11-012641-9, S. 1500.
  5. Joseph Steigman, William C. Eckelman, National Research Council (U.S.). Committee on Nuclear and Radiochemistry: The chemistry of technetium in medicine. National Academies, 1992, S. 57 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).